Andreas Grapatin

Andreas Leo Grapatin (* 3. Dezember 1963 in Riesa) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Leben

Nach dem Schulabschluss absolvierte er bis 1983 eine Ausbildung zum Regelungstechniker. Von 1983 bis 1991 war er in seinem Beruf in verschiedenen Dresdner Unternehmen tätig. 1989/90 war er Bausoldat der NVA. Von 1991 bis 1995 war als Mitarbeiter eines Dresdner Bundestagsabgeordneten tätig. Danach wurde er ab 1995 Angestellter im Sächsischen Staatsministerium für Kultus. Grapatin ist römisch-katholisch, verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik

Seit Dezember 1989 ist Grapatin Mitglied der CDU und der Jungen Union. Innerhalb der Nachwuchsorganisation war er von 1991 bis 1993 im Kreisvorstand Dresden und von 1992 bis 1994 im Landesvorstand Sachsen/Niederschlesien aktiv. Kommunalpolitisch war er von 1994 bis 2004 Stadtrat in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden.

Von 1999 bis 2009 war er für den Wahlkreis Dresden 5 Mitglied des Sächsischen Landtages und Sprecher der CDU-Fraktion für Vertriebene und Spätaussiedler. Innerhalb des Parlaments war er Mitglied im Verfassungs-, Rechts- und Europaausschuss, im Ausschuss für Schule und Sport sowie im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Familie, Frauen und Jugend. Nach der Landtagswahl in Sachsen 2009 schied er aus dem Parlament aus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grapatin — Andreas Grapatin (* 3. Dezember 1963 in Riesa) ist ein deutscher Politiker (CDU). Leben Nach dem Schulabschluss absolvierte er bis 1983 eine Ausbildung zum Regelungstechniker. Von 1983 bis 1991 war er in seinem Beruf in verschiedenen Dresdner… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 4. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 4. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 3. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 3. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (4. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 4. Sächsischen Landtages (2004 2009) Präsidium Landtagspräsident und Vizepräsidenten Landtagspräsident: Erich Iltgen (CDU) 1. Vizepräsidentin: Regina Schulz (Die Linke) 2. Vizepräsidentin: Andrea Dombois (CDU) 3.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (3. Wahlperiode) — Präsidium Landtagspräsident und Vizepräsidenten Landtagspräsident: Erich Iltgen (CDU) 1. Vizepräsidentin: Andrea Dombois (CDU) 2. Vizepräsidentin: Brigitte Zschoche (PDS) Fraktionsvorsitzende CDU Fraktion: Fritz Hähle SPD Fraktion: Thomas Jurk… …   Deutsch Wikipedia

  • Spatensoldat — Ein Bausoldat war der Angehörige der so genannten Baueinheiten der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Dienstbedingungen 3 Prominente Bausoldaten 4 Gesetzliche Grundlage …   Deutsch Wikipedia

  • Bausoldat — Ein Bausoldat war ein Angehöriger der Baueinheiten der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Dienstbedingungen 3 Gesetzliche Grundlage 4 Presseveröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Dresden 5 — Wahlkreis 47: Dresden 5 Staat Deutschland Bundesland Sachsen Wahlkreisnummer 47 Wahlberechtigte 73.260 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”