Andreas Gößling

Andreas Gößling (* 1958 in Gelnhausen) ist ein deutscher Schriftsteller. Sein bisheriges Hauptwerk umfasst Romane und Erzählungen für erwachsene und jugendliche Leser sowie Sachbücher zu kultur- und mythengeschichtlichen Themen.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Andreas Gößling studierte Deutsche Literaturwissenschaft, Publizistik und Politikwissenschaft. Für seine Dissertation über Thomas Bernhards Romane erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach seiner Promotion zum Dr. phil. (1984) erhielt er ein Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgesellschaft für ein dreijähriges Forschungsprojekt über Robert Walsers Romane.

Als Autor bekannt wurde Andreas Gößling mit seinen beiden Romanen über die Kultur der alten Maya, Die Maya-Priesterin (2001) und Im Tempel des Regengottes (2003), über die das ZDF für seine Reihe „RomanWelten“ an Originalschauplätzen der Romane den Dokumentarfilm „Die Rätsel der Maya. Eine Zeitreise nach Guatemala“ drehte.

Charakteristisch für Gößlings Romane ist die Verbindung von historischer Genauigkeit und mythisch-phantastischen Einschlägen sowie von literarischer Komplexität und suggestivem Suspense. Gößling hat zahlreiche Forschungsreisen unternommen, hauptsächlich im lateinamerikanischen Raum. Auch der europäischen Geschichte und Mythologie hat der Autor sich in seinen Romanen mehrfach angenommen, vor allem in seinen großen Romanen Faust, der Magier (2007) und, für jugendliche Leser, OPUS (2 Bände., 2010).

In seinen mythen- und kulturgeschichtlichen Sachbüchern hebt Gößling immer wieder die interkulturellen Gemeinsamkeiten von Archetypen, mythischen Gestalten und magischen oder religiösen Ritualen hervor, unter anderem in Drachenwelten (2003), einem groß angelegten Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedenster Kulturen und Epochen.

Andreas Gößling ist mit der Autorin und Übersetzerin Anne Löhr-Gößling verheiratet und lebt als freier Autor in Coburg, wo er auch den Spezialverlag MayaMedia leitet.

Werke (Auswahl)

Belletristik

Kinder- und Jugendbuch

Märchen und Mythen neu erzählt

Sachbuch

Literaturwissenschaft

  • Thomas Bernhards frühe Prosakunst. 1987. ISBN 978-3110110869
  • Die „Eisenbergrichtung“. Versuch über Thomas Bernhards "Auslöschung". 1988. ISBN 978-3926608161
  • Standhafte Zuschauer ästhetischer Leiden. Interpretationen und Lesarten zu Jean Pauls "Hesperus". Hrsg. von Hans Geulen und Andreas Gößling. 1989. ISBN 978-3926608215
  • Ein lächelndes Spiel. Kommentare und Interpretationen zu Robert Walsers Romanen, Bd. I. 1991. ISBN 978-3884795446
  • Abendstern und Zauberstab. Kommentare und Interpretationen zu Robert Walsers Romanen, Bd. II. 1992. ISBN 978-3884796177
  • Abrechnung nach Noten. Kommentare und Interpretationen zu Robert Walsers Romanen, Bd. III. 1992. ISBN 978-3884796184

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gößling — ist der Name folgender Personen: Claus Gößling (* 1951), deutscher Physiker Andreas Gößling (* 1958), deutscher Schriftsteller Frederik Gößling (* 1977), deutscher Fußballtorwart Goeßling ist der Name folgender Personen: Lena Goeßling (* 1986),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gos — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Geografischer Mittelpunkt der Europäischen Union — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Auslöschung (Roman) — Auslöschung. Ein Zerfall ist ein Roman des österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhard (1931–1989). Er erschien im Jahr 1986 und ist Bernhards letztes großes Prosawerk. Auslöschung ist neben dem noch unveröffentlichtem Manuskript Schwarzach… …   Deutsch Wikipedia

  • Gelnhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • August Graf von Platen — Hallermünde August Graf von Platen Hallermünde, 1827 Karl August Georg Maximilian Graf von Platen Hallermünde (* …   Deutsch Wikipedia

  • August Graf von Platen-Hallermünde — August Graf von Platen Hallermünde, 1827 Karl August Georg Maximilian Graf von Platen Hallermünde (* …   Deutsch Wikipedia

  • August von Platen — August Graf von Platen Hallermünde August Graf von Platen Hallermünde, 1827 Karl August Georg Maximilian Graf von Platen Hallermünde (* …   Deutsch Wikipedia

  • August von Platen-Hallermünde — August Graf von Platen Hallermünde …   Deutsch Wikipedia

  • Graf August von Platen — August Graf von Platen Hallermünde August Graf von Platen Hallermünde, 1827 Karl August Georg Maximilian Graf von Platen Hallermünde (* …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”