Andranik Torosi Ozanyan
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
Ozanian um 1900

General Andranik Toros Ozanian, Torosi Ozanyan oder Zoravar Andranik, (armen. Անդրանիկ Թորոս Օզանյան bzw. Զորավար Անդրանիկ; * 25. Februar 1865 in Şebinkarahisar, Osmanisches Reich; † 31. August 1927 in Chico) war ein armenischer General und Freiheitskämpfer, der von Armeniern als Nationalheld verehrt wird.

Ozanian wurde in Şebinkarahisar (heute Provinz Giresun) geboren. Nachdem er schon in früher Jugend seine gesamte Familie durch türkische Pogrome verlor, schloss er sich im Alter von 14 Jahren der armenischen Unabhängigkeitsbewegung im Osmanischen Reich an. Nach seiner Verhaftung und kurzer Gefangenschaft verbrachte er einige Zeit in Istanbul, wo er erneut Kontakt zu armenischen Nationalisten aufnahm. Im georgischen Batumi stieß er Anfang der 1890er Jahre zu armenischen Rebellenverbänden und nahm unter Rebellenführer Agbyur Serob an den siegreichen Schlachten von Taron und Sason teil.

1904 ging Ozanian über den Iran in die Schweiz. Am ersten Balkankrieg nahm er unter General Garegin Njdeh als Kommandant armenischer Hilfstruppen von 1912-1913 auf der Seite Bulgariens teil. Während des Ersten Weltkriegs schlug der mittlerweile zum General der armenischen Einheiten der russischen Armee ernannte Ozanian die Osmanen in zwanzig Schlachten unter anderem bei Dilman, Zevan, und Bitlis und geriet durch seinen Mut (er leitete seine Angriffe trotz des ihn schon seit früher Jugend plagenden Gichtleidens stets selbst) und sein taktisches Können zu großem Ruhm. 1915 nahm er gegen eine militärische Übermacht die Stadt Van ein und ermöglichte so der von türkischen Truppen eingeschlossenen armenischen Bevölkerung die Flucht ins von Russland kontrollierte armenische Hochland (siehe auch: Armenischer Genozid). Kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs schlug Ozanian den türkischen Angriff auf die neu gegründete Republik Armenien vor Yerevan (deutsch Eriwan) zurück.

1919 verließ er, weder Willens sich an den politischen Machtkämpfen in der jungen Republik zu beteiligen noch die seinen Ansichten widersprechende Politik mitzutragen, Armenien zum letzten Mal und ging ins Exil nach Fresno (USA). Hier verstarb Andranik Toros Ozanian, der bei seiner Ankunft in den Staaten von armenischen Emigranten begeistert empfangen worden war, 1927 als lebende Legende.

Sein Leichnam wurde 1928 auf den Pariser Friedhof Père Lachaise und 2000 in einem großen Staatsakt nacht Yerevan überführt. Denkmäler in Armenien und Frankreich erinnern heute an den Nationalhelden Armeniens, auch eine Station der 1981 eröffneten U-Bahn der armenischen Hauptstadt Yerevan wurde ihm zu Ehren „Zoravor Andranik“ benannt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andranik Toros Ozanian — Ozanian um 1900 Grab in Paris General Andranik Toros Ozanian …   Deutsch Wikipedia

  • Zoravar Andranik — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Feber — Der 25. Februar ist der 56. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 309 Tage (in Schaltjahren 310 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1865 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1830er | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | ► ◄◄ | ◄ | 1861 | 1862 | 1863 | 18 …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Februar — Der 25. Februar ist der 56. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 309 Tage (in Schaltjahren 310 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 31. August — Der 31. August ist der 243. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 244. in Schaltjahren): somit bleiben 122 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Ozanian — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”