Andreapol
Stadt
Andreapol
Андреаполь
Wappen
Wappen
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Zentralrussland
Oblast Twer
Rajon Andreapol
Bürgermeister Nikolai Barannik
Erste Erwähnung 1783
Frühere Namen Andrejano Pole, Andrejewo Pole,
Andrejapol, Andriapol
Stadt seit 1967
Fläche 13 km²
Höhe des Zentrums 220 m
Bevölkerung 9039 Einw. (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte 695 Ew./km²
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)48267
Postleitzahl 172800, 172801
Kfz-Kennzeichen 69
OKATO 28 202 501
Website http://www.andreapol.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 39′ N, 32° 16′ O56.6532.266666666667220Koordinaten: 56° 39′ 0″ N, 32° 16′ 0″ O
Andreapol (Russland)
Red pog.svg
Andreapol (Oblast Twer)
Red pog.svg
Oblast Twer
Liste der Städte in Russland

Andreapol (russisch Андреаполь) ist eine Kleinstadt in der Oblast Twer (Russland) mit 9039 Einwohnern (Berechnung 2006).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Stadt liegt in den Ausläufern der Waldaihöhen etwa 280 Kilometer westlich der Oblasthauptstadt Twer am Oberlauf der Düna.

Andreapol ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der 1907 eröffneten Eisenbahnstrecke BologojeWelikije Luki (–weißrussische Grenze) (Streckenkilometer 190).

Geschichte

Seit dem 17. Jahrhundert war an Stelle der heutigen Stadt das Dorf Matschichino am linken und seit 1489 das Dorf Dubna am rechten Ufer der Düna bekannt.

Matschichino wurde 1783 in Andrejano Pole (bedeutet etwa Andreis Feld) umbenannt. Die Namensform änderte sich mehrfach über Andrejewo Pole, Andrejapol (1859) und Andriapol. Das -pol im Ortsnamen ist also – im Gegensatz zu Sewastopol und anderen Städten an der Schwarzmeerküste (heute Ukraine) – nicht griechischen Ursprungs.

1907 entstand schließlich die Eisenbahnstation mit dem heutigen Namen. Die Stationssiedlung wuchs mit dem alten Dorf zusammen, und 1928 wurde das Nachbardorf Dubna eingemeindet.

1967 wurde das Stadtrecht verliehen.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohnerzahlen
1939 3800 *
1959 8400 *
1979 9300 *
1989 9610 **
2002 9317 **
2006 9039

Anmerkung: * Volkszählung (gerundet) ** Volkszählung

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft

In Andreapol gibt es Betriebe der Holz- und Baumaterialienwiertschaft, der holzverarbeitenden Industrie sowie eine Porzellanfabrik.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andréapol — Andreapol Andreapol Андреаполь …   Wikipédia en Français

  • Andreapol — Андреаполь Coordonnées  …   Wikipédia en Français

  • Andreapol — ( ru. Андреаполь) is a town in Tver Oblast, Russia, located in the upper reaches of the Western Dvina River. Andreapol is an administrative center of Andreapolsky District. Andreapol lies 550 km west of Moscow, in Western Russia, on the Valdai… …   Wikipedia

  • Andreapol' — Original name in latin Andreapol’ Name in other language ANDREAPOL , Andreapol , Andreapol’, Dubno, АНДРЕАПОЛЬ, Андреаполь State code RU Continent/City Europe/Moscow longitude 56.65134 latitude 32.2664 altitude 224 Population 9209 Date 2012 01 17 …   Cities with a population over 1000 database

  • Andreapol (air base) — Infobox Airport name = Andreapol nativename = nativename a = nativename r = image width = caption = IATA = ICAO = type = military owner = operator = Russian Air Force city served = Andreapol location = elevation f = 751 elevation m = 229… …   Wikipedia

  • Andreapolsky District — ( ru. Андреапольский район) is a district (raion) of Tver Oblast, Russia. It lies 550 km west of Moscow, in the Valdai Hills. Its administrative center is the town of Andreapol. The Daugava (Western Dvina) flows through the district.District s… …   Wikipedia

  • Liste der Städte in der Oblast Twer — Dies ist eine Liste der Städte und Siedlungen städtischen Typs in der russischen Oblast Twer. Die folgende Tabelle enthält die Städte und städtischen Siedlungen der Oblast, ihre russischen Namen, die Verwaltungseinheiten, denen sie angehören… …   Deutsch Wikipedia

  • Toropets–Kholm Offensive — Infobox Military Conflict conflict=Toropets Kholm Offensive partof=Soviet German War, World War II caption=WWII Eastern Front during the 1942 Winter Counter Offensive date=09 January 06 February 1942 place=Northwestern Russia casus= territory=… …   Wikipedia

  • Nikolai Kamanin — Nikolai Petrovich Kamanin Born 18 October 1908 Melenki, Vladimir Oblast Died 11 March 1982 …   Wikipedia

  • Bologoe — Stadt Bologoje Бологое Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”