Andreas Scherer
Andreas Scherer Skispringen
Nation Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag
Karriere
Nationalkader seit 1988
Debüt im Weltcup 30. Dezember 1988
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Medaillenspiegel
DM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Deutscher Skiverband Deutsche Meisterschaften
Silber 1992 Oberhof Großschanze
Bronze 1993 Oberhof/Oberwiesenthal Großschanze
Platzierungen
 Gesamtweltcup 42. (1992/93)
 Skiflug-Weltcup 21. (1994/95)
 Vierschanzentournee 17. (1992/93)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Team 0 1 0
 

Andreas Scherer ist ein ehemaliger deutscher Skispringer.

Scherer gab am 30. Dezember 1988 sein Debüt im Skisprung-Weltcup. Die ersten drei Jahre seiner Weltcup-Karriere verliefen jedoch erfolglos. Erst am 14. Dezember 1991 konnte er in Sapporo erstmals mit dem 15. Platz einen Weltcup-Punkt gewinnen. Auch zwei Wochen später gewann er in Oberstdorf erneut Weltcup-Punkte. Seit 1990 startete Scherer zudem im Skisprung-Continentalcup. Am 28. März 1992 erreichte er mit dem 2. Platz im Teamspringen in Planica seinen einzigen Podiumsplatz in seiner Karriere. Zum Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen am 1. Januar 1993 erreichte er mit dem 6. Platz das höchste Einzelergebnis in seiner Karriere. Die Vierschanzentournee 1992/93 beendete er am Ende auf dem 17. Platz in der Gesamtwertung. Die Saison 1992/93 war die erfolgreichste Weltcup-Saison für Scherer. So belegte er am Ende den 42. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung.

Nachdem er in den folgenden Jahren weder im Weltcup noch im Continentalcup weitere Erfolge erringen konnte, beendete er 1995 seine aktive Skisprungkarriere.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Scherer — est un ancien sauteur à ski allemand. Coupe du Monde Meilleur résultat: 6e. Meilleur classement final: 42e en 1993. Portail des sports d’hiver …   Wikipédia en Français

  • Scherer — Scherer, 1) Barthélemy Louis Josephe, geb. 1750 (1755) in Delle bei Belfort, Sohn eines Fleischers, entlief seinen Eltern, nahm österreichische Kriegsdienste, desertirte aber aus Mantua u. ging nach Paris zu seinem Bruder, welcher Maître de l… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Theodor Scherer — Pour les articles homonymes, voir Scherer. Theodor Scherer …   Wikipédia en Français

  • Markus Scherer — (* 20. Juli 1962 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein ehemaliger deutscher Ringer. Er war olympischer Silbermedaillengewinner 1984 und Europameister 1989 im griechisch römischen Stil im Papiergewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Scherer (Karnevalist) — Helmut Scherer bei seinem letzten Karnevalsumzug am 3. März 2011 Helmut Scherer (* 5. Dezember 1934 in Paderborn) ist Bürger der Stadt Unna und Initiator des kleinsten Karnevalsumzugs der Welt.[1][2] …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Scherer — 2011 Manfred Scherer (* 7. Februar 1951 in Freinsheim, Pfalz) ist ein deutscher Jurist und Politiker (CDU). Vom 8. Mai 2008 bis zum 4. November 2009 war Manfred Scherer Innenminister des Freistaats …   Deutsch Wikipedia

  • Sebastian Anton Scherer — (* 3. Oktober 1631 in Ulm; † 26. August 1712 in Ulm) war Organist am Ulmer Münster und deutscher Komponist in der süddeutschen Musiktradition des Frühbarock. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sche — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Steinmann — (* 17. Juli 1934 in Bad Salzuflen, Lippe) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und emeritierter Professor für Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Grundzüge der Lehre: die BWL als… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1994/1995 — Weltcup 1994/1995 Sieger Gesamtweltcup  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”