Andreas Noga

Andreas Noga (* 7. Juli 1968 in Koblenz) ist ein deutscher Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Seit 1996 veröffentlicht Andreas Noga Gedichte[1], Essays, Kurzprosa und Buchbesprechungen in Anthologien, Jahrbüchern, literarischen Kalendern, Literaturzeitschriften, Künstlerbüchern sowie im Radio und Internet. 2010 erhielt Noga den mit 5.000 Euro dotierten Kunstpreis von Lotto Rheinland-Pfalz für das Gedicht mitspielen. Er ist Lyrikredakteur der Literaturzeitschrift Federwelt sowie freier Mitarbeiter der Lyrikzeitschrift Faltblatt und der Edition YE. Noga ist Mitglied im Bundesverband junger Autorinnen und Autoren (BVjA) sowie Vorstands-Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS).[2]

Andreas Noga lebt in Alsbach im Westerwald.

Einzeltitel

  • Lücken im Lärm. Gedichte (2010).
  • Orakelraum. Lyrische Collagen (2008).
  • Bernsteinäugiges Fellchen. Gedichte (2007).
  • Nacht Schicht. Gedichte (2004).
  • Hinter den Schläfen. Gedichte und Fotografien (2000).

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)

  • Axel Kutsch (Hg.), Versnetze. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart (2008-2011).
  • Shafiq Naz (Hg.), Der deutsche Lyrikkalender (2009-11).
  • Axel Kutsch (Hg.), An Deutschland gedacht. Lyrik zur Lage des Landes (2009).
  • Werner Bucher (Hg.), Poesie Agenda (2004-2010).
  • Theo Breuer (Hg.), NordWestSüdOst. Gedichte von Zeitgenossen (2003).
  • Theo Breuer (Hg.), Wörter sind Wind in Wolken (2000).
  • Literaturzeitschriften: die horen, Faltblatt, Federwelt, Freiberger Lesehefte, Matrix, Muschelhaufen, Signum.

Auszeichnungen

  • 2010: Kunstpreis Lotto Rheinland-Pfalz
  • 2008: Autor des Monats März in Rheinland-Pfalz[3]

Einzelnachweise

  1. Gedichte wurden von Francisca Ricinski ins Rumänische übersetzt und erschienen in der rumänischen Literaturzeitschrift Convorbiri Literare, 152. Ausgabe 2008.
  2. vs-rlp.de: Verband deutscher Schriftsteller (VS) » Noga, Andreas, Zugriff am 19. Februar 2011
  3. literaturbuero-rlp.de: Andreas Noga, Zugriff am 19. Februar 2011

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Noga — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Noga (* 1968), deutscher Schriftsteller Artur Noga (* 1988), polnischer Leichtathlet Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Edition YE — Die Edition YE ist ein deutscher Independent Verlag für Lyrik mit Sitz in Sistig/Eifel. Edition YE Beschreibung Kleinverlag für Lyrik Fachgebiet Zeitgenössische Lyrik …   Deutsch Wikipedia

  • Der deutsche Lyrikkalender — Der deutsche Lyrikkalender. Jeder Tag ein Gedicht Beschreibung Lyrikanthologie Fachgebiet Gedichte von den Anfängen bis zur Gegenwart Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Faltblatt — Beschreibung Lyrikzeitschrift Fachgebiet Zeitgenössische Lyrik Sprache deutsch Verlag Edition YE Erstausgabe 11. Septem …   Deutsch Wikipedia

  • Theo Breuer (Schriftsteller) — Theo Breuer (* 30. März 1956 in Bürvenich) ist ein deutscher Schriftsteller und Herausgeber. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Einzeltitel (Auswahl) 2.1 Gedichtbände 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • poetenladen — Beschreibung Literaturplattform ∙ Zeitschrift ∙ Verlag Sprache deutsch Erstausgabe 2005 / 2006 / 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Koblenz — Wappen der Stadt Koblenz Die Liste von Persönlichkeiten der Stadt Koblenz enthält die in Koblenz geborenen Persönlichkeiten sowie solche, die in Koblenz ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils… …   Deutsch Wikipedia

  • Faltblatt (Lyrikzeitschrift) — Faltblatt Beschreibung Lyrikzeitschrift Fachgebiet Zeitgenössische Lyrik Sprache deutsch Verlag Edit …   Deutsch Wikipedia

  • Versnetze — Beschreibung Lyrikanthologie Fachgebiet Zeitgenössische Lyrik Sprache deutsch Verlag Ralf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”