Andishan
Andijon (Андижон)
(usbek.)
Der Bobur-Platz in Andijon

Der Bobur-Platz in Andijon

Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Andijon
Koordinaten: 40° 43′ N, 71° 21′ O40.712571.35757Koordinaten: 40° 42′ 45″ N, 71° 21′ 27″ O
Andijon (Usbekistan)
DEC
Andijon
Andijon
Einwohner: 318.439 (2005)
Agglomeration: 542.617 (2005)
Telefonvorwahl: (+998) 74
Zentralasien mit Seidenstraße
Klimadiagramm von Andijon

Andijon (usbekisch Andijon [andiʤɒn]; russisch Андижан/Andischan) ist eine Stadt im Osten Usbekistans mit 318.439 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005). Es liegt 475 Kilometer östlich von Taschkent im Ferghanatal und ist Hauptstadt und kultureller Mittelpunkt der Provinz Andijon.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Historie

Die Gründung der Stadt geht auf das 9. Jahrhundert zurück. Andijon entwickelte sich mit der Zeit zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt an der Seidenstraße und wurde im 15. Jahrhundert zur Provinzhauptstadt erklärt.

Im 18. und 19. Jahrhundert war es Teil des Khanats Kokand.

1876 nahmen russische Streitkräfte die Stadt ein. Ein Aufstand gegen die Herrschaft von Zar Nikolaus II. wurde im Jahre 1898 blutig niedergeschlagen.

Neuzeit

Ein Erdbeben am 13. Dezember 1902 verursachte in Andijon schwere Schäden. Mehr als 4.000 Menschen starben.

Die Stadt ist Geburtsort des Begründers des Mogulreiches Mohammed Babur Khan (1483–1530). Sehenswert ist das im Jahre 1989 ihm zu Ehren eröffnete Museum.

In Andijon wurde 1952 auch der Künstler Peter Cheban geboren, ein Maler des romantischen Realismus.

Am Abend des 13. Mai 2005 wurden bei der Niederschlagung massiver Unruhen mehrere hundert Menschen vom Militär und zum größten Teil von Sondereinheiten des Innenministeriums erschossen. In der Nacht zuvor war ein Gefängnis von einer Gruppe Menschen gestürmt worden, die viele der circa 730 zu diesem Zeitpunkt inhaftierten Gefangenen befreiten. Der Auslöser für die Unruhen war ein anstehender Terrorprozess gegen 23 des radikalen Islamismus verdächtigte Personen. Ihnen wurden Kontakte zur verbotenen Hizb ut-Tahrir vorgeworfen. Siehe: Unruhen in Usbekistan

Wirtschaft

Andijon ist ein Industriezentrum (Elektronik-, Textil-, Nahrungsmittelindustrie). In der Umgebung wird Baumwolle angebaut sowie Erdöl und Erdgas gefördert.

Satellitenphoto von Andijon

Söhne und Töchter der Stadt


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andishan — Andishan, s. Andidschan …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Massaker von Andishan — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Im Mai 2005 erreichten die Unruhen in Usbekistan einen Höhepunkt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz Andishan — Andijon Lage der Provinz Andijon in Usbekistan Basisdaten Hauptstadt Andijon …   Deutsch Wikipedia

  • Mittelasiatische Bahnen — (Transkaspi Bahn) (Sredne Asiatskaja sheljesnaja doroga) (vgl. Karte der russischen Eisenbahnen). Geschichte. Am 28. August 1879 erlitten die Russen im Kampf mit den Teke Turkmenen eine schwere Niederlage, nach der wegen Mangel an Verkehrswegen… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Irana Esperantisto — is an independent quarterly culture magazine, which is published in Esperanto and in Persian in Tehran and distributed internationally. Its Persian title is Payame Sabz andishan (literally: Message of the Green Thinkers or the Green Adepts).… …   Wikipedia

  • Russische Eisenbahnen — (mit Karte). I. Geschichte. a) Geschichte der Staatseisenbahnen: 1. im europäischen Rußland, 2. im asiatischen Rußland; b) Geschichte der Privateisenbahnen: 1. im europäischen Rußland, 2. im asiatischen Rußland; c) Neben und Zufuhrbahnen. – II.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Liste von Erd- und Seebeben — Diese Liste vermittelt Informationen zu Erdbeben in allen Teilen der Erde, die in der Vergangenheit aufgetreten sind und durch historische Berichte überliefert bzw. in der jüngeren Zeitgeschichte wegen ihrer Auswirkungen durch Medienberichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Mai 2005 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert     ◄ | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er       ◄ | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Andidschan — (russ. Andishan), Bezirk der russischzentralasiat. Provinz Ferghana, 15,174 qkm mit (1897) 351,187 Einw., die mit künstlicher Bewässerung Getreide und Gartenbau betreiben. Die gleichnamige Hauptstadt an der Linie Tschernjajewo A. der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Transkaspische Eisenbahn — Transkaspische Eisenbahn, seit 1899 Zentralasiatische Eisenbahn genannt, eine die Transkaspische Provinz und das Chanat Buchara durchschneidende Bahn, die in Krasnowodsk, einem Hafen des Kaspischen Meeres, beginnt und über Fort Michailowsk, Kisil …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”