Karlheinz Dietz

Karlheinz Dietz (* 1. Mai 1947 in Regensburg) ist ein deutscher Althistoriker.

Dietz wurde 1975 an der Universität Regensburg promoviert. Seit 1981 war er Wissenschaftlicher Rat, seit 1984 Oberrat an der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI). Er habilitierte sich 1984 und ist seit 1985 Professor für Alte Geschichte an der Universität Würzburg.

Schwerpunkte von Dietz’ Forschungstätigkeit sind die römische Kaiserzeit einschließlich der Spätantike, Geschichte, Geographie und Inschriften der Alpen- und Donauländer (insbesondere Raetiens) in römischer Zeit sowie Formen der Herrschaftsbildung im klassischen Griechenland.

Dietz ist korrespondierendes (seit 1988) bzw. ordentliches (seit 1997) Mitglied des DAI sowie Mitglied der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik (seit 1997). An der Bayerischen Akademie der Wissenschaften war er von 1986 bis 1996 Mitglied der Kommission zur archäologischen Erforschung des spätrömischen Raetien und ist seit 1997 Mitglied der Kommission zur vergleichenden Archäologie der römischen Alpen- und Donauländer.

Schriften

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dietz (Familienname) — Dietz ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Karlheinz Förster — Karl Heinz Förster Karl Heinz Förster Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel retraité …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Di — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Legio III Italica — Kaiser Mark Aurel (Kopie einer Reiterstatue in Tulln) …   Deutsch Wikipedia

  • Castrum Celeusum — Kastell Pförring Alternativname Celeusum ORL 75 Limesabschnitt Rätischer Limes, Strecke 15 Datierung (Belegung) Anfang des 2. Jahrhunderts bis um 233 n. Chr. (?) Typ Alenkastell …   Deutsch Wikipedia

  • Celeusum — Kastell Pförring Alternativname Celeusum ORL 75 Limesabschnitt Rätischer Limes, Strecke 15 Datierung (Belegung) Anfang des 2. Jahrhunderts bis um 233 n. Chr. (?) Typ Alenkastell …   Deutsch Wikipedia

  • Cunctos populos — Das Dreikaiseredikt „Cunctos populos“ wurde am 27. Februar 380 in Thessaloniki von den römischen Kaisern Theodosius I., Gratian und Valentinian II. verabschiedet. Es beendete die nominelle Religionsfreiheit des 4. Jahrhunderts und gilt als ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Dux Raetiae — (vollständiger Titel Dux provinciae Raetiae primae et secundae „General der ersten und zweiten Provinz Rätien“) war der Titel des spätrömischen Grenzabschnittskommandeurs (dux limitis) in der Provinz Rätien. Dieses militärische Amt wurde im Zuge… …   Deutsch Wikipedia

  • Dux raetiae — Der Dux Raetiae war ein hoher Offizier der spätrömischen Armee in der Provinz Rätien. Das Amt wurde im Zuge der umfassenden Staatsreform seit Diokletian um 310 n. Chr. eingerichtet.[1] Am kaiserlichen Hof zählte der Dux zur höchsten Rangklasse… …   Deutsch Wikipedia

  • Limeskastell Pförring — Kastell Pförring Alternativname Celeusum ORL 75 Limesabschnitt Rätischer Limes, Strecke 15 Datierung (Belegung) Anfang des 2. Jahrhunderts bis um 233 n. Chr. (?) Typ Alenkastell …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”