Andrea Carlo Ferrari
Andrea Carlo Ferrari

Andrea Carlo Kardinal Ferrari (* 13. August 1850 in Lalatta di Pratopiano, Provinz Parma, Italien; † 2. Februar 1921 in Mailand) war Erzbischof von Mailand.

Leben

Andrea Carlo Ferrari wurde als erstes von vier Kindern eines Schusters geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf.

1869 begann er am Priesterseminar von Parma das Studium der Katholischen Theologie und empfing am 13. Dezember 1873 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend wirkte er ab 1874 als Seelsorger in Parma und Fornovo di Taro. 1875 wurde er als Subregens, und ab 1877 Regens des Priesterseminars, wo er ab 1878 auch als Professor für Dogmatik wirkte. 1882 folgte seine Promotion zum Doktor der Theologie. 1883 wurde er Professor für Moraltheologie am Priesterseminar sowie Professor an der Theologischen Fakultät Parma.

1890 ernannte ihn Papst Leo XIII. zum Bischof von Guastalla. Die Bischofsweihe empfing er am 29. Juni 1890 durch Lucido Maria Kardinal Parocchi in Rom. Bereits 1891 verließ er die Diözese und wurde Bischof im Bistum Como. 1894 wurde er zum Erzbischof von Mailand ernannt und als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Anastasia in das Kardinalskollegium aufgenommen.

Kardinaal Ferrari in Katedral von Mailand

Ferrari starb am 2. Februar 1921 an einem inoperablen Halstumor. 1987 wurde er durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

Weblinks

  • Eintrag zu Andrea Carlo Ferrari auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Luigi Nazari di Calabiana Erzbischof von Mailand
1894–1921
Achille Kardinal Ratti

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrea Carlo Ferrari — Biographie Naissance 13 août 1850 à Lalatta (Italie) Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Andrea Carlo Ferrari — infobox cardinalstyles cardinal name=Andrea Cardinal Ferrari dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Milan| His Most Reverend Eminence Andrea Carlo Cardinal Ferrari (13 August 1850 2 February 1921) was a Cardinal of the Roman Catholic… …   Wikipedia

  • Carlo Confalonieri — Carlo Cardenal Confalonieri Cardenal obispo de Palestrina Cardenal obispo de Ostia Decano del colegio cardenalicio Ordenación 18 de marzo de 1916 por Andrea Carlo Ferrari Consagración episcopal 4 de mayo de 1941 por Pío XII Procla …   Wikipedia Español

  • Carlo Dalmazio Minoretti — Carlo Minoretti Carlo Dalmazio Kardinal Minoretti (* 17. September 1861 in Cogliate San Dalmazio, Provinz Monza und Brianza, Italien; † 13. März 1938 in Genua) war Erzbischof von Genua. Leben Carlo Dalmazio Minorett …   Deutsch Wikipedia

  • Andrea Ferrari — may refer to: *Andrea Ferrari (footballer) (born 1986) Italian footballer *Andrea Carlo Ferrari, cardinal of the Roman Catholic Church …   Wikipedia

  • Ferrari (Name) — Ferrari (deutsche Analogie des Nachnamens: Schmied) ist der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Ferrari — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Automobiles et motos 2 Patronymes 3 …   Wikipédia en Français

  • Carlo Minoretti — Carlo Dalmazio Kardinal Minoretti (* 17. September 1861 in Cogliate San Dalmazio, Provinz Monza und Brianza, Italien; † 13. März 1938 in Genua) war Erzbischof von Genua. Leben Carlo Dalmazio Minoretti studierte am Priesterseminar …   Deutsch Wikipedia

  • Carlo Confalonieri — Carlo Kardinal Confalonieri (* 25. Juli 1893 in Seveso, Provinz Monza und Brianza, Italien; † 1. August 1986 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch katholischen Kirche und Dekan des Kardinalskollegiums. Leben Am 18. März 1916 empfing Carlo… …   Deutsch Wikipedia

  • Carlo Confalonieri — infobox cardinalstyles cardinal name=Carlo Cardinal Confalonieri dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence relstyle= Cardinal deathstyle= See=Palestrina (suburbicarian), Ostia (suburbicarian)Carlo Confalonieri (July 25, 1893 mdash;August 1,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”