Andreas Preschel

Andreas Preschel (* 1. Februar 1961 in Schwerin) ist ein deutscher Judoka, der seine größten Erfolge im Halbschwergewicht feiern konnte.

Nachdem Preschel die Europameisterschaften verletzungsbedingt verpasst hatte, erkämpfte er bei der Weltmeisterschaft von 1983 in Moskau den Titel. Im Finale besiegte er dabei den für die UdSSR startenden Valery Divisenko mit Waza-ari für seine Spezialtechnik Hiza-guruma. An den Olympischen Spielen von 1984 in Los Angeles konnte Preschel aufgrund des Boykotts von 15 Ostblockstaaten, darunter die DDR, nicht teilnehmen. Bei der Europameisterschaft von 1985 in Hamar errang er eine Bronzemedaille. Für den SC Dynamo Hoppegarten startend gewann er die DDR-Meisterschaften von 1983 und 1985.

Der Diplom-Sportlehrer ist Träger des 3. Dan und arbeitet als Trainer der weiblichen U17 und U20 für den Bundesligaverein UJKC Potsdam.[1]

Weblinks

Andreas Preschel bei judoinside

Einzelnachweise

  1. Trainer-Steckbrief UJKC Potsdam

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Preschel — (born February 1, 1961) is a German athlete who competed for the SC Dynamo Berlin / Sportvereinigung (SV) Dynamo . He won the World Championships, in 1983. [ [http://www.bjv judo.de/BeitraegeInfos/2006/06 12 09 BDH.htm Es gibt sie wieder ] ] [… …   Wikipedia

  • Preschel — Andreas Preschel (* 1. Februar 1961) ist ein deutscher Judoka. 1983 war er Weltmeister und 1985 EM Dritter im Judo. Der Diplom Sportlehrer ist Träger des 3. Dan und arbeitet als Trainer in Potsdam, sowie als Landestrainer im Judoverband… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Judoka — In diese Liste können Judoka aufgenommen werden, die die allgemeinen Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllen und deren Artikel schon vorhanden ist. Dazu gehören auch Judoka, deren Relevanz nicht allein aus ihren sportlichen Leistungen herrührt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Judokas — Liste der Judoka In diese Liste können Judoka aufgenommen werden, die die allgemeinen Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllen und deren Artikel schon vorhanden ist. Dazu gehören auch Judoka, deren Relevanz nicht allein aus ihren sportlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Judogürtel — Dieser Artikel beschreibt die Sportart Judo; zu dem Insektizid mit dem gleichlautenden Handelsnamen siehe Spiromesifen. Japanische Kalligraphie: das Zeichen für Judo. Judo (jap. 柔道 jūdō [dʒɯːdoː] = (wörtlich) sanfter Weg) ist eine japanische …   Deutsch Wikipedia

  • Jūdō — Dieser Artikel beschreibt die Sportart Judo; zu dem Insektizid mit dem gleichlautenden Handelsnamen siehe Spiromesifen. Japanische Kalligraphie: das Zeichen für Judo. Judo (jap. 柔道 jūdō [dʒɯːdoː] = (wörtlich) sanfter Weg) ist eine japanische …   Deutsch Wikipedia

  • Hötger — Dietmar Hötger (* 8. Juni 1947 in Hoyerswerda) ist ein ehemaliger Judoka aus der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Nach seiner Laufbahn war Hötger einer der erfolgreichsten deutschen Judotrainer. Hötger begann bei Traktor Großenhain mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Judo — Japanische Kalligrafie: das Zeichen für Judo. Zwei Judoka im Wettkampf …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des médaillés masculins aux Championnats du monde de judo — Cet article liste l ensemble des médaillés masculins aux Championnats du monde de judo depuis la première édition de cette compétition en 1956. Article connexe : Liste des médaillées féminines aux Championnats du monde de judo. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”