Andreas Kofler
Andreas Kofler Skispringen
Andreas Kofler
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 17. Mai 1984
Geburtsort Innsbruck
Größe 180 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Verein SV Innsbruck-Bergisel
Debüt im Weltcup 2002/03
Pers. Bestweite 216,5 m (Planica 2011)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
SFWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2006 Turin Team
Silber 2006 Turin Großschanze
Gold 2010 Vancouver Team
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 2007 Sapporo Team
Silber 2011 Oslo Normalschanze
Gold 2011 Oslo Team Normalschanze
Gold 2011 Oslo Team Großschanze
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
Gold 2008 Oberstdorf Team
Platzierungen
 Weltcupsiege 05
 Gesamtweltcup 04. (2009/10, 2010/11)
 Skiflug-Weltcup 42. (2008/09)
 Vierschanzentournee 01. (2009/10)
 Nordic Tournament 02. (2007)
 Sommer-Grand-Prix 03. (2007)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skispringen 5 9 7
 Team 11 2 3
letzte Änderung: 19. März 2011

Andreas Kofler (* 17. Mai 1984 in Innsbruck) ist ein österreichischer Skispringer, Mitglied der Nationalmannschaft des ÖSV, Doppel-Weltmeister und Olympiasieger mit der Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen von Turin 2006, sowie Sieger der Vierschanzentournee 2009/10.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Aufgewachsen ist Andreas Kofler im Stubaital. Er lebt in Thaur und ist Absolvent der Skihandelsschule Stams. Er springt für den SV Innsbruck-Bergisel. Seinen ersten Sieg im Weltcup feierte er am 4. Februar 2006 in Willingen, einen Tag später erreichte er mit der Mannschaft den zweiten Rang im Teamwettbewerb.

Bei den Olympischen Winterspielen 2006 gewann er die Silbermedaille auf der Großschanze mit einem Rückstand von nur 0,1 Punkten auf seinen Teamkollegen Thomas Morgenstern und die Goldmedaille im Teambewerb. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 in Sapporo konnte er ebenfalls mit der Mannschaft die Goldmedaille im Springen von der Großschanze gewinnen und belegte von der Normalschanze den 6. Rang. Am Ende der Saison belegte er noch den zweiten Gesamtrang bei den Nordic Tournament hinter Adam Małysz.

Im Jahr 2007 begann Kofler die für Polizeispitzensportler vierjährige Ausbildung zum Exekutivbediensteten der österreichischen Bundespolizei im Bildungszentrum Salzburg der Sicherheitsakademie. Im Mai 2011 bestand Kofler die Abschlussprüfung und schloss damit seine Ausbildung ab.[1]

Die Saison 2007/2008 begann für Kofler gut und er belegte bei den Springen von Trondheim und Engelberg jeweils den 2.Platz hinter seinem Teamkollegen Thomas Morgenstern. Beim zweiten Springen von Engelberg stürzte er bei der Tageshöchstweite von 139 m, blieb aber unverletzt. Beim Auftakt zur Vierschanzentournee 2007/08 in Oberstdorf stürzte er erneut nach einer verpatzen Landung und krachte in die Werbeabgrenzung. Nach diesen beiden Stürzen fiel er in ein Formtief und konnte auch in der nächsten Saison keine guten Resultate im Weltcup erzielen.[2][3] Am Ende der Saison im Continentalcup erreichte er zwei Siege.

Erst zum Beginn der Saison 2009/2010 erzielte Kofler wieder mit Rang drei in Engelberg ein Stockerlplatz. Danach holte er sich den Sieg zum Auftakt der Vierschanzentournee 2009/10 in Oberstdorf vor dem Finnen Janne Ahonen und gewann schließlich auch die Vierschanzentournee vor Janne Ahonen und Wolfgang Loitzl.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver blieb er im Springen von der Normalschanze mit dem 19. Platz deutlich hinter den Erwartungen, auf der Großschanze verfehlte er dann um nur einen Punkt das Podest. Gemeinsam mit Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer gewann er vor Deutschland das Teamspringen und holte somit seine zweite Goldmedaille.

Die Saison 2010/2011 begann für Kofler sehr erfolgreich. Er gewann das Auftakt-Springen im finnischen Kuusamo. Es war der insgesamt dritte Weltcup-Sieg seiner Karriere. In der selben Saison konnte er bisher noch zwei weitere Siege verzeichnen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo gewann er mit der Mannschaft die Goldmedaille sowie Silber von der Normalschanze; Bronze auf der Großschanze verpasste er knapp als vierter hinter dem Schweizer Simon Ammann, der durch seinen dritten Platz auch einen österreichischen Dreifacherfolg in diesem Bewerb verhinderte.

