Andre Niklaus
André Niklaus 2007

André Niklaus (* 30. August 1981 in Berlin) ist ein deutscher Zehnkämpfer.

Nach einem vierten Platz bei der Junioreneuropameisterschaft 1999 gewann er bei der Juniorenweltmeisterschaft 2000 in Santiago de Chile Bronze. Mit 7712 Punkten im Zehnkampf lag er dabei einen Rang vor Dmitri Karpow. Ein Jahr später übertraf er als Sieger bei der U23-Europameisterschaft 2001 in Amsterdam mit 8042 Punkten erstmals die 8000-Punkte-Marke. 2003 verteidigte Niklaus in Bydgoszcz mit 7983 Punkten seinen Titel von 2001.

Bei der Weltmeisterschaft 2003 in Paris/Saint-Denis wurde er Achter mit 8020 Punkten.

2005 konnte sich Niklaus beim Mösle Mehrkampf-Meeting in Götzis auf 8074 Punkte steigern. Die deutsche WM-Qualifikation in Ratingen gewann er mit 8193 Punkten. Bei der Weltmeisterschaft in Helsinki belegte er dann mit 8316 Punkten den vierten Rang mit 69 Punkten Rückstand auf den drittplatzierten Attila Zsivóczky.

In der Hallensaison 2006 belegte Niklaus beim Einladungswettkampf in Tallinn mit 6067 Punkten den zweiten Platz hinter dem punktgleichen Roman Šebrle. Fünf Wochen später steigerte sich Niklaus bei der Hallenweltmeisterschaft in Moskau auf 6192 Punkte und wurde Weltmeister im Siebenkampf vor Bryan Clay mit 6187 Punkten und Roman Šebrle mit 6161 Punkten. In den Einzeldisziplinen erzielte er folgende Leistungen: 60 m 7,06 sec, Weitsprung 7,64 m, Kugelstoßen 14,41 m, Hochsprung 2,07 m, 60 m Hürden 8,14 sec, Stabhochsprung 5,30 m, 1000 m 2:47,80 min. Damit rangiert er in der deutschen Bestenliste auf Platz 2 hinter Frank Busemann, der 2002 in Tallinn 6291 erreichte.

Nachdem er in Götzis 2006 Vierter mit 8239 Punkten geworden war, verletzte er sich und musste die Saison abbrechen. Ein Jahr später stellte er als Fünfter von Götzis mit 8340 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf, steigerte sich bei der Weltmeisterschaft in Ōsaka erneut und wurde mit 8371 Punkten Fünfter.

André Niklaus hat bei einer Größe von 1,90 m ein Wettkampfgewicht von 82 kg. Er startet für die LG Nike Berlin und trainiert bei Rainer Pottel.

Literatur

  • Hans van Kuijen: 2007 Annual Combined Events. Helmond 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • André Niklaus — 2007 André Niklaus (* 30. August 1981 in Berlin) ist ein deutscher Zehnkämpfer. Werdegang Niklaus wurde als Sohn der Fechterin Mandy Niklaus geboren. Nach einem vierten Platz bei den Junioreneuropameisterschaften 1999 gewann …   Deutsch Wikipedia

  • André Niklaus — André Niklaus …   Wikipédia en Français

  • Andre Niklaus — André Niklaus André Niklaus. André Niklaus (né le 30 août 1981 à Berlin) est un athlète allemand, spécialiste du décathlon. Il mesure 1,90 m pour 87 kg. Avec 8 340 points, il détient une des meilleures performances de cette spécialité… …   Wikipédia en Français

  • André Niklaus — (born 30 August 1981 in Berlin) is a German decathlete.AchievementsExternal links*iaaf name|id=174193|name=André Niklaus …   Wikipedia

  • Niklaus — ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Zwischenname …   Deutsch Wikipedia

  • Niklaus Sprünglin — Niklaus Sprüngli; Stich um 1779. Niklaus Sprüngli (getauft am 6. September 1725 in Sankt Stephan BE; † 8. Dezember 1802 in Bern) war ein Schweizer Architekt und Berner «Steinwerkmeister» (Stadtbaumeister), sowie Architekturzeichner …   Deutsch Wikipedia

  • Niklaus Sprüngli — (Stich um 1779) Niklaus Sprüngli (getauft am 6. September 1725 in Sankt Stephan BE; † 8. Dezember 1802 in Bern) war ein Schweizer Architekt und Zeichner. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Niklaus Schurtenberger — Personal information Full name Niklaus Schurtenberger Nationality …   Wikipedia

  • Niklaus Manuel — Selbstbildnis ca. 1530 Niklaus Manuel, genannt Deutsch, (* wahrscheinlich 1484 in Bern; † 28. April 1530 in Bern), war ein Dichter, Maler, Graphiker, Reformator und Berner Staatsmann …   Deutsch Wikipedia

  • Niklaus Manuel Deutsch — Selbstbildnis ca. 1530 Niklaus Manuel, genannt Deutsch, (* wahrscheinlich 1484 in Bern; † 28. April 1530 in Bern), war ein Schweizer Dramatiker, Maler, Graphiker, Reformator und Staatsmann …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”