Andreas Gadient

Andreas Gadient (* 6. September 1892 in Trimmis; † 27. Dezember 1976 in Chur) war ein Schweizer Politiker (Demokratische Partei Graubündens).

Andreas Gadient gehörte zu den Gründern der Demokratischen Partei im Kanton Graubünden im Jahr 1919 und besass grossen Anteil an deren Aufstieg in den Zwischenkriegsjahren. Von 1925 bis 1959 gehörte er dem Nationalrat an, von 1927 bis 1939 sowie von 1951 bis 1957 war er Mitglied im Graubünder Regierungsrat. Seine politischen Schwerpunkte waren die Anliegen der Klein- und Bergbauern sowie Sozial- und Bildungspolitik. Gadient engagierte sich in der Industrieförderung, um eine einseitige Fokussierung des Kantons auf den Tourismus zu vermeiden.

Andreas Gadient verfügte über die Doktorwürde (Dr. phil.) und das Diplom des höheren Lehramts. Von 1917 bis 1921 arbeitete er in Chur als Sekundar- und Handelsschullehrer, 1921 liess er sich in Klosters-Serneus nieder und war dort als Landwirt und bis 1931 als Sekundarlehrer tätig. Von 1941 bis 1976 gehörte er dem Verwaltungsrat der Ems-Werke an.

Andreas Gadient ist der Vater des Politikers Ulrich Gadient (* 1931, ebenfalls Demokratische Partei Graubündens bzw. ab 1971 SVP) und der Grossvater der Politikerin Brigitta Gadient (* 1960, SVP/BDP).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gadient — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Gadient (1892–1976), Schweizer Politiker (DP) Brigitta Gadient (* 1960), Schweizer Politikerin (BDP) Brigitte Gadient (* 1963), Schweizer Skirennfahrerin Ulrich Gadient (* 1931), Schweizer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Gadient — (* 24. Juli 1931 in Chur, heimatberechtigt in Trimmis) war ein Schweizer Politiker (Demokratische Partei Graubündens). Biografie Ulrich Gadient wurde als Sohn von Andreas Gadient geboren. Nach dem Besuch der Kantonsschule Chur studierte er von… …   Deutsch Wikipedia

  • Brigitta Gadient — (* 14. März 1960 in Chur) ist eine Schweizer Politikerin (BDP) und ehemaliges Mitglied des Nationalrates. Brigitta Gadient wurde bei den Wahlen 1995 als Mitglied der SVP in den Nationalrat gew …   Deutsch Wikipedia

  • BPS Graubünden — Basisdaten Gründungsdatum: 14. September 1919 als Demokratische Partei 22. September 1971 als SVP Sektion 16. Juni 2008 als BPS Graubünden (Anfang Juli Umbenennung) …   Deutsch Wikipedia

  • Demokratische Partei Bündens — Basisdaten Gründungsdatum: 14. September 1919 als Demokratische Partei 22. September 1971 als SVP Sektion 16. Juni 2008 als BPS Graubünden (Anfang Juli Umbenennung) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nationalräte des Kantons Graubünden — Diese Liste zeigt alle Mitglieder des Nationalrates aus dem Kanton Graubünden seit Gründung des Bundesstaates im Jahr 1848 bis heute. Parteiabkürzungen BDP: Bürgerlich Demokratische Partei CVP: Christlichdemokratische Volkspartei DP:… …   Deutsch Wikipedia

  • BDP Graubünden — Gründungsdatum: 14. September 1919 als Demokratische Partei 22. September 1971 als SVP Sektion 16. Juni 2008 als BPS Graubünden (Anfang Juli Umbenennun …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Bündner Zeitung (1892–1974) — Die Neue Bündner Zeitung war eine Tageszeitung für Graubünden, hergestellt in Chur. Sie erschien von 1892 bis 1974. Ihr Kurs war anfänglich rechtsliberal, später linksdemokratisch und gegen Ende ihres Erscheinens zunehmend parteiunabhängig. Ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Oprecht — (* 19. Juli 1894 in Muri bei Bern; † 21. Juni 1978 in Embrach) war ein Schweizer Politiker (SP) und Gewerkschafter. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”