Andreas Mehl

Andreas Mehl (* 16. August 1945 in Tangermünde) ist ein deutscher Althistoriker.

Andreas Mehl studierte zunächst Physik und Mathematik, bald aber Latein, Griechisch und Geschichte an den Universitäten Gießen und Rom. 1972 promovierte er in Gießen über das Thema Tacitus über Kaiser Claudius: die Ereignisse am Hof. Anschließend war er als wissenschaftlicher Assistent zunächst für Klassische Philologie, dann für Alte Geschichte in Gießen und Stuttgart tätig.

Mehls Habilitation erfolgte 1983 über das Thema Seleukos Nikator und sein Reich. I. Teil: Seleukos Leben und die Entwicklung seiner Machtposition. Von 1985 lehrte er als Professor an der Technischen Hochschule Darmstadt. Anschließend war er von 1989 bis 1992 als Professor für Alte Geschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig. Seit 1992 lehrt er Alte Geschichte an der Universität Halle im Fachgebiet griechische und römische Geschichtsschreibung.

Schriften

Monografien
  • Römische Geschichtsschreibung: Grundlagen und Entwicklung. Eine Einführung, Stuttgart (u.a.) 2001, ISBN 3-17-015253-X.
  • Die Krise der römischen Republik: von der res publica zum Prinzipat, Stuttgart 1988, ISBN 3-12-490230-0.
  • Tacitus über Kaiser Claudius: die Ereignisse am Hof, München 1974.
Herausgeberschaft
  • zusammen mit Wolfgang Christian Schneider: Reformatio et reformationes: Festschrift für Lothar Graf zu Dohna zum 65. Geburtstag, Darmstadt 1989, ISBN 3-88607-069-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mehl (Begriffsklärung) — Mehl ist das Produkt des Mahlens von Getreide, siehe Mehl. Mehl ist der Familienname folgender Personen: Andreas Mehl (* 1945), deutscher Althistoriker Eberhard Mehl (1935–2002), deutscher Fechtsportler Erwin Mehl (1890–1984),… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Luther — (* 18. August 1969 in Berlin) ist ein deutscher Althistoriker. Andreas Luther studierte 1989 bis 1995 Geschichte und Latein an der Freien Universität Berlin. Anschließend war er bis 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte… …   Deutsch Wikipedia

  • Mehl-Mülhens-Rennen — Group 2 race Mehl Mülhens Rennen (German 2,000 Guineas) Location Weidenpesch Racecourse Cologne, Germany Inaugurated 1871 Race type Flat / Thoroughbred Website …   Wikipedia

  • Andreas Suborics — Horseracing personalities infobox name = Andreas Suborics |caption = occupation = Jockey birthplace = Vienna, Austria birth date = August 11, 1971 death date = career wins = (ongoing) race = Austrian Derby (1994, 1999) Prix de la Forêt (1996)… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mef–Mej — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Arginusenprozess — Schlacht bei den Arginusen Teil von: Peloponnesischer Krieg Datum 406 v. Chr. Ort bei den Arginusen Ausgang Sieg der Athener …   Deutsch Wikipedia

  • Claudius (römischer Kaiser) — Claudius Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus (vor seinem Herrschaftsantritt Tiberius Claudius Nero Germanicus; * 1. August 10 v. Chr. in Lugdunum, heute Lyon; † 13. Oktober 54 n. Chr.) war der vierte römische Kaiser der julisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Georg Gundel — (* 20. Oktober 1912 in Gießen; † 27. Dezember 1999 in Gießen) war ein deutscher Althistoriker. Der Sohn des Professors für Klassische Philologie, Wilhelm Gundel, promovierte 1937 bei Fritz Taeger mit dem Thema Untersuchungen zur Taktik und… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-Syrischer Krieg — Politische Karte des Ägäisraumes vor Kriegsausbruch im Jahr 192 v. Chr. Der Römisch Syrische Krieg (auch Antiochoskrieg oder Syrischer Krieg) war ein militärischer Konflikt während der Jahre 192 bis 188 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleukos I. Nikator — Büste des Seleukos (Neapel, Archäologisches Nationalmuseum) Seleukos I. Nikator (griechisch Σέλευκος Α’ Νικάτωρ – der Siegreiche) (* um 358 v. Chr.; † 281 v. Chr.) war makedonischer Feldherr unter Alexander dem Großen und später König des von ihm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”