Katja Riemann
Katja Riemann auf der Berlinale 2010

Katja Hannchen Leni Riemann (* 1. November 1963 in Kirchweyhe) ist eine deutsche Schauspielerin, Sängerin, Kinderbuchautorin und UNICEF-Botschafterin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Riemann ist die Tochter eines Lehrers und einer Lehrerin und hat einen Bruder und eine Schwester. Sie wuchs in Kirchweyhe bei Bremen auf und verbrachte die ersten zwanzig Lebensjahre in Norddeutschland.

Nach dem Abitur an der KGS Leeste 1983 studierte sie in Hamburg ein Semester Tanzpädagogik, danach besuchte sie von 1984 bis 1986 die Hochschule für Musik und Theater Hannover und von 1986 bis 1987 die Otto-Falckenberg-Schule in München. Während ihres dritten Semesters in Hannover erhielt sie ihre erste Filmrolle. Sie hospitierte am Westfälischen Landestheater in Castrop-Rauxel und kam noch vor Ende ihrer Ausbildung zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Von 1990 bis 1998 lebte Riemann mit Peter Sattmann zusammen, den sie bei den Dreharbeitem zum Fernsehfilm Von Gewalt keine Rede kennenlernte und mit dem sie in den folgenden Jahren insgesamt neun Fernseh- und Kinofilme drehte.[1] Im August 1993 wurde die gemeinsame Tochter Paula Riemann geboren. Derzeit ist Riemann mit dem Bildhauer Raphael Alexander Beil liiert.

Im Dezember 2006 gastierte Riemann in mehreren Vorstellungen gemeinsam mit Johannes Heesters als Solistin des Konzertprogramms Stars go swing der Big-Band The Capital Dance Orchestra im Berliner Admiralspalast. Beim 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag im Juni 2007 trat Riemann bei einem Konzert der Musikgruppe Brothers Keepers als Sängerin auf.[2]

Theater

Zwischen 1987 und 1989 spielte sie an den Münchner Kammerspielen unter anderem die Blinde in Botho StraußBesucher, Ismene in Jean Racines Phaedra und Galy Gays Frau in Bertolt Brechts Mann ist Mann. 1990 bis 1992 hatte sie ein Engagement am Schillertheater Berlin mit Rollen in Die Räuber (Regie: Alexander Lang), Die Ratten und in Weekend im Paradies. Anfang 2007 spielte sie im Maxim-Gorki-Theater in Berlin im Stück Sex Stadt Beziehungen die Hauptrolle. Regie führte Amina Gusner. Von November 2007 bis Februar 2008 spielte sie die Hauptrolle im Stück Anna Karenina (nach Lew Nikolajewitsch Tolstoi), mit dem sie auf Tour durch Deutschland und die Schweiz ging. 2008 spielte sie neben Jasmin Tabatabai und Nicolette Krebitz die Rolle der Olga in dem Stück Drei Schwestern (nach Anton Pawlowitsch Tschechow).

Filmografie (Auswahl)

Hörbücher

Auszeichnungen

Literatur

  • Katharina Blum: Katja Riemann. Mit Charme und Power, Heyne, München 1998, ISBN 3-453-14056-7

Weblinks

 Commons: Katja Riemann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Biografie zu Katja Riemann
  2. FAZ: Kirchentag in Köln: „Ich bin Afrikaner – ich bin euer Bruder“
  3. Ordensverleihungen zum Tag der Deutschen Einheit, Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes, abgerufen am 3. Oktober 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Katja Riemann — (1er novembre 1963 à Weyhe Kirchweyhe en Allemagne ) est une actrice et une chanteuse allemande. C est l une des grandes comédiennes du cinéma allemand d aujourd hui. Elle a reçu la Coupe Volpi au Festival de Venise en 2004 pour son… …   Wikipédia en Français

  • Katja Riemann — Infobox actress bgcolour = name = Katja Riemann imagesize = caption = Katja Riemann at the birthname = Katja Hannchen Leni Riemann birthdate = birth date and age|1963|11|1 location = Weyhe Kirchweyhe, Germany deathdate = deathplace = occupation …   Wikipedia

  • Riemann — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Riemann (* 1992), deutscher Fußballspieler Georg Friedrich Bernhard Riemann (1826–1866), deutscher Mathematiker Christel Riemann Hanewinckel (* 1947), deutsche Politikerin Erika Riemann (* 1930) …   Deutsch Wikipedia

  • Riemann (disambiguation) — Riemann is the surname of a number of notable people:* Bernhard Riemann, mathematician (1826 1866) * Christel Riemann Hanewinckel, German politician (born 1947) * Erika Riemann, German writer (born 1930) * Fritz Riemann, German psychoanalyst… …   Wikipedia

  • Katja — ist eine Koseform des russischen Vornamens Jekaterina; zu dessen Herkunft und Bedeutung siehe Katharina. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung 2 Bekannte Namensträgerinnen 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Katja von Garnier — (born 15 December 1966 in Wiesbaden) is a German film director.From 1989 1994, she studied at the University of Television and Film Munich. Her 1993 practice film Abgeschminkt! was shown in theatres all over Germany and attracted 1.2 million… …   Wikipedia

  • Katja von Garnier — (* 15. Dezember 1966 in Wiesbaden) ist eine deutsche Regisseurin. Leben Katja von Garnier ist die Tochter des renommierten Farbgestalters Friedrich Ernst von Garnier. Sie studierte von 1985 bis 1989 Kunstgeschichte, Germanistik, Theater und… …   Deutsch Wikipedia

  • Katja — Infobox Given Name Revised name = Katja imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = Katja is a given name, and may refer to:In music: *Katja Ebstein, German singerIn modelling: *Katja… …   Wikipedia

  • Riemann —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Pour consulter un article plus général, voir : Nom de famille germanique. Riemann est le patronyme de différentes personnalités :… …   Wikipédia en Français

  • Riemann — 1. Aus einer niederdeutschen Form von Reimann (1.) oder (2.) entstandener Familienname. 2. Durch Zusammenziehung entstandene Ableitung auf mann zu dem Ortsnamen Riege (Niedersachsen, Nordrhein Westfalen, ehem. Brandenburg/jetzt Polen, ehem.… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”