Andreas Giebel

Andreas Giebel (* 4. Juni 1958 in München) ist ein deutscher Kabarettist und Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Andreas Giebel wuchs als Arztsohn mit zwei Brüdern in München auf. Bevor er den Weg zum Kabarett fand, erlernte er mit dem Wunsch, Bühnenbildner zu werden, den Beruf des Dekorateurs. Später arbeitete er als Masseur und war schließlich Hausmeister an der Dom-Pedro-Grundschule in München.

Im Alter von 21 Jahren trat er erstmals mit eigenen Texten auf. 1984 präsentierte Giebel sein erstes abendfüllendes Bühnenprogramm Der Mensch ist sein Fehler!, 1985 erhielt er das Passauer ScharfrichterBeil. Seit 1986 widmet er sich hauptberuflich dem Kabarett. Seitdem sind zahlreiche Soloprogramme entstanden, darunter Vom Heben gezeichnet (2000) und ... Der Sonne entgegen! (2003). 1991 trat er erstmals zusammen mit Urban Priol mit dem Programm Gehn tut alles auf, dem mit Mehr untenrum ein weiteres Duoprogramm folgte. Gemeinsam mit Georg Schramm brachte Giebel 1999 mit Störtebeker einen Schwank in zwei Akten auf die Bühne. Andreas Giebel wurde mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet. Neben Auftritten in Grünwald Freitagscomedy und Neues aus der Anstalt ist er häufiger Gast bei Ottis Schlachthof. 2007 feierte Giebels achtes Soloprogramm Im Sammelbecken der Leidenschaft Premiere.

Andreas Giebel wirkte als Darsteller in dem Sigi Zimmerschied-Film Schartl mit und spielte 1993 eine erste Hauptrolle in der Tatort-Folge Alles Palermo von Josef Rödl. Neben Eva Mähl, Christian Springer und Günter Grünwald war er auch in der Sketchreihe Die Komiker zu sehen. Nach Gastauftritten in der BR-Serie Café Meineid entdeckte Regisseur Franz Xaver Bogner Giebel als Serien-Schauspieler und besetzte ihn als mürrischer Polizeihauptmeister Xaver Bartl in München 7. Seit 2006 gehörte er als KHK Prantl bei den Rosenheim Cops in bislang 18 Folgen zur Vertretung von Joseph Hannesschläger. In Marcus H. Rosenmüllers Trilogie Beste Zeit, Beste Gegend und Beste Chance übernahm er die Rolle als Katis Vater. In Rosenmüllers Verfilmung der Lebensgeschichte des Räuber Kneißl wirkte Giebel 2008 ebenso mit wie in Oliver Mielkes Kinokomödie Ossi’s Eleven. 2009 spielte er in der Komödie Die göttliche Sophie den Molkereibesitzer Johann Schüssler.

Andreas Giebel ist Vater von vier Töchtern und lebt in München.

Soloprogramme

  • 1984: Der Mensch ist sein Fehler
  • 1986: Der beste Mensch der Welt
  • 1987: Wenn da Boaznhocka dramd
  • 1989: Zwecks fester Lösung locker binden
  • 1989: Zaghaft Schlachten (Best of)
  • 1996: Alpenvirus
  • 2000: Vom Heben gezeichnet
  • 2003: ... Der Sonne entgegen!
  • 2007: Im Sammelbecken der Leidenschaft
  • 2011: Das Rauschen in den Bäumen

Filmographie (Auswahl)

Veröffentlichungen

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Liste der Preisträger des Münchner Kabarettpreises

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christoph Gottfried Andreas Giebel — (1820–1881), German zoologist and palaeontologist. Contents 1 Biography 2 Works 3 References 4 External links …   Wikipedia

  • Christoph Gottfried Andreas Giebel — (* 13. September 1820 in Quedlinburg; † 14. November 1881 in Halle (Saale)) war ein deutscher Zoologe und Paläontologe. Giebel wurde 1845 in Halle mit einer Arbeit über fossile Hyänen promoviert. 1848 habilitierte er sich. Er wurde 1858 zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Giebel (Begriffsklärung) — Giebel steht für: den Dachgiebel eines Gebäudes, siehe Giebel ein Ornament als schmückender oberer Abschluss eines Bauteils, in der Form eines Giebels, siehe Bekrönung ein vorspringendes Ornament einer Fassade über Türen und Fenstern, in der Form …   Deutsch Wikipedia

  • Giebel [3] — Giebel, Christoph Gottfr. Andreas, Zoolog und Paläontolog, geb. 13. Sept. 1820 in Quedlinburg, gest. 14. Nov. 1881 als Prof. in Halle; schrieb: »Lehrbuch der Zoologie« (1857; 6. Aufl. 1880), »Naturgeschichte des Tierreichs« (5 Bde., 1858 64) etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Christian Gottfried Giebel — Christian Gottfried Andreas Giebel[1] (* 13. September 1820 in Quedlinburg; † 14. November 1881 in Halle (Saale)) war ein deutscher Zoologe und Paläontologe …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Giebel — Christoph Gottfried Andreas Giebel (* 13. September 1820 in Quedlinburg; † 14. November 1881 in Halle (Saale)) war ein deutscher Zoologe und Paläontologe. Giebel wurde 1845 in Halle mit einer Arbeit über fossile Hyänen promoviert. 1848… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Gottfried Giebel — Christoph Gottfried Andreas Giebel (* 13. September 1820 in Quedlinburg; † 14. November 1881 in Halle (Saale)) war ein deutscher Zoologe und Paläontologe. Giebel wurde 1845 in Halle mit einer Arbeit über fossile Hyänen promoviert. 1848… …   Deutsch Wikipedia

  • Verkröpfter Giebel — Verkröpfte Gesimse an der Westfassade des Salzburger Doms Eine Verkröpfung (insbesondere in älteren Quellen auch Kröpfung) ist in der Architektur das Herumführen eines waagerechten Gesimses um einen senkrechten Wandvorsprung. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • St. Andreas (Braunschweig) — Ansicht von Westen …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Andreas-Kirche (Schlechtbach) — Die St. Andreas Kirche befindet sich im Ortsteil Schlechtbach der Gemeinde Gschwend im Ostalbkreis in Baden Württemberg. Geschichte Die St. Andreas Kirche in Schlechtbach Die Kirche wurde 1447 auf einem Hügel mitten im Dorf erbaut. Über dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”