Andrea Pangrazio

Andrea Pangrazio (* 1. September 1909 in Táhtászada; † 2. Juni 2005) war ein italienischer Bischof der katholischen Kirche.

Pangrazio wurde 3. Juli 1932 in Padua zum Priester geweiht. Am 26. August 1953 wurde er von Papst Pius XII. zum Koadjutorbischof von Verona und zum Titularbischof von Caesarea in Thessalia ernannt. Die Bischofsweihe erhielt er am 4. Oktober 1953 durch Bischof Girolamo Bartolomeo Bortignon von Padua, Mitkonsekratoren waren Guido Maria Mazzocco, der Bischof von Adria, und Vittorio De Zanche der Bischof von Concordia. Am 19. Mai 1955 wurde er zum Koadjutorbischof von Livorno bestellt und wurde am 10. Februar 1959 Nachfolger des am gleichen Tage vorstorbenen Bischofs Giovanni Piccioni. Papst Johannes XXIII. ernannte Andrea Pangrazio am 4. April 1962 zum Erzbischof von Görz (Gorizia). Am 2. Februar 1967 wurde er Erzbischof ad personam des Bistums Porto. Von 1966 bis 1972 war er Sekretär der italienischen Bischofskonferenz.

Mit Erreichung der Altersgrenze bot er Papst Johannes Paul II. seinem Rücktritt an, welcher am 7. Dezember 1984 angenommen wurde. Er starb am 2. Juni 2005 und wurde in der Kathedrale Sacri Cuori di Gesù e Maria im römischen Stadtteil La Storta beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrea Pangrazio — was an Italian Roman Catholic bishop, born 1 September 1909. Andrea belonged to the Pangrazio family of Asiago. He became Archbishop of Gorizia.He died on 2 June 2005 at the age of 95 years and is buried within the church in Porto e Santa Rufina …   Wikipedia

  • Pangrazio — ist der Name folgender Personen: Andrea Pangrazio (1909–2005), italienischer Geistlicher, Erzbischof von Görz und Porto Santa Rufina Osvaldo Pangrazio (* 1957), paraguayischer Fußballspielerer, Chirurg und Traumatologe Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Andrea Veggio — (* 28. August 1923 in Manerba del Garda) ist emeritierter Weihbischof in Verona. Leben Andrea Veggio empfing am 29. Juni 1947 die Priesterweihe. Johannes Paul II. ernannte ihn am 1. August 1983 zum Weihbischof in Verona und Titularbischof von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pan–Par — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Diocese of Verona — The Basilica di San Zeno. The diocese of Verona is a Roman Catholic ecclesiastical territory in northern Italy. It has its seat in Verona, Veneto. Contents 1 …   Wikipedia

  • Liste des évêques de Vérone — Cathédrale de Vérone le diocèse de Vérone (lat.: Dioecesis Veronensis) est un diocèse catholique en Italie avec siège à Vérone. Le diocèse est fondé au IIIe siècle. et est aujourd hui un suffragant du patriarcat de Venise …   Wikipédia en Français

  • Roman Catholic Archdiocese of Gorizia — The Roman Catholic Archdiocese of Gorizia, is an Archdiocese of the Latin Rite of the Roman Catholic church in Italy. The archiepiscopal see of Gorizia (Friulian: Gurizza/Gurizze; German: Görz; Slovene: Gorica) was founded in 1752 when the… …   Wikipedia

  • Roman Catholic Suburbicarian Diocese of Porto-Santa Rufina — For the Portuguese diocese of Porto, see list of Bishops of Porto. The Diocese of Porto and Santa Rufina (Lat: Portuensis et Sanctae Rufinae) is a suburbicarian see of the Holy Roman Church and a diocese of the Catholic Church in Italy. It was… …   Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Görz — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Görz bzw. Gorizia: Inhaltsverzeichnis 1 Fürstbischöfe von Görz (seit 1766) 2 Erzbischöfe von Görz Gradisca 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea in Thessalia — (ital.: Cesarea di Tessalia) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf ein früheres Bistum in der römischen Provinz Macedonia bzw. Thessalia in Griechenland, das der Kirchenprovinz Larisa angehörte. Titularbischöfe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”