Andrea Schröder-Ehlers
Andrea Schröder-Ehlers im November 2009

Andrea Schröder-Ehlers (* 12. Oktober 1961 in Soltau) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und Abgeordnete des niedersächsischen Landtags.

Beruflicher Werdegang

Nach dem Abtitur am Gymnasium Soltau studiert sie in Berlin und Hamburg die Rechtswissenschaften. Nach dem Staatsexamen war sie zunächst Dezernentin für Wirtschaftsförderung. Später dann war sie persönliche Referentin und Pressesprecherin bei der Bezirksregierung Lüneburg.

Politische Laufbahn

Von 1998 bis zur Wahl in den Landtag im Jahre 2008 arbeitete sie als Fachbereichsleiterin für Sicherheit, Umwelt, Verkehr und Bürgerservice bei der Stadt Lüneburg.

Seit 1996 ist sie Mitglied der SPD. Schröder-Ehlers ist folgte Hedi Wegener im Jahr 2009 als Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Lüneburg. Sie ist Beisitzerin im Vorstand des SPD-Bezirks Hannover.

Andrea Schröder-Ehlers ist Sprecherin der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion für die Bereiche Ländlicher Raum, Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Demografie.

Darüber hinaus ist die stellvertretende Vorsitzende des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) – Kreisverband Lüneburg.

Weblinks

 Commons: Andrea Schröder-Ehlers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Biografie des Landtags

persönliche Website


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schröder — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Schröder oder Schroeder ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Mit dem Namen ist im Allgemeinen der Schneider (von niederdeutsch schrôden für „schneiden“) gemeint. Da …   Deutsch Wikipedia

  • Schroeder — Schröder oder Schroeder ist ein niederdeutscher Familienname und meint im allgemeinen den Schneider (von niederdeutsch schrôden für „schneiden“). Daneben kann als „Bier und Weinschröder“ der Verlader von Bier und Weinfässern gemeint sein (siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schp–Scht — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (16. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Lüneburg — Der Wahlkreis 49 Lüneburg ist ein Wahlkreis zur Wahl des niedersächsischen Landtags. Er umfasst vom Landkreis Lüneburg die Stadt Lüneburg sowie die Gemeinde Adendorf und die Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick und Gellersen. [1] Wahlergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (16. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 16. niedersächsischen Landtages mit Fraktionszugehörigkeit. Die konstituierende Sitzung fand am 26. Februar 2008 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Fraktionsvorsitzende 3 Abgeordnete 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Gymnasium Soltau — Schulform Gymnasium Gründung 1925 Ort Soltau Land Niedersachsen Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Soltau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des députés du Landtag de Basse-Saxe (16e législature) — depuis 26 février 2008. Sommaire 1 Composition 2 Députés 3 Voir aussi 3.1 Liens internes …   Wikipédia en Français

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”