Andreas Schranz
Andreas Schranz
Andreas Schranz - SK Austria Kärnten 2009.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 2. Mai 1979
Geburtsort EisenerzÖsterreich
Größe 182 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
WSV Eisenerz
FC Trofaiach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2007
2007–2010
2011–
Grazer AK
SK Austria Kärnten
SV Grödig
165 (0)
95 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2004–2010 Österreich 6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. Dezember 2010
2 Stand: 10. Dezember 2010

Andreas Schranz (* 2. Mai 1979 in Eisenerz) ist ein österreichischer Profifußballer und ehem. ÖFB-Teamspieler auf der Position des Torwarts. Er spielt derzeit für den SV Grödig in der Ersten Liga, der zweithöchsten österreichischen Liga.

Vereinskarriere

Die erste Station war der heimatliche WSV Eisenerz. Nach erfolgreichen Spielen in der Jugend wechselte er zum FC Trofaiach in die steirische Landesliga. 1997 wurde er als dritter Tormann für die Profimannschaft und gleichzeitig als erster Tormann für die Amateurmannschaft des Grazer AK verpflichtet. Sein Förderer zu jener Zeit war der damalige Trainer der GAK-Amateure, Werner Gregoritsch.

Mit der Bestellung von Gregoritsch zum Cheftrainer wurde Schranz zum Reservetormann neben Standardkeeper Franz Almer. Durch Verletzungen Almers kam Schranz immer wieder zu Einsätzen in Meisterschaft, Cup und Europapokal. Nach einer schweren Schulterverletzung Almers im Winter 2003 wurde Schranz zur Nr.1 im Tor der Athletiker und behauptete diese Position auch nach der Gesundung Almers. Bei einem Trainingsunfall im Frühjahr 2004, mitten in der entscheidenden Phase um den ersten Profimeistertitel des GAK und einen Tag vor dem Pokalhalbfinalspiel gegen die SV Ried, brach sich Schranz ein Bein und konnte nicht mehr an den entscheidenden Spielen in der Liga und im Cupbewerb teilnehmen. Nach seiner Gesundung im Herbst 2004 wurde er aber sogleich wieder zum Stammtorhüter. Im Frühjahr 2007 verlor er seinen Stammplatz an den Slowenen Saso Fornezzi.

Nach dem Konkurs des GAK wechselte Schranz zur Sommerpause 2007 zum neugegründeten SK Austria Kärnten. In Klagenfurt war er sofort Stammtorhüter konnte aber auch dort nach drei Jahren den Konkurs nicht verhindern. Nachdem er im Herbst 2010 vereinslos geblieben war unterschrieb er im Dezember einen zweijahres Vertrag bei SV Grödig.

Nationalteam

Sein Debüt hatte der Obersteirer am 28. April 2004 gegen Luxemburg, knapp vor seiner Verletzung. Unmittelbar nach seiner Genesung war er im September 2004 als Einsertormann für das WM-Qualifikationsspiel gegen England in Wien vorgesehen, verletzte sich aber beim Aufwärmen, und Alexander Manninger trat an seine Stelle.

Erfolge


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Schranz — Infobox Football biography playername = Andreas Schranz fullname = nickname = dateofbirth = birth date and age|1979|05|02|df=y cityofbirth = Eisenerz countryofbirth = Austria height = height|m=1.82 currentclub = Austria Kärnten clubnumber = 1… …   Wikipedia

  • Schranz (Begriffsklärung) — Schranz bezeichnet: Schranz, eine Stilrichtung des Techno Schranz ist der Familienname folgender Personen: Andreas Schranz (* 1979), österreichischer Fußballspieler Christoph Schranz (* 1993), österreichischer Grasskiläufer Edgar Schranz… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Wenzel — Nation Liechtenstein  Liechtenstein G …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Wenzel — Andreas Wenzel, né le 18 mars 1958 à Planken, est un ancien skieur alpin liechtensteinois. Il est le frère aîné de la championne de ski alpin Hanni Wenzel. Sommaire 1 Jeux olympiques 2 Championnats du monde 3 Coupe du m …   Wikipédia en Français

  • Schranz — Le terme schranz définit une branche plus dure de la musique techno apparue en Allemagne dans les années 2000. C est Chris Liebing, DJ allemand reconnu sur la scène internationale qui donnera ce nom à son style musical et qui est aujourd hui… …   Wikipédia en Français

  • Karl Schranz — (né le 18 novembre 1938 à Sankt Anton, dans le Tyrol) est un ancien skieur alpin autrichien des années 1960, membre du Ski Club de l Arlberg. Somma …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Schp–Scht — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fussballnationalmannschaft — Österreich Spitzname(n) Das Team Verband Österreichischer Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor Puma …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußball-Nationalmannschaft — Österreich Spitzname(n) Das Team Verband Österreichischer Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor Puma …   Deutsch Wikipedia

  • SV Grödig — Voller Name Sportverein Grödig Gegründet 20. März 1948 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”