Andreas Bluhm (Politiker)

Andreas Bluhm (* 10. Dezember 1959 in Schwerin) ist ein deutscher Politiker (Die Linke). 1990 bis 2011 war er Landtagsabgeordneter und seit 2001 Vizepräsident im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Leben

Bluhm machte nach dem Abschluss der Polytechnischen Oberschule eine Lehre zum Maschinen- und Anlagenmonteur. Von 1978 bis 1979 arbeitete er in diesem Beruf, anschließend erwarb er an der Hochschule Wismar die Hochschulreife, mit der er von 1984 bis 1987 ein Studium der Gesellschaftswissenschaften absolvierte. Er war von 1980 bis 1990 hauptamtlicher Mitarbeiter der FDJ. Bluhm ist konfessionslos, verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik

Bluhm trat im Jahr 1979 der SED bei. Nach der Wende und der damit verbundenen Umbenennung der SED, wurde er Mitglied der PDS. Er wurde Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und des Präsidiums des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 1990 wurde er erstmals ins Parlament gewählt, dem er ab dem 26. Oktober 1990 angehörte. Von 1995 bis 1998 war er stellvertretender Vorsitzender der PDS-Fraktion im Landtag und von 1994 bis 1998 stellvertretender Vorsitzender des Kulturausschusses. Bluhm wurde 1998 zum Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und Kultur im Landtag gewählt und blieb dies bis 2001. Seit dem 14. November 2001 war er Zweiter Vizepräsident des Landtages. Außerdem war Bluhm Sprecher der Linksfraktion für Bildung, Medien und Sport. Er wurde über die Landesliste seiner Partei gewählt. Die Kandidatur im Landtagswahlkreis Nordwestmecklenburg I blieb erfolglos.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Bluhm — ist der Name folgender Personen: Andreas Bluhm (Politiker) (* 1959), deutscher Politiker (Die Linke) Andreas Bluhm (Fußballspieler) (* 1973), deutscher Fußballspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zu …   Deutsch Wikipedia

  • Bluhm — ist der Familienname folgender Personen: Agnes Bluhm (1862–1943), deutsche Ärztin und Eugenikerin Andreas Bluhm (Politiker) (* 1959), deutscher Politiker (Die Linke) Andreas Bluhm (Fußballspieler) (* 1973), deutscher Fußballspieler Carola Bluhm… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Blu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Schweriner Landtag — Sitz des Landtages ist das Schweriner Schloss. Der Landtag Mecklenburg Vorpommerns ist das Landesparlament des Landes Mecklenburg Vorpommern. Es hat seinen Sitz im Schweriner Schloss. Die Wahlperiode beträgt seit 2006 fünf Jahre. Derzeitiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal — Die Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal enthält eine Übersicht bedeutender, im heutigen Wuppertal geborener Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Wuppertal… …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal — Die Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal enthält eine Übersicht bedeutender, im heutigen Wuppertal geborener Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Wuppertal… …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 45c des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Der Petitionsausschuss ist ein Ausschuss des Deutschen Bundestages zur Behandlung der an diesen gerichteten Petitionen. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlagen 2 Statistik 3 Petitionen 4 Mitglieder des Pet …   Deutsch Wikipedia

  • Petitionsausschuss des Bundestages — Der Petitionsausschuss ist ein Ausschuss des Deutschen Bundestages zur Behandlung der an diesen gerichteten Petitionen. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlagen 2 Statistik 3 Petitionen 4 Mitglieder des Pet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hes–Hez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste gebürtiger Hannoveraner — Die Liste gebürtiger Hannoveraner enthält Personen, die in Hannover (einschließlich der früher selbstständigen und im Lauf der Zeit eingemeindeten Orte) geboren wurden. Inhaltsverzeichnis 1 Tabelle 2 Siehe auch 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”