Andrea Jeska

Andrea Jeska (* 1964) ist eine Journalistin und Schriftstellerin.

Als Journalistin arbeitet sie für überregionale Printmedien, darunter FAZ, SZ, Frankfurter Rundschau, Freitag [1], Brigitte, Chrismon, African Times und Eurasisches Magazin. Sie wurde bekannt mit ihrem Erstlingswerk für die Opfer des Terroranschlags auf die Schule Nummer Eins im ossetischen Beslan. In ihren Artikeln verwendet sie literarische Stilmittel.

Andrea Jeska hat drei Kinder und lebt in der Nähe von Lübeck.

Werk

Bücher

  • Beslan, Requiem, Brendow 2005
  • Vom Bild der Welt, Roman, Brendow 2006
  • Als der Inkosi tanzen lernte, Brendow 2007
  • Tschetscheniens vergessene Kinder, Andrea Jeska und Musa Sadulajew, Brendow 2007
  • Wir sind kein Mädchenverein - Frauen in der Bundeswehr, Random House 2010

Filme:

  • Die toten Kinder von Beslan, WDR 2005
  • Rothkirchs Krieg, NDR 2005

Weblinks

Quellen



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jeska — Andrea Jeska (* 1964) ist eine Journalistin und Schriftstellerin. Zeitweise sind ihre Publikationen auch unter ihrem früheren Namen Andrea Strunk erschienen. Als Journalistin erschienen von ihr mehrere Artikel und Beiträge auch in überregionalen… …   Deutsch Wikipedia

  • World Vision Deutschland — e.V. Typ Eingetragener Verein Gründung 1994 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Je — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Sönke C. Weiss — (* 1967) ist ein deutscher Journalist, Filmemacher,[1] und Fotograf. Der Journalist sammelte zehn Jahre lang[2] Berufserfahrung als Korrespondent und Reporter für deutsche Zeitungen in Frankreich, im Balkan, Afrika und Asien[2].[3] Weiss arbeitet …   Deutsch Wikipedia

  • Chatschapuri — Atscharuli Chatschapuri, gefüllt mit Käse und einem Spiegelei …   Deutsch Wikipedia

  • Eurasisches Magazin — Das Eurasische Magazin ist eine monatlich erscheinende Netzzeitschrift, die Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur auf dem gesamten eurasischen Kontinent thematisiert. Verfasst wird das Magazin von Journalisten und Wissenschaftlern,… …   Deutsch Wikipedia

  • Flüchtlingskriese der großen Afrikanischen Seen — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Gatschatscha — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Genozid in Ruanda — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Genozid von Ruanda — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”