Andreas Büchler

Andreas Büchler (* 29. Januar 1977 in Temeschburg) ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist und Vermögensverwalter, der in München lebt und arbeitet. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen Derivate, Handelssysteme und technische Analyse sowie Algorithmic Trading. Auch in den Bereichen Altersvorsorge und Vermögensverwaltung sowie Volkswirtschaft/Makroökonomik publiziert er regelmäßig.

Werdegang und Tätigkeit

Seine Jugend verbrachte Andreas Büchler in den Jahren 1983 bis 1999 in einem sozialen Problemviertel in Ludwigshafen am Rhein, was seine wirtschaftspolitische Sichtweise und spätere Arbeit stark prägte. Er studierte zunächst von 1999 bis 2001 Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Bereits zu Studienzeiten wurde er Anfang 2001 von Deutschlands auflagenstärkstem Anlegermagazin Börse Online zur redaktionellen Zusammenarbeit eingeladen.

Seit 2001 verantwortet er die Charttechnik auf der Webseite von Börse Online, wo seine vor Börsenbeginn erscheinenden Marktkommentare sich fast täglich auf Platz eins der Liste meistgelesener Artikel der gesamten Webseite befinden.

In den Jahren 2003 bis 2007 studierte er parallel zu seiner Vollzeittätigkeit als Wirtschaftsjournalist Betriebswirtschaftslehre in Mannheim.

Im Jahr 2004 startete Andreas Büchler in Zusammenarbeit mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim einen weiteren Marktbericht namens „Oppenheim Espresso“, der täglich vor US-Börseneröffnung erscheint. Mit einer fünfstelligen Zahl täglicher Leser erreichte diese Publikation große Popularität und gewann 2005 als beste Firmenpublikation den ersten Platz des BCP-Awards.

Mit der Video-Chartanalyse, einem Screencast, startete Andreas Büchler mit einem neuen Format Ende 2006 mit einem Prototypen die multimediale Zukunft auf dem bis dahin textbasierten Internetauftritt von Börse Online. Seit Sommer 2008 erscheint diese Analyse wöchentlich.

Andreas Büchler ist Inhaber der auf Finanzmarketing spezialisierten Kommunikationsagentur i2s GmbH und arbeitete für zahlreiche große Finanzmarktteilnehmer, darunter die Deutsche Bank, Citigroup, Deutsche Börse oder Société Générale.

Nebenbei veröffentlicht er regelmäßig Beiträge in Wirtschaftspublikationen wie der Financial Times Deutschland oder dem Zertifikatejournal und ist ein gefragter Vortragsredner.

Forschungsschwerpunkte

Andreas Büchler ist ein Kritiker der Random-Walk-Theorie und der Effizienzmarkthypothese. Um diese beiden Annahmen zu widerlegen, konzentriert er sich in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit auf die Nachweisbarkeit erzielbarer Überrenditen durch die systematische Technische Analyse und Auswertung von Kurs- und Fundamentaldaten.

Einen weiteren Forschungsschwerpunkt stellen die Anwendbarkeit der Portfoliotheorie und des Capital-Asset-Pricing-Models auf die Praxis der Vermögensverwaltung dar.

Zusammen mit einem Team von Wirtschaftsinformatikern des auf diese Forschung spezialisierten Mannheimer Softwareherstellers Qarat AG entwickelte er mechanische Handelssysteme die - zum Teil auf Künstlicher Intelligenz basierend - Prognosen für den Kursverlauf diverser Aktien und Märkte erstellen. Anschließend werden Kauf- und Verkaufsentscheidungen getroffen und Portfolios gebildet. Beim Backtesting und dem laufenden Betrieb im realen Markt werden diese Algorithmen auf statistisch signifikante Ergebnisse überprüft.

Weblinks

BCP-Award (Navigationspunkt Newsletter)

Video-Screencast auf Börse Online

Artikel in der Financial Times Deutschland


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Büchler — ist der Familienname folgender Personen: Andrea Büchler (* 1968), Schweizer Juristin und Politikerin Andreas Büchler (* 1977), deutscher Wirtschaftsjournalist und Vermögensverwalter Boris Büchler (* 1969), deutscher Sportjournalist Hans Büchler… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Heinemann — (* 23. Juni 1962 in Düsseldorf) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Ökonom. Heinemann studierte zunächst Rechts und Wirtschaftswissenschaften in Bonn, Hagen, Genf, Straßburg und München. Nach Beendigung seiner Referendarzeit, die er u.a.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bu–Buc — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerischer Leichtathletik-Verband — Swiss Athletics ist der Dachverband aller Leichtathletik Vereine der Schweiz. Sein Sitz befindet sich im Haus des Sports in Ittigen bei Bern. Der Name Swiss Athletics gilt seit dem 1. November 2006 im Sinne einer Vereinheitlichung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kompositionen von Wolfgang Rihm — Das kompositorische Werk von Wolfgang Rihm umfasst Instrumental und Vokalmusik sowie Bühnenstücke. Die Grenzen zwischen den Gattungen (z. B. Orchester  / Kammermusik) sind fließend. Etliche Stücke werden im Untertitel als provisorische… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik — Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsnormen 2 Wettkampfrunden während der Spiele 3 Männer 3.1 100 m 3.2 200 m 3.3 400 m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (11. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 11. Wahlperiode (1987–1990). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1987 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nationalräte des Kantons St. Gallen — Diese Liste zeigt alle Mitglieder des Nationalrates aus dem Kanton St. Gallen seit Gründung des Bundesstaates im Jahr 1848 bis heute. Parteiabkürzungen AP: Auto Partei CVP: Christlichdemokratische Volkspartei DAP: Demokratische Arbeiterpartei DP …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Gymnasium Biel — Schultyp Gymnasium Ort Biel/Bienne Staat Schweiz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”