Andreas Behr

Andreas Behr (* 27. Juni 1975 in Erfurt) war ein deutscher Eisschnellläufer.

Mit 10 Jahren begann er auf dem Eis zu laufen. 1989 ging er auf die damalige Kinder- und Jugendsportschule Fritz Noack in Erfurt. Größter Erfolg bei den Junioren war die Bronzemedaille über 500m 1994 in Berlin. Er trainierte beim Eissportclub Erfurt unter mehreren Trainern (Haik Lengenfeld, Torsten Hopp, Peter Wild), zuletzt trainierte er in der Trainingsgruppe von Stephan Gneupel. Bis Februar 2005 war er aktiv bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vertreten.

Andreas Behr war 4x Deutscher Meister im Sprint. Bei 8 Weltmeisterschaften und 30 Weltcups war er zwischen 1997 und 2005 für Deutschland am Start. Der 15.Platz über 500m bei der Einzelstrecken-Weltmeisterschaft 1999 in Heerenveen war sein bestes internationales Ergebnis bei den Senioren. 2001 lief Andreas Behr einen seiner drei Deutschen Rekorde über 500m in 35,53 Sekunden, die zwei anderen stellte er über die 100m auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Behr — ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt von dem deutschen Uradelsgeschlecht Behr (Adelsgeschlecht). Varianten Baehr Beer Baer Bähr Bär Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Buggenhagen — (* 14. Mai 1583 in Nehringen; † 4. Mai 1652 ebenda) war ein pommerscher Landmarschall und mecklenburg güstrowscher Hofmarschall. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Jugend 3 Familie und Haushalt …   Deutsch Wikipedia

  • Isaschar Falkensohn Behr — Isaschar (Zacharias) Falkensohn Behr, russ.: Айсар Фалькенсон Бер (* 1746 in Salantin, Samogitien, Litauen; † 1817 in Kamjanez Podilskyj, Ukraine; ab 1781 auch Gabriel Grigorjewitsch)[1] war ein deutsch jüdischer Militärarzt und Lyriker. Er gilt… …   Deutsch Wikipedia

  • Giorgio Behr — (* 18. September 1948 in Schaffhausen) ist ein Schweizer Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer und Unternehmer. Behr ist Gründer, CEO und Verwaltungsrats Präsident der Behr Bircher Cellpack BBC sowie Präsident des Schweizer Handballklubs Kadetten… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Behr — Friedrich Hermann Behr (* 1792 in Freiberg; † 13. Dezember 1848 in New York City) war ein deutscher evangelischer Pfarrer. Leben und Wirken Der zweite Sohn von Johann Bernhard Behr (1754–1827), Pfarrer an der Jakobikirche in Freiberg, studierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft 2002 — Die 33. Eisschnelllauf Sprintweltmeisterschaft wurde vom 19. bis 20. Januar im norwegischen Hamar (Vikingskipet) ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Wettbewerb 1.1 Frauen 1.1.1 Endstand 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft 2003 — Die 34. Eisschnelllauf Sprintweltmeisterschaft wurde vom 18. bis 19. Januar im kanadischen Calgary (Olympic Oval) ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Wettbewerb 1.1 Frauen 1.1.1 Endstand 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Weltcup 1998/99 — Der Eisschnelllauf Weltcup 1998/99 (Edon Weltcup) wurde für Frauen und Männer an neun Weltcupstationen in acht Ländern ausgetragen. Die Saison begann am 14. November 1998 und endete am 7. März 1999. Hier wurden von Frauen Strecken von 100 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft 2004 — Die 35. Eisschnelllauf Sprintweltmeisterschaft wurde vom 17. bis 18. Januar im japanischen Nagano (M Wave Arena) ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Wettbewerb 1.1 Frauen 1.1.1 Endstand 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”