Andreas Deja
Andreas Deja bei den Annie Awards 2006

Andreas Deja (* 1. April 1957 in Danzig) ist ein deutsch-US-amerikanischer Trickfilmzeichner polnischer Herkunft.

Der 1957 in Danzig geborene Deja wuchs seit 1958 in Dinslaken auf. Bereits im Alter von 10 Jahren schrieb Deja an die Walt Disney Company und erhielt Hinweise zur Ausbildung zum Trickfilmzeichner als Antwort. Nach dem Abschluss seines Grafikstudiums an der Folkwang Hochschule in Essen bewarb er sich 15 Jahre später erneut, wurde zu einem Probezeichnen eingeladen und arbeitet seitdem für die Disney Studios.

Zu seinen Arbeiten für die Walt Disney Productions zählen seine Beiträge zu den Filmen The Black Cauldron (1985), The Great Mouse Detective (1986), The Little Mermaid (1989) und The Prince and the Pauper (1990). 1988 zeichnete er verschiedene Trick-Sequenzen für den Film Who Framed Roger Rabbit. Chefzeichner war er unter anderem für die Filme The Beauty and the Beast (1991), Aladdin (1992), The Lion King (1994), Hercules (1997), The Emperor's New Groove (2000) und Lilo & Stitch (2002).

Seit 1987 ist Deja Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und damit Jurymitglied bei der Verleihung der Oscars.

Im Februar 2007 wurde er mit dem Winsor McCay Award der Annie Awards ausgezeichnet.

Deja ist offen homosexuell.[1] Seine sexuelle Orientierung wurde bisweilen im Bezug auf die Entwicklung einiger Disney Charaktere diskutiert.[2][3][4][5]

Filme (Auswahl)

Quellen

  1. Seymour, Craig „Yep, Theyr'e Gay“ (6. Oktober 2000)
  2. Gender, Race, and Class in Media: A Text-reader. Sage Publications August 2002
  3. Peter Schweizer: The Mouse Betrayed. Regnery Publishing September 1998
  4. Tom Provenzano: The Lion in Summer. In: The Advocate. June 28, 1994.
  5. Elser, Daniela „Gay families in Disney movies only a matter of time, says Lion King animator Andreas Deja“ (4. März, 2011)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Deja — (born in 1957 in Gdańsk, Poland), is a Polish born German character animator for The Walt Disney Company. Since 1958, he lived in Dinslaken, Germany and studied graphic design at the Folkwang Schule in Essen, Germany. A lifelong fan of Disney… …   Wikipedia

  • Andreas Deja — Andreas Deja, né en 1957 à Gdansk en Pologne mais naturalisé allemand[1], est un animateur spécialisé dans les personnages des studios Disney …   Wikipédia en Français

  • Andreas Deja — …   Википедия

  • Deja — may refer to: Deja News, an archive of messages posted to Usenet discussion groups and its successor deja.com. Andreas Deja (born 1957), German animator. Deja, a village in Sălăţig Commune, Sălaj County, Romania See also All pages beginning with… …   Wikipedia

  • Deja — bezeichnet einen US amerikanischen Trickfilmzeichner, siehe Andreas Deja einen Ort in Rumänien, siehe Deja (Sălaj) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Feininger — (né à Paris le 27 décembre 1906, mort à New York le 18 février 1999) est un photographe américain. Sommaire 1 Biographie 2 Prix et récompenses 3 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Andreas Klöden — Andr …   Wikipédia en Français

  • Andreas Manz — lors de la conférence µTAS à Paris, en octobre 2007. Andreas Manz, né le 12 décembre 1956[1], est un chercheur suisse en chimie analytique, ancien …   Wikipédia en Français

  • Andreas Embirikos — Andréas Embiríkos Andréas Embiríkos (1901 1975) est un poète et prosateur grec, également photographe et psychanalyste. Né à Braila en Roumanie en 1901 et venu en Grèce l’année suivante, il a suivi des études de philosophie et de littérature… …   Wikipédia en Français

  • Andréas Embiríkos — (1901 1975) est un poète et prosateur grec, également photographe et psychanalyste. Né à Brăila en Roumanie en 1901 et venu en Grèce l’année suivante, il a suivi des études de philosophie et de littérature anglaise à l’Université d’Athènes et au… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”