Andrealphus
Kreis und Dreieck, die zur Beschwörung der 72 Dämonen der Goetia verwendet wurden. Der Zauberer stünde im Kreis und der Dämon würde im Dreieck erscheinen.

Die Ars Goetia, manchmal auch nur Die Goetia genannt, ist der erste Teil des Grimoires aus dem 17. Jahrhundert, dem Lemegeton Clavicula Salomonis oder Schlüsselchen Salomons. Ein Großteil des Textes erschien schon früher, darunter Material aus dem 14. Jahrhundert und früher.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Sie enthält Beschreibungen der 72 Dämonen, die König Salomon beschworen und in einem bronzenen Gefäß, das mit magischen Symbolen verschlossen ist, eingesperrt haben soll sowie verpflichtet für ihn zu arbeiten. Sie gibt Anweisungen, wie man ein ähnliches Bronzegefäß herstellt und wie man die richtigen Formeln verwendet, um diese Dämonen zu beschwören. Die beschriebene Prozedur ist komplex und detailliert. Das Wort "Heulen" im Titel bezieht sich auf die Beschwörungen des Zauberers. Die Ars Goetia unterscheidet sich von anderen goetischen Texten darin, dass die heraufbeschworenen Entitäten in die Folgsamkeit gezwungen werden, statt dass sie um Gunst gebeten werden.

Die Ars Goetia weist jedem Mitglied der teuflischen Hierarchie einen Rang und Adelstitel zu und gibt den Dämonen "persönliche Zeichen" oder Siegel. Unter den genannten Entitäten sind semitische Götter und Dämonen und solche mehrerer europäischer vorchristlicher Religionen. Viele sind aber auch unbekannt und erfunden. Auch wird keine Andeutung auf eine ausdrücklich weibliche Entität gemacht.

Die Liste der Entitäten in der Ars Goetia entspricht (in hohem aber unterschiedlichem Maß, oft je nach Ausgabe) denen in der Steganografie des Trithemius, um 1500, und De Praestigiis Daemonum von John Wier, 1563.

Eine überarbeitete englische Ausgabe der Ars Goetia wurde 1904 von dem Magier Aleister Crowley veröffentlicht. Er gebrauchte die „Vorbereitende Anrufung“ des Buches in veränderter Form in einem der wichtigeren Rituale seiner Magick, diese veränderte Form des Rituals nannte er „Liber Samekh“.

Dämonen

Die folgenden Namen der Dämonen werden in verschiedenen vorhandenen Kopien der Ars Goetia, wie es in Quellen aus dieser Zeit üblich ist, unterschiedlich geschrieben.

