Andre Kostolany

André (Bertholomew) Kostolany (* 9. Februar 1906 in Budapest; † 14. September 1999 in Paris) war ein als Börsen- und Finanzexperte und als Spekulant auftretender Journalist, Schriftsteller und Entertainer ungarischer Herkunft.

Kostolany stammte aus einer wohlhabenden jüdischen Industriellenfamilie. Er war römisch-katholisch getauft und wollte zunächst Kunstkritiker werden. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte und absolvierte dann auf Wunsch seiner Familie ab Mitte der 1920er Jahre eine Lehre bei dem französischen Börsenmakler Adrien Perquel. Die Familie flüchtete nach Beginn des Zweiten Weltkriegs 1940 in die USA. Dort wurde Kostolany zwischen 1941 und 1950 Generaldirektor, Präsident und Hauptaktionär der G. Ballai and Cie Financing Company. Ab 1950 lebte er in Paris, München und an der Côte d’Azur. Den Status eines Börsengurus erwarb sich Kostolany durch seine zahlreichen Bücher, Kolumnen, Vorträge und Seminare zum Thema Börse. Er selbst wehrte sich jedoch gegen diese Bezeichnung. Insgesamt schrieb er 13 Bücher, die in acht Sprachen übersetzt und rund drei Millionen Mal verkauft wurden. Im deutschen Finanz-Magazin Capital veröffentlichte er 414 Kolumnen. Vorträge und Fernsehauftritte hatte er unter anderem auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos und in der Harald Schmidt Show. Vielen Deutschen ist er aus einer Audi-Werbung bekannt, die Ende der 1990er Jahre lief („Denken Sie mal über Aluminiumaktien nach“). Zusammen mit Gottfried Heller war er 1971 Mitbegründer der Münchener Vermögensverwaltung FIDUKA, einer der ältesten, unabhängigen Vermögensverwaltungen in Deutschland. Dort arbeitete er auch lange Jahre von seinem Münchener Büro aus.

Handschriftliche Widmung von André Kostolany

Inhaltsverzeichnis

Thesen zur Golddeckung

Kostolany war ein vehementer Verfechter der These, dass der Goldpreis von den Währungen abgekoppelt sein müsse, weil sonst die Wirtschaft Schaden nehme. Laut Kostolany ist die Anlage in Gold "totes Kapital" und entzieht der Wirtschaft einen Teil notwendiger Liquidität, da das in Gold gebundene Anlagekapital nicht für Investitionen herangezogen werden könne. In diesem Zusammenhang wies er immer wieder darauf hin, dass die Deutsche Mark nach der Währungsreform von 1948 im Laufe der folgenden Dekaden ohne jegliche Golddeckung zu einer der stärksten Währungen der Welt aufgestiegen sei.

Zitate

Berühmt ist Kostolany auch für seine Börsenweisheiten, die immer wieder gerne von Börsenkommentatoren und in Beiträgen in Internet-Diskussionsforen zitiert werden. Eine Sammlung seiner Zitate findet sich auf der Wikiquote-Seite zu André Kostolany.

Zeichnung von André Kostolany - das Auf und Ab der Börse

Kostolanys Philosophie ist von einer profunden Abneigung gegen die klassische Volks- und Betriebswirtschaftslehre gekennzeichnet. Wobei André Kostolany damit nicht meinte, dass man nur aufgrund von Intuition und Phantasie investieren soll, sondern dass man sich inhaltlich sehr intensiv mit dem jeweiligen Investment auseinandersetzen und dieses verstehen muss. Und dann benötigt man eben noch die Phantasie um sich eine spätere positive Entwicklung z. B. einer bestimmten Aktie vorstellen zu können. Denn, wenn alle schon investiert haben braucht man keine Phantasie mehr um sich vorstellen zu können, das dies Papier schon gestiegen ist, dann ist es aber meist schon zu spät. Wenn man aber nur blind billige Papiere kauft, ist die Gefahr auch hoch, dass diese Papiere billig bleiben.