Erfolge

Olympische Winterspiele

Olympische Winterspiele 2006 in Turin

  • Normalschanze: 11.
  • Grossschanze: 2.
  • Teamspringen: 1.

Olympische Winterspiele 2010 in Vancouver

  • Normalschanze: 19.
  • Grossschanze: 4.
  • Teamspringen: 1.

Weltcupsiege

Nr. Datum Ort Land
1. 4. Februar 2006 Willingen Deutschland
2. 29. Dezember 2009 Oberstdorf Deutschland
3. 28. November 2010 Kuusamo Finnland
4. 19. Dezember 2010 Engelberg Schweiz
5. 16. Jänner 2011 Sapporo Japan

Weltcupsiege im Team

Nr. Datum Ort Land
1. 4. März 2006 Lahti Finnland
2. 11. Februar 2007 Willingen Deutschland
3. 10. März 2007 Lahti Finnland
4. 7. Februar 2009 Willingen Deutschland
5. 27. November 2009 Kuusamo Finnland
6. 30. Jänner 2010 Oberstdorf Deutschland
7. 27. November 2010 Kuusamo Finnland
8. 29. Jänner 2011 Willingen Deutschland
9. 6. Februar 2011 Oberstdorf Deutschland
10. 12. März 2011 Lahti Finnland
11. 19. März 2011 Planica Slowenien

Continentalcupsiege

Nr. Datum Ort Land
1. 31. August 2002 Falun Schweden
2. 1. März 2009 Wisła Polen
3. 22. März 2009 Kuusamo Finnland

Weltcupplatzierungen

Saison Platz Punkte
2002/03 16 506
2003/04 21 263
2004/05 40 82
2005/06 7 699
2006/07 7 727
2007/08 13 627
2008/09 36 102
2009/10 4 893
2010/11 4 1128

Sommer-Grand-Prix

Nr. Datum Ort Land
1. 12. August 2006 Einsiedeln Schweiz
2. 1. August 2008 Einsiedeln Schweiz

Schanzenrekorde

Ort Land Weite aufgestellt Rekord bis
Oslo Norwegen 139,5 m (HS: 134m ) 14. März 2010 5. März 2011
Oslo Norwegen 141 m (HS: 136m ) 5. März 2011 aktuell

Auszeichnungen (Auszug)

Weblinks

 Commons: Andreas Kofler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Skispringen: Andreas Kofler schließt Polizeiausbildung ab auf skijumping.de.
  2. http://sporttabellen.faz.net/artikel_8433.html Ergebnis Engelberg
  3. http://www.sueddeutsche.de/sport/961/428716/text/ Artikel Sueddeutsche über den Sturz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Kofler — Andreas Kofi Kofler (born May 17, 1984 in Innsbruck) is an Austrian ski jumper, and member of the Austrian National team (ÖSV).The first Ski jumping World Cup competition he won was in Willingen, Germany on February 4, 2006. At the 2006 Winter… …   Wikipedia

  • Andreas Kofler — Pour les articles homonymes, voir Kofler. Andreas Kofler …   Wikipédia en Français

  • Andreas Widhölzl — Nation O …   Deutsch Wikipedia

  • Kofler — ist der Familienname von: Alois Kofler (* 1950), italienischer Politiker (SVP) Andreas Kofler (* 1984), österreichischer Skispringer Astrid Kofler (* 1965), Südtiroler Journalistin, Filmemacherin und Schriftstellerin Bärbel Kofler (* 1967),… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas I. — Andreas ist ein männlicher Vorname. Weibliche Version: Andrea/Andrina/Andriane Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Geschichte 2.1 Nachname 3 Namenstag 4 Bek …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas III. — Andreas ist ein männlicher Vorname. Weibliche Version: Andrea/Andrina/Andriane Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Geschichte 2.1 Nachname 3 Namenstag 4 Bek …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Widhoelzl — Andreas Widhölzl Nation  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kofler — is family name of: * Andreas Kofler (1984 ), Austrian skijumper * Edward Kofler (1911 − 2007), Polish Swiss mathematician * Mike Kofler, American movie actor * Leo Kofler (1907 1995), German social philosopher *Gerhard Kofler (1949 2005), South… …   Wikipedia

  • Kofler — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Kofler est le nom de famille de : Andreas Kofler (* 1984), un sauteur à ski autrichien August Kofler, (* 1958) , un footballeur autrichien Edward… …   Wikipédia en Français

  • Andreas Bammer —  Andreas Bammer Spielerinformationen Geburtstag 18. Juli 1984 Geburtsort Bad Ischl, Österreich Größe 180 cm Position Stürmer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”