Andreas Anter

Andreas Anter ist der Name folgender Personen:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Anter (Fußballspieler) — Andreas Anter (* 4. August 1961) war Fußballspieler in Ost Berlin. Beim 1. FC Union Berlin gehörte er 1982/83 zum Aufgebot der Oberligamannschaft. Er ist vierfacher Junioren Nationalspieler. Anter begann seine Fußball Laufbahn mit zehn Jahren bei …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Anter (Politikwissenschaftler) — Andreas Anter (* 28. Juni 1960 in Detmold) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Leben und Wirken Anter studierte Politikwissenschaften, Germanistik und Soziologie an den Universitäten Münster, Freiburg und Hamburg und erlangte 1988 das… …   Deutsch Wikipedia

  • Anter — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Anter (Politikwissenschaftler) (* 1960), deutscher Politikwissenschaftler Andreas Anter (Fußballspieler) (* 1961), deutscher Fußballspieler Musa Anter (1920–1992), kurdischer Schriftsteller und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des 1. FC Union Berlin — Die Liste der Spieler des 1. FC Union Berlin gibt eine vollständige Übersicht über alle Spieler der 1. Herrenmannschaft des Fußball Zweitligisten 1. FC Union Berlin, die seit der Neugründung des Vereins am 20. Januar 1966… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ant–Anz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Liga 1981/82 — In der Saison 1981/82 gelang der BSG Chemie Böhlen der direkte Wiederaufstieg und dem 1. FC Union Berlin nach zwei Jahren wieder der Sprung in die DDR Oberliga. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Saisonverlauf 2.2 Abschlusstabelle …   Deutsch Wikipedia

  • Monopoly on the legitimate use of physical force — The monopoly on the legitimate use of violence ( Gewaltmonopol des Staates , also known as monopoly on legitimate violence and monopoly on violence) is the definition of the state expounded by Max Weber in Politics as a Vocation , and has been… …   Wikipedia

  • Georg Jellinek — (* 16. Juni 1851 in Leipzig; † 12. Januar 1911 in Heidelberg) war ein deutscher Staatsrechtler österreichischer Herkunft. Er zählte gemeinsam mit Hans Kelsen und dem Ungar Felix Somlo zur Gruppe der österreichischen …   Deutsch Wikipedia

  • Michel Crozier — (* 6. November 1922 in Sainte Menehold (Marne)) ist ein französischer Soziologe mit dem Schwerpunkt Bürokratische Organisation. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaftlicher Werdegang 2 Routine als Strategie zur Aufrechterhaltung eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”