Andreas D. Fröhlich

Andreas D. Fröhlich (* 30. November 1946 in Mannheim) ist ein deutscher Professor für Allgemeine Sonderpädagogik. Seine Spezialgebiete sind die Pädagogik Schwerstbehinderter und die Integration von Pflege und Pädagogik.

Fröhlich studierte Pädagogik, Philosophie und Sonderpädagogik. Nach seinem Studium arbeitete er viele Jahre mit schwer- und schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen zusammen. In dieser Zeit entwickelte er die Basale Stimulation. 1986 promovierte er in Köln im Fach heilpädagogische Psychologie. Anschließend war er Hochschullehrer und Professor in Mainz und seit 1989 in Heidelberg. Fröhlich lehrte am Lehrstuhl für Geistigbehindertenpädagogik, Institut für Sonderpädagogik an der Universität Koblenz-Landau von 1994 bis 2007.

Fröhlich wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und der Goldenen Ehrennadel des Deutsche Berufsverbandes für Krankenpflege ausgezeichnet. Er ist Ehrenmitglied des Internationalen Fördervereins für Basale Stimulation. In Krautheim wurde eine Schule für Körperbehinderte nach ihm benannt.

Werke

  • Die Mütter schwerstbehinderter Kinder. Edition Schindele, Heidelberg 1986, ISBN 3-89149-128-X
  • Basale Stimulation. Verlag Selbstbestimmtes Leben, Düsseldorf 1991, ISBN 3-910095-11-9
  • Basale Stimulation. Das Konzept. Verlag Selbstbestimmtes Leben, Düsseldorf 1998, ISBN 3-910095-31-3
  • Gemeinsamkeiten entdecken. Verlag Selbstbestimmtes Leben, Düsseldorf 2004, ISBN 3-910095-58-5
  • mit Ernst Begemann und Hartmut Penner: Förderung von schwerstkörperbehinderten Kindern in der Primarstufe. Hase und Koehler, Mainz 1979, ISBN 3-7758-0961-9
  • mit Ursula Haupt: Entwicklungsförderung schwerstbehinderter Kinder. Hase und Koehler, Mainz 1982, ISBN 3-7758-1023-4
  • mit Ursula Haupt: Integriertes Lernen mit schwerstbehinderten Kindern. Hase und Koehler, Mainz 1983, ISBN 3-7758-1060-9
  • mit Ursula Haupt: Förderdiagnostik mit schwerstbehinderten Kindern. Verlag Modernes Lernen, Dortmund 1983, ISBN 3-8080-0062-7
  • mit Ursula Haupt: Leitfaden zur Förderdiagnostik mit schwerstbehinderten Kindern. Eine praktische Anleitung zur pädagogisch-therapeutischen Einschätzung. Verlag Modernes Lernen, Dortmund 2004, ISBN 3-8080-0586-6.
  • mit Christel Bienstein: Basale Stimulation in der Pflege. Verlag Selbstbestimmtes Leben, Düsseldorf 1991, ISBN 3-910095-10-0

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fröhlich — oder Froehlich ist der Familienname folgender Personen: Abraham Emanuel Fröhlich (1796–1865), Schweizer evangelischer Theologe und Schriftsteller Adolf Froelich (1887–1943), polnischer Erfinder, Zahnarzt und Offizier Alfred Fröhlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Carl Studer — Andreas C. Studer Andreas Carl Studer (* 20. Mai 1966 in Interlaken) ist ein Schweizer Fernsehkoch und Autor. Bekannt wurde er durch seine Auftritte in den Sendungen Kochduell bei VOX, Kerner kocht und al dente im Schweizer Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Studer — Andreas C. Studer Andreas Carl Studer (* 20. Mai 1966 in Interlaken) ist ein Schweizer Fernsehkoch und Autor. Bekannt wurde er durch seine Auftritte in den Sendungen Kochduell bei VOX, Kerner kocht und al dente im Schweizer Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas von der Meden — (* 10. Januar 1943 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler, Synchron und Hörspielsprecher. Darüber hinaus ist er als Synchronregisseur und Dialogbuchautor tätig. Seine Stimme ist vor allem durch zahlreiche EUROPA Hörspiele der 1970er und… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Vitasek — Vitasek auf dem Donauinselfest 2007 Andreas Vitásek (* 1. Mai 1956 in Wien Favoriten) ist ein österreichischer Kabarettist, Schauspieler und Regisseur. Ab 1974 studierte Vitásek Theaterwissenschaften und Germanistik, war Statist im …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Gawlik — Deutschland Andreas Gawlik Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 30. November 1989 Geburtsort Deggendorf, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Kathrin Fröhlich — Katrin Fröhlich (* 18. August 1968) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Die jüngere Schwester des Schauspielers und Synchronsprechers Andreas Fröhlich ist seit 1977 als Sprecherin für Hörspiel und Synchronisation tätig und… …   Deutsch Wikipedia

  • Katrin Fröhlich — (* 18. August 1968 in Berlin[1]) ist eine deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin, Dialogbuchautorin und Synchronregisseurin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theater, Film und Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Fröhlich — Friedrich Theodor Froehlich Friedrich Theodor Fröhlich (* 20. Februar 1803 in Brugg; † 16. Oktober 1836 in Aarau) war ein Schweizer Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Fröhlich — Deutschland Michael Fröhlich Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 26. Juli 1986 Geburtsort Rosenheim, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”