In einem seiner Bücher zitiert er: "Ich bin im Serail aufgewachsen, ich kenne alle Schliche"

Werke

  • Der Friede, den der Dollar bringt (1957)
  • Das ist die Börse (1961), ASIN B0000BKF42
  • Geld, das große Abenteuer (1972), ISBN 3-922669-39-5
  • ... und was macht der Dollar? Im Irrgarten der Währungsspekulationen (1987), ISBN 3-430-15636-X
  • Kostolanys Börsenpsychologie, Econ Verlag, (1991), ISBN 3-430-15637-8
  • Die Kunst über Geld nachzudenken (2000), ISBN 3-548-36928-6
  • Geld und Börse - die Kunst, ein Vermögen zu machen (2000), ISBN 3-548-35481-5
  • Kostolanys Börsenseminar (1986), ISBN 3-430-15625-4
  • Kostolanys beste Tips für Geldanleger, ISBN 3-430-15629-7
  • Kostolanys Bilanz der Zukunft, ISBN 3-612-26648-9
  • Kostolanys beste Geldgeschichten, ISBN 3-548-70081-0, ISBN 3-612-26246-7
  • Kostolanys Wunderland von Geld und Börse, ISBN 3-548-34233-7
  • Kostolanys Notizbuch, ISBN 3-512-00674-4
  • Weisheit eines Spekulanten. Im Gespräch mit Johannes Gross, ISBN 3-430-15631-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • André Kostolany — André (Bertholomew) Kostolany (* 9. Februar 1906 in Budapest; † 14. September 1999 in Paris) war ein als Börsen und Finanzexperte und als Spekulant auftretender Journalist, Schriftsteller und Entertainer ungarischer Herkunft. Handschrift …   Deutsch Wikipedia

  • André Kostolany — Saltar a navegación, búsqueda André Kostolany (9 de febrero de 1906 14 de septiembre de 1999) fue un especulador y experto en bolsa reconocido mundialmente. Trabajó la mayor parte de su vida en Francia yAlemania. Biografía Kostolany nació en… …   Wikipedia Español

  • André Kostolany — (9 février 1906 14 septembre 1999) est un expert renommé des questions boursières qu il a expérimenté tout au long d une vie de spéculateur professionnel, principalement en France et en Allemagne. Biographie André Kostolany est né à Budapest, en… …   Wikipédia en Français

  • André Kostolany — Infobox Person name = André Kostolany caption = birth date = birth date|1906|2|9 birth place = Budapest, Hungary death date = death date and age|1999|9|14|1906|2|9 death place = Paris, France other names = known for = occupation = Stock broker… …   Wikipedia

  • KOSTOLANY — André Kostolany André Kostolany (9 février 1906 14 septembre 1999) est un expert renommé des questions boursières qu il a expérimenté tout au long d une vie de spéculateur professionnel, principalement en France et en Allemagne. Biographie André… …   Wikipédia en Français

  • Kostolany — steht für: die Schreibweise des Namens mehrerer slowakischer Orte ohne diakritische Zeichen, siehe Kostoľany Kostolany ist der Familienname von: André Kostolany (1906–1999), ein als Börsen und Finanzexperte und als Spekulant aufgetretener… …   Deutsch Wikipedia

  • Histoire des bourses de valeurs — L histoire des bourses de valeurs s est faite par étapes progressives, au fil des siècles, avec la réunion de plusieurs conditions nécessaires à l apparition de vrais marchés boursiers, comme l existence de sociétés par actions, l ouverture aux… …   Wikipédia en Français

  • Kosztolanyi — Kosztolányi ist der Name folgender Personen: André Kostolany (1906–1999), ungarischer Börsenguru Dezső Kosztolányi (1885–1936) ungarischer Schriftsteller, Journalist und Übersetzer Siehe auch Kostoľany Kostolany …   Deutsch Wikipedia

  • Risikofreude — Nutzenfunktion eines risikoaffinen (risikofreudigen) Marktteilnehmers CE Sicherheitsäquivalent; E(U(W)) Erwartungswert des Nutzens (erwarteter Nutzen) der unsicheren Auszahlung; E(W) Erwartungswert der unsicheren Auszahlung; U(CE) Nutzen des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kosztolányi — ist der Name folgender Personen: André Kostolany (1906–1999), ungarischer Börsenguru Dezső Kosztolányi (1885–1936) ungarischer Schriftsteller, Journalist und Übersetzer Siehe auch Kostoľany Kostolany …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”