  1. Baal
  2. Agares (Aguares): Er herrscht über 31 Legionen. Er ist ein gefallener Engel, Herzog der unhimmlischen Engel und wird meistens als guter Geist beschrieben. Er verleiht Titel und Würden, lässt die Erdgeister tanzen und soll alle Sprachen lehren. Widersacher seiner Schützlinge sollen von ihm jedoch auf Irrwege geführt und zur Strecke gebracht werden. Bisweilen soll er auch Verräter herausfordern. Andere wollen ihn auch als Dämon des Mutes sehen, wieder andere beschreiben ihn als Herr über die Eifersucht, die Hölle, die Leidenschaft und die Sinneslust. Beschrieben wird er als auf einem Krokodil reitend, mit einem Sperber auf seiner Faust sitzend.
  3. Vassago
  4. Gamigin
  5. Marbas (Barbas): der Große Präsident der Hölle, regiert 36 Legionen von Dämonen. Er beantwortet verborgene und geheime Dinge, verursacht und heilt Krankheiten, unterrichtet mechanische Künste und verwandelt Menschen in andere Formen. Er ist als großer Löwe dargestellt.
  6. Valefar
  7. Aamon: Einer der Assistenten Astoroths. Er hat Wissen über die Vergangenheit und die Zukunft, das er an die weitergibt, die einen Pakt mit dem Satan schließen. Einigen Autoren zufolge stehen 40 Legionen von Dämonen unter seinem Befehl. Es gibt von ihm keine allgemeingültige Darstellung. Manchmal wird er als eulenköpfiger Mensch dargestellt, manchmal als Mensch mit Wolfskopf und Schlangenschwanz. Dämonologen bringen ihn in Zusammenhang mit dem ägyptischen Gott Ammon oder dem Gott Ba'al Hammon der Karthager.
  8. Barbatos
  9. Paimon
  10. Buer
  11. Gusion
  12. Sitri
  13. Beleth
  14. Leraje
  15. Eligos
  16. Zepar
  17. Botis
  18. Bathin
  19. Saleos
  20. Purson
  21. Morax
  22. Ipos
  23. Aim
  24. Naberius
  25. Glasya-Labolas
  26. Bune
  27. Ronove
  28. Berith
  29. Astaroth
  30. Forneus
  31. Foras
  32. Asmodai (Asmodis)
  33. Gaap
  34. Furfur
  35. Marchosias
  36. Stolas
  37. Phenex
  38. Malthus
  39. Malphas : gebietet über 40 Legionen. Er erscheint in Krähengestalt und kann die Gedanken seiner Gegner lesen.
  40. Raum
  41. Focalor
  42. Vepar
  43. Sabnock
  44. Shax
  45. Vine
  46. Bifrons
  47. Vual
  48. Haagenti
  49. Procel
  50. Furcas
  51. Balam
  52. Allocer (Alocer, Alocas, Allocen, Alloces, Alloien): Er ist Großherzog der Unterwelt und gebietet über 36 Legionen infernalischer Wesenheiten und soll die Geheimnisse der Astronomie, der allgemeinen Wissenschaften und der freien Künste lehren. Er erscheint angeblich in Gestalt eines Ritters, mit löwenähnlichen Gesichtszügen und glühenden Augen.
  53. Caim
  54. Murmur
  55. Orobas
  56. Gremory
  57. Ose
  58. Amy (Avnas): Er gebietet über 36 Legionen dämonischer Wesenheiten. Seinem Rang nach ist er der Präsident der Hölle und erscheint angeblich als gewaltige, lodernde Flamme. Wer auch immer ihn beschwört, dem vermittelt er Kenntnisse über Astrologie, Wissenschaft und Geheimnisse über die menschliche Seele.
  59. Orias
  60. Vapula
  61. Zagan
  62. Valac
  63. Andras: Er befehligt 30 Legionen dämonischer Wesenheiten. Er ist ein höllischer Großfürst und Marquis und verkörpert die Unausgeglichenheit, den Streit und die Disharmonie. Er soll seine Anhänger das Töten lehren. Er wird häufig dargestellt als Engel, der auf einem Wolf reitet und den Kopf eines Waldkauzes oder Raben hat.
  64. Flauros
  65. Andrealphus (Andrephalus) ist ein höllischer Marquis und führt 30 Legionen dämonischer Geister. Er soll sich in der Gestalt eines "lärmbringenden" Pfaus zeigen. Wer ihn beschwört, dem soll er Wissen über Geometrie, Messkunst und Astronomie vermitteln und Menschen in Vögel verwandeln können. Die ihm zugeordnete Tageszeit ist die Nacht, das zugeordnete Metall: Silber und sein Planet Luna (der Mond).
  66. Kimaris
  67. Amducias (Amduscias, Amdusias): Großherzog der Hölle, bei manchen auch, des Hades. Er ist auch ein Geist der Musikinstrumente, Wierus umschreibt ihn als einen Dämon der Musik. Er soll als Einhorn in Erscheinung treten und 29 Legionen dämonischer Geister befehligen. Es heißt, dass, wenn man ihn beschwören würde, er aus dem Unsichtbaren heraus Konzerte gäbe. Auch soll er gute, dienstbare Geister zur Verfügung stellen. Beim Klang der Stimme Amducias' sollen sich die Bäume neigen.
  68. Belial (Beliar)
  69. Decarabia
  70. Seir
  71. Dantalion
  72. Andromalius: Er soll über 36 Legionen niederer Dämonen gebieten. Er ist einer der wenigen Dämonen, die in menschlicher Gestalt erscheinen; dargestellt wird hierbei als Mann, der eine Schlange in der Hand hält. Es heißt von ihm, dass er Diebe und Missetäter bestrafe, gestohlenes Eigentum zurück bringe und überdies verborgene Schätze finde.

