Andreas Schramm

Andreas Schramm (* 5. Mai 1951 in Zschorlau) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er war der einzige Landrat des 14 Jahre lang bestehenden Landkreises Mittweida. Zudem war er 1990 Abgeordneter der einzigen frei gewählten Volkskammer und von 1990 bis 1994 Mitglied des Sächsischen Landtags.

Leben

Andreas Schramm absolvierte nach der POS eine Berufsausbildung mit Abitur zum Eisenbahner in Aue, die er 1969 abschloss. Danach studierte er Starkstromtechnik an der Dresdner Verkehrshochschule. Ab 1973 wirkte der Diplomingenieur als wissenschaftlicher Assistent an der Ingenieurhochschule Mittweida. Im Rahmen dieser Tätigkeit, die er bis 1990 innehatte, promovierte er zum Doktor der Ingenieurwissenschaften. Danach stieg er in die Politik ein. Schramm wohnt im Erlauer Ortsteil Schweikershain, ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder.

Politik

Erste politische Erfahrungen sammelte Schramm von 1985 bis 1989 als Abgeordneter des Kreistages Hainichen. Im Zuge der politischen Wende kandidierte er für die CDU bei den Volkskammerwahlen vom 18. März 1990 auf Listenplatz 11 des Wahlbezirkes 08, Karl-Marx-Stadt. Während seiner Abgeordnetentätigkeit wurde Schramm am 5. Juni 1990 zum Landrat des damaligen Kreises Rochlitz gewählt, welcher er bis zu dessen Auflösung blieb. Nach der Auflösung der Volkskammer kandidierte Schramm als amtierender Landrat in seinem Wahlkreis (Wahlkreis 57, Rochlitz) für die sächsischen Landtagswahlen zum 14. Oktober 1990 als Direktkandidat seiner Partei. Er konnte 51,8 % der Wählerstimmen erringen und zog somit in den Landtag ein. Dort war er Mitglied des Innenausschusses, dessen Vorsitzender er ab November 1993 bis zum Ende der Wahlperiode war. Für eine weitere Legislaturperiode kandidierte Schramm nicht mehr.

Am 2. September 1992 wurde er zusätzlich zum Landrat des damaligen Kreises Hainichen gewählt. Somit leitete er schon 1992 die beiden Kreise, die 1994 im Rahmen der Kreisreform weitestgehend den Landkreis Mittweida bildeten. Diesen Kreis leitete Schramm als Landrat bis zu seiner Auflösung 2008. Die jeweiligen Landratswahlen konnte Schramm mit soliden Mehrheiten gewinnen. Bei den Landratswahlen 2008 kandidierte Schramm nicht, so dass der vormalige Freiberger Landrat Volker Uhlig als CDU-Kandidat die Wahl im neu gebildeten Landkreis Mittelsachsen für sich entscheiden konnte. Wenig später wurde bekannt, das Schramm einen mit 100.000 Euro Jahresgehalt dotierten Beratervertrag bei der Sachsen-Finanzgruppe erhalten sollte. Dieser Vertrag wurde von der politischen Opposition als Belohnung für sein Nichtantreten bei der Landratswahl angeprangert. Schramm bat kurz darauf um Auflösung dieses Vertrags.

Vom 20. März 2006 bis 26. Oktober 2007 war Andreas Schramm Mitglied im Verwaltungsrat der Landesbank Sachsen. Vom 5. April 1995 bis zum 31. Juli 2008 stand Schramm dem Sächsischen Landkreistag e.V. als Präsident vor.

Trivia

1995 wollte der damalige Chef der Kreissparkasse Hainichen, Kurt Fischer, den Mittweidaer Landrat entführen. Der Grund waren heftige Auseinandersetzungen wegen der beabsichtigten Auflösung der Hainichener Kreissparkasse. Fischer wurde wegen Verabredung zum erpresserischen Menschenraub zu drei Jahren Haft verurteilt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Schramm (Musiker) — Andreas Schramm (Asche, live 2006) Andreas Schramm ist ein deutscher Musiker. Er ist Initiator, Mitbegründer und Mitglied mehrerer Gruppen und Projekte, die zur Industrial Musik gehören. Unter dem Namen Asche realisiert er ein Ein Mann Projekt im …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob Andreas Schramm — Dominikus Schramm , Taufname Jakob Andreas (* 24. Oktober 1723 in Bamberg; † 21. September 1797 in Kloster Banz) war Benediktiner und Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Schramm (Familienname) — Schramm ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Hillgruber — Andreas Fritz Hillgruber (January 18, 1925 May 8, 1989) was a conservative West German historian. BiographyHillgruber was born in Angerburg, Germany (modern Wegorzewo, Poland) near the then East Prussian city of Königsberg (modern Kaliningrad,… …   Wikipedia

  • Andreas Hillgruber — Andreas Fritz Hillgruber (* 18. Januar 1925 in Angerburg, Ostpreußen; † 8. Mai 1989 in Köln) war ein deutscher Historiker und Spezialist für die militärische, politische und diplomatische deutsche Geschichte zwischen 1871 und 1945.… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Giebel — (* 4. Juni 1958 in München) ist ein deutscher Kabarettist und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Soloprogramme 3 Filmographie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Hillgruber — Andreas Fritz Hillgruber, né le 18 janvier 1925 à Angerburg et mort le 8 mai 1989, est un historien allemand. Biographie Andreas Hillgruber, fils d’institueur, passa toute sa jeunesse en Prusse Orientale et passa l’Abitur à Kœnigsberg. Enrôlé… …   Wikipédia en Français

  • Andreas Wolf (Handballspieler) — Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Folgendes muss noch verbessert werden: kein Artikel keine Relevanz erkennbar ωωσσI talk… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Sebastian Schramm — (* 1. August 1729 in Bamberg; † 14. Oktober 1790 ebenda) war der Sohn des Chorrektors an der Oberen Pfarre in Bamberg, Andreas Schramm. Er war Nachfolger seines Vaters als Chordirektor sowie Sammler von vaterländischen Altertümern und Naturalien …   Deutsch Wikipedia

  • Dominik Schramm — Dominikus Schramm , Taufname Jakob Andreas (* 24. Oktober 1723 in Bamberg; † 21. September 1797 in Kloster Banz) war Benediktiner und Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”