Andreas Ryff
Andreas Ryff

Andreas Ryff (* 13. Februar 1550 in Basel; † 18. August 1603 ebendort) war ein Schweizer Geschäftsmann der Frühen Neuzeit. Seine Eltern waren Margarete Uelin und Diepold Ryff.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Andreas Ryff besuchte mit acht Jahren die Lateinschule und erhielt Privatunterricht. Außerdem erprobte er sein Können im Handwerk. In seiner Freizeit handelte Andreas mit gefärbten Federn und Schnüren. Ihm gefiel es, Handel zu treiben. Mit zehn Jahren, also 1560, ging er für drei Jahre nach Genf, wo er eine Lateinschule besuchen sollte, da der Vater einen Akademiker aus ihm machen wollte. Der Wirt, bei dem er unterkam, behandelte ihn wie einen Knecht. Der Vater erkannte, dass Andreas mehr praktisch veranlagt war und schickte ihn zu einem Gewürzkrämer. In Genf wurde Andreas vom reformierten Glauben geprägt, wovon die vielen Gotteslobe in seiner Biografie zeugen. 1563 kehrte Andreas nach Basel zurück und besuchte wieder die Lateinschule. Ab Ostern 1564 erhielt er zusätzlich Unterricht in Mathematik, ein Fach, das für den Handel sehr wichtig ist. Im gleichen Jahr traf ein schwerer Schicksalsschlag die Familie: Die Pest kostete vier Geschwister von Andreas Ryff das Leben. Auch Andreas blieb vor der Seuche nicht verschont, aber er überlebte. 1563 machte er eine Lehre bei einem Tuchhändler in Strassburg. Nach Lehrende kehrte Andreas wieder nach Basel zurück und verlegte das väterliche Geschäft ganz auf den Handel. 1573 nahm er die Fakturei eines grossen Antwerpener Tuchhandels an. 1574 heiratete Andreas Margaretha Imhof, die Witwe seines Freundes Andreas Imhof. Er wurde somit Stiefvater von fünf Kindern. Aber er erbte auch einen beträchtlichen Nachlass: Ein Seidengeschäft und die Beteiligung eines staatlichen Silberbergwerkes. Neben seinen Händlergeschäften, dem Reisen und der kaufmännischen Ausbildung beteiligte sich Andreas Ryff auch in der Politik. 1591 war seine politische Karriere auf dem Höhepunkt: Er wurde zum Ratsherrn gewählt. Unter anderem führten ihn seine Tätigkeiten 1599 nach Italien (Mailand, Venedig, Florenz und Genua). Im Rappenkrieg setzte sich Andreas für eine friedliche Lösung ein.

Literarisches Werk

Trotz beruflicher Leistungen und amtlichem Engagement fand Andreas Ryff Zeit zum Schreiben.

Werke:

  • Zirkel der Eidgenossenschaft, eine Geschichte der Eidgenossenschaft und Darstellung der Verfassungen des Bundes und der Kantone
  • Reisebüchlein, in dem alle Reisen das Andreas Ryff im öffentlichen und im Privatgeschäft verzeichnet sind
  • Selbstbiografie, 1592

Editionen

  • Liber Legationum, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 58-59 (1959), S. 5–109 (Volltext)
  • Reisebüchlein, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, mit einem Beitrag von Elisabeth Landolt, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 72 (1972), S. 5–135 (Volltext)
  • Der Rappenkrieg, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 66 (1966), S. 5–131 (Volltext)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Ryff — Portrait d Andreas Ryff Andreas Ryff (Bâle, 13 février 1550 18 août 1603) était un commerçant, un politicien et un chroniqueur suisse originaire de Bâle. Biographie Durant son enfance, il accompagne son père dans les marchés bâlois. Il travaill …   Wikipédia en Français

  • Ryff — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Ryff (1550–1603), Schweizer Geschäftsmann Walter Hermenius Ryff (um 1500–1548), Renaissancearzt Siehe auch: Ryf Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Rappenkrieg (Basel) — Andreas Ryff und die Landleute neben Schloss Wildenstein im Mai 1594 Der Rappenkrieg dauerte von 1591 bis 1594, war ein Konflikt zwischen der Stadt Basel und der Landschaft und eine Bauernerhebung gegen ein erhöhtes Weinumgeld (Umsatzsteuer). Den …   Deutsch Wikipedia

  • Guerre du Rappen — Andreas Ryff face aux insurgés près du château de Wildenstein en 1594 La Guerre du Rappen désigne un conflit qui s est déroulé en Suisse de 1591 à 1594 et qui opposa le canton de Bâle au canton de Bâle Campagne. Les paysans de Bâle Campagne se… …   Wikipédia en Français

  • Guerre Du Rappen — Andreas Ryff face aux insurgés près du château de Wildenstein en 1594 La Guerre du Rappen désigne un conflit qui s est déroulé en Suisse de 1591 à 1594 et qui opposa le canton de Bâle au canton de Bâle Campagne. Les paysans de Bâle Campagne …   Wikipédia en Français

  • Guerre du rappen — Andreas Ryff face aux insurgés près du château de Wildenstein en 1594 La Guerre du Rappen désigne un conflit qui s est déroulé en Suisse de 1591 à 1594 et qui opposa le canton de Bâle au canton de Bâle Campagne. Les paysans de Bâle Campagne …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ry — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des ammestres de Strasbourg — La liste des ammestres de Strasbourg, établie par Gabriel Képéklian, regroupe l ensemble des ammestres de l administration strasbourgeoise de 1349 à 1789. Sommaire 1 Classement par siècle 1.1 XIVe siècle 1.2 XVe siècle …   Wikipédia en Français

  • Projet:Médecine/Index — Articles 0 9 1,2 dibromo 3 chloropropane · 112 (numéro d urgence européen) · 1935 en santé et médecine · 1941 en santé et médecine · 1er régiment médical · 2 iodothyronine déiodinase · 2,4,6 trichlorophénol · 2005 en santé et médecine · 2006 en… …   Wikipédia en Français

  • Liste des articles de médecine — Projet:Médecine/Index Articles 0 9 112 (numéro d urgence européen) · 2 iodothyronine déiodinase · 2,4,6 trichlorophénol · 3000 Scénarios contre un virus · A A. J. Cronin · Aaron Esterson · Aaron Temkin Beck · Abacavir · Abascantus · Abasie ·… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”