Siehe auch

Literatur

  • Das Necronomicon /Die Goetia : Der kleinere Schlüssel Salomonis, Verlag Richard Schikowski, Berlin 1980, ISBN 3877020410

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrealphus — Saltar a navegación, búsqueda Andrealphus aparece como el 54º demonio en el tomo de demonología Pseudomonarchia Daemonum de Johann Weyer y es descrito como un Gran Marqués con la apariencia de un pavo real que hace fuertes ruidos y enseña… …   Wikipedia Español

  • Andrealphus — appears as the 54th demon in Johann Weyer s tome on demonology Pseudomonarchia Daemonum and is described as a great Marquis with the appearance of a Peacock who raises great noises and teaches in astronomy, and when in human form also teaches… …   Wikipedia

  • Andrealphus — est un démon issu des croyances de la goétie, science occulte de l invocation d entités démoniaques. Le Lemegeton le mentionne en 65e position de sa liste de démons. Selon l ouvrage, Andrealphus est un puissant marquis ayant l apparence d un paon …   Wikipédia en Français

  • Andrealphus —    FALLEN ANGEL and 65th of the 72 SPIRITS OF SOLOMON. Andrealphus is a mighty marquis, who rules 30 LEGIONs. He first appears as a noisy peacock and then as a human. He can transform people into birds and make them very cunning. He teaches… …   Encyclopedia of Demons and Demonology

  • Liste de personnages d'In Nomine Satanis/Magna Veritas — Personnages d In Nomine Satanis/Magna Veritas Beaucoup de personnages récurrents de l univers du jeu de rôle In Nomine Satanis/Magna Veritas sont des archanges ou des princes démons. Le background de ce jeu a évolué avec la publication de… …   Wikipédia en Français

  • Personnages d'INS/MV — Personnages d In Nomine Satanis/Magna Veritas Beaucoup de personnages récurrents de l univers du jeu de rôle In Nomine Satanis/Magna Veritas sont des archanges ou des princes démons. Le background de ce jeu a évolué avec la publication de… …   Wikipédia en Français

  • Personnages d'In Nomine Satanis/Magna Veritas — Beaucoup de personnages récurrents de l univers du jeu de rôle In Nomine Satanis/Magna Veritas sont des archanges ou des princes démons. Le background de ce jeu a évolué avec la publication de nouveaux ouvrages et scenarii. Par exemple, Ange,… …   Wikipédia en Français

  • Personnages d'in nomine satanis/magna veritas — Beaucoup de personnages récurrents de l univers du jeu de rôle In Nomine Satanis/Magna Veritas sont des archanges ou des princes démons. Le background de ce jeu a évolué avec la publication de nouveaux ouvrages et scenarii. Par exemple, Ange,… …   Wikipédia en Français

  • Personnages de INS/MV — Personnages d In Nomine Satanis/Magna Veritas Beaucoup de personnages récurrents de l univers du jeu de rôle In Nomine Satanis/Magna Veritas sont des archanges ou des princes démons. Le background de ce jeu a évolué avec la publication de… …   Wikipédia en Français

  • List of demons in the Ars Goetia — The demons names (given below) are taken from the Ars Goetia, which differs in terms of number and ranking from the Pseudomonarchia Daemonum of Johann Weyer. As a result of multiple translations, there are multiple spellings for some of the names …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”