Andreas Freytag

Andreas Freytag (* 23. Oktober 1962 in Kiel) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Hochschullehrer.

Nach einer Banklehre studierte Freytag Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dort arbeitete er auch als studentische Hilfskraft für Herbert Giersch, Professor an dieser Universität und Präsident des Instituts für Weltwirtschaft.

Er promovierte allerdings bei Prof. Juergen B. Donges, Professor an der Universität zu Köln und Direktor des „Instituts für Wirtschaftspolitik“. Ab 1995 war Freytag Geschäftsführer dieses Instituts.

Seit 2003 hat Freytag den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena inne.

Freytag ist einer der Autoren des INSM-Blogs "ÖkonomenBlog".[1]

Weblinks

Quellen

  1. INSM-Ökonomenblog: Autoren, abgerufen 26. Juni 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Freytag (Politiker) — Andreas Freytag (* 4. November 1818 in Scheßlitz; † 4. Januar 1905 in München) war Jurist und Reichstagsabgeordneter. Freytag war Rechtsanwalt in München. Von 1868 bis 1871 war er Mitglied des Zollparlaments für den Wahlkreis 5 Oberbayern. Von… …   Deutsch Wikipedia

  • Freytag (Familienname) — Freytag ist der Familienname. Varianten Freitag (Familienname) Frydag Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Aurifaber — (auch: Goldschmidt; * 1514 in Breslau; † 12. Dezember 1559 in Königsberg) war ein deutscher Arzt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Wesling — (auch: Wißling, Wissling, Wisling, Wessel, Weslingus; * Osnabrück; † 4. Januar 1577 in Rostock) war ein deutscher Philologe und evangelischer Theologe. Leben Andreas Wesling war der Sohn von Johannes Wessel. Er hatte an der Universität Köln… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas de Mare — (* vor 1540; † nach 1599) war ein Orgelbaumeister der Spätrenaissance, der in Groningen und Bremen seinen Sitz hatte. Neun Neubauten und zehn sonstige Tätigkeiten an eigenen oder fremden Orgeln sind bezeugt, aber nur noch einzelne Register oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Hermann Freytag — (* um den 15. April 1759 in Hamburg; † 14. April 1811) war ein deutsch niederländischer Orgelbauer. Als Schüler von Albertus Antonius Hinsz führte er die Arp Schnitger Tradition in den Niederlanden auf hohem Niveau fort und war um 1800 einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fre–Frh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1871 — Reichstagswahl 1871 …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1878 — Die Reichstagswahl 1878 war die Wahl zum 4. Deutschen Reichstag. Sie fand am 30. Juli 1878 statt. Aufgrund der Umstände ist sie auch als Attentatswahl bekannt. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 63,4 % (andere Quelle: 63,1 %) und damit… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1881 — Die Reichstagswahl 1881 war die Wahl zum 5. Deutschen Reichstag. Sie fand am 27. Oktober 1881 statt. Wahlberechtigt waren etwa 20 % der Gesamtbevölkerung. Die Wahlbeteiligung lag bei etwas mehr als 56 % und damit deutlich niedriger …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”