Andreas Müller-Karpe

Andreas Müller-Karpe (* 4. November 1957 in München) ist ein deutscher Prähistoriker und Vorderasiatischer Archäologe.

Andreas Müller-Karpe ist der Sohn des Prähistorikers Hermann Müller-Karpe. Er studierte Vor- und Frühgeschichte sowie Klassische Archäologie und Altorientalistik an der Philipps-Universität Marburg, der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1984 promovierte er in Marburg mit einer Dissertation zum Thema „Hethitische Töpferei der Oberstadt von Hattuša. Ein Beitrag zur Kenntnis spät-grossreichszeitlichen Keramik und Töpferbetriebe unter Zugrundelegung der Grabungsergebnisse von 1978–82 in Bogazköy“. Es folgten mehrere Jahre als Assistent am Institut für Vor- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Hier habilitierte er sich 1991 mit der Arbeit „Altanatolisches Metallhandwerk“. 1995 wurde er Professor für die Archäologie Westasiens an der Universität Regensburg, ein Jahr später in Marburg.

Müller-Karpe führte mehrere Ausgrabungen in Deutschland, in der Türkei und im Irak durch. Zur Aufnahme von Felsbildern bereiste er die Sahara. 1990 entdeckte er die hethitische Stadtruine von Ortaköy, die später mit Šapinuwa identifiziert wurde. Seit 1992 forscht er in Kuşaklı. Andreas Müller-Karpe ist korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts.

Schriften

  • Hethitische Töpferei der Oberstadt von Hattuša. Ein Beitrag zur Kenntnis spät-grossreichszeitlichen Keramik und Töpferbetriebe unter Zugrundelegung der Grabungsergebnisse von 1978–82 in Bogazköy. Hitzeroth, Marburg 1988 (Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte, Bd. 10)
  • Altanatolisches Metallhandwerk, Wachholtz, Neumünster 1994 (Untersuchungen aus dem Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Kiel und dem Archäologischen Landesmuseum der Christian-Albrechts-Universität, Schleswig, sowie dem Landesamt für Vor- und Frühgeschichte von Schleswig-Holstein, Schleswig, N.F., Bd. 75) ISBN 3-529-01175-4
  • Kuşaklı-Sarissa (Hg.), Leidorf, Rahden 1997ff.
  • (Hrsg.): Studien zur Archäologie der Kelten, Römer und Germanen in Mittel- und Westeuropa. Alfred Haffner zum 60. Geburtstag gewidmet. Leidorf, Rahden 1998 (Internationale Archäologie. Studia honoraria, Bd. 4) ISBN 3-89646-384-5
  • Das Hethiterreich, in Walter Demel u.a. "WBG Weltgeschichte. Eine globale Geschichte von den Anfängen bis ins 21.Jahrhundert", Darmstadt 2009. Band 1. S.236-255

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Müller-Karpe — ist der Name von Andreas Müller Karpe (* 1957), deutscher Vorderasiatischer Archäologe Hermann Müller Karpe (* 1925), deutscher Prähistoriker Michael Müller Karpe (* 1955), deutscher Vorderasiatischer Archäologe Diese …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Müller-Karpe — (* 4. Februar 1955 in München) ist ein deutscher Vorderasiatischer Archäologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Vorgeschichte des Römisch Germanischen Zentralmuseums in Mainz. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Engagement im… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Müller-Karpe — (* 1. Februar 1925 in Hanau) ist ein deutscher Prähistoriker. Als Sohn eines Studienrates war Müller Karpe nach dem Abitur im Institut für Kärntner Landesforschung in Klagenfurt tätig, 1944 wurde er zur Wehrmacht eingezogen und kam in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mua–Mum — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kusakli — Kuşaklı (türkisch für „das Umgürtete“, hethitischer Lokalname wahrscheinlich Šarišša, auch Kuşaklı Sarissa) war eine hethitische Stadt am Rand des ostanatolischen Hochlandes im Osten der Türkei. Die Fundstelle liegt im Süden der heutigen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Kusakli-Sarissa — Kuşaklı (türkisch für „das Umgürtete“, hethitischer Lokalname wahrscheinlich Šarišša, auch Kuşaklı Sarissa) war eine hethitische Stadt am Rand des ostanatolischen Hochlandes im Osten der Türkei. Die Fundstelle liegt im Süden der heutigen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Kusaklı — Kuşaklı (türkisch für „das Umgürtete“, hethitischer Lokalname wahrscheinlich Šarišša, auch Kuşaklı Sarissa) war eine hethitische Stadt am Rand des ostanatolischen Hochlandes im Osten der Türkei. Die Fundstelle liegt im Süden der heutigen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Kuşaklı Höyük — Kuşaklı (türkisch für „das Umgürtete“, hethitischer Lokalname wahrscheinlich Šarišša, auch Kuşaklı Sarissa) war eine hethitische Stadt am Rand des ostanatolischen Hochlandes im Osten der Türkei. Die Fundstelle liegt im Süden der heutigen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Sarissa (Stadt) — Kuşaklı (türkisch für „das Umgürtete“, hethitischer Lokalname wahrscheinlich Šarišša, auch Kuşaklı Sarissa) war eine hethitische Stadt am Rand des ostanatolischen Hochlandes im Osten der Türkei. Die Fundstelle liegt im Süden der heutigen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Prähistoriker — In dieser Liste werden Prähistorische Archäologen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Ur und Frühgeschichtsforschung geleistet haben. Amateure, Autodidakten und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”