Andrea Ruppert

Andrea Ruppert (* 20. September 1961 in Wiesbaden) ist Professorin für Wirtschaftsprivatrecht. Sie übte vom 1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2009 das Amt der Vizepräsidentin der Fachhochschule Frankfurt aus.

Wirken

Andrea Ruppert studierte Rechtswissenschaften an der Universität Passau und Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt. Von 1994 bis 1997 arbeitet Sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Peter Gilles an der Professur für Privatrecht, Verfahrensrecht und Rechtsvergleichung der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. 1999 erlangte Sie dort Ihre Promotion. Seit 2003 ist Sie Professorin für Wirtschaftsprivatrecht an der Fachhochschule Frankfurt. Ihr aktuelles Forschungsgebiet ist die genderspezifische „Verhandlungskompetenz“ und ihre Auswirkungen auf Gehalts- und Aufstiegsverhandlungen.

Weblinks

Einzelnachweise



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ruppert — ist der Name folgender Personen: ein männlicher Vorname, siehe Rupert dort auch zu einnamigen Namensträgern Rup[p]ert/Rup[p]recht Nachname: Andrea Ruppert (* 1961), deutsche Rechtswissenschaftlerin und Hochschullehrerin Anton Ruppert (* 1936),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Wiesbaden — Diese Liste enthält in Wiesbaden geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Wiesbaden ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr sortiert. Die Liste erhebt keinen… …   Deutsch Wikipedia

  • FH Frankfurt — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule Frankfurt am Main University of Applied Sciences Gründung 1971 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Frankfurt — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule Frankfurt am Main University of Applied Sciences Gründung 1971 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Miss Germany Association — Hildegard Quandt als erste Miss Germany, 1927 Miss Germany ist ein nationaler Schönheitswettbewerb für unverheiratete Frauen in Deutschland. Er wird seit 1927 ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Miss Germany — Hildegard Quandt als erste Miss Germany, 1927 Miss Germany ist ein nationaler Schönheitswettbewerb für unverheiratete Frauen in Deutschland. Er wird seit 1927 ausgetragen. Inhaltsverz …   Deutsch Wikipedia

  • Lectorium Rosicrucianum — Logo des Lectorium Rosicrucianum …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”