Andreas Schurig

Andreas Schurig (* 1958 in Dresden) ist Mathematiker, Theologe und Datenschutzexperte.

Schurig studierte von 1978 bis 1983 Mathematik an der TU Dresden und von 1983 bis 1989 Theologie an der Kirchlichen Hochschule Leipzig sowie am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt. 1989 war er Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei in der DDR in Leipzig. 1990 wechselte Schurig bis 1993 als Referent zur Zweigstelle der Kommunalen Gemeinschaftsstelle. Schurig war zudem im Kreistag Meißen stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, legte dann aber wegen seiner Berufung zum Sächsischen Datenschutzbeauftragten freiwillig sein Mandat nieder.

Von 1993 bis 2003 war er Stellvertreter des Sächsischen Datenschutzbeauftragten und Referatsleiter für Informatik, Technik und neue Medien. Seit 2004 ist er Landesdatenschutzbeauftragter von Sachsen. Die offizielle Amtseinführung erfolgte am 20. Januar 2004. Er löste seinen Vorgänger Thomas Giesen ab, der die Position zwölf Jahre innehatte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schurig — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Schurig (* 1958), deutscher Mathematiker, Theologe und Datenschutzexperte Felix Schurig (1852–1907), deutscher Maler Gottfried Schurig (1865−1941), deutscher Geschäftsmann und Politiker (DDP) Karl… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der mit der Technischen Universität Dresden verbundenen Personen — Die Liste soll − ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Überblick über Personen verschaffen, die mit der Technischen Universität Dresden und deren Vorläufer durch Ehrenwürden, wissenschaftliche Arbeit und Lehre sowie als Absolventen verbunden… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesbeauftragte für den Datenschutz — Der Landesbeauftragte für den Datenschutz (LfD, auch Landesdatenschutzbeauftragter) ist der Datenschutzbeauftragte eines deutschen Bundeslands. Er überwacht und berät die öffentlichen Stellen des Landes in Fragen des Datenschutzes. Im Rahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesdatenschutzbeauftragter — Der Landesbeauftragte für den Datenschutz (LfD, auch Landesdatenschutzbeauftragter) ist der Datenschutzbeauftragte eines deutschen Bundeslands. Er überwacht und berät die öffentlichen Stellen des Landes in Fragen des Datenschutzes. Im Rahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • LfD — Der Landesbeauftragte für den Datenschutz (LfD, auch Landesdatenschutzbeauftragter) ist der Datenschutzbeauftragte eines deutschen Bundeslands. Er überwacht und berät die öffentlichen Stellen des Landes in Fragen des Datenschutzes. Im Rahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gedenken an den 13. Februar 1945 — Blick vom Turm der Kreuzkirche über den Pirnaischen Platz auf die zerstörte Innenstadt Dresdens nach den Luftangriffen Die zum Großteil innerhalb einer einzigen Nacht (13./14. Februar 1945) geschehene Zerstörung weiter Teile Dresdens durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Technischen Universität Dresden — Die Liste soll − ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Überblick über Personen verschaffen, die mit der Technischen Universität Dresden und deren Vorläufer durch Ehrenwürden, wissenschaftliche Arbeit und Lehre sowie als Absolventen verbunden… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesbeauftragter für den Datenschutz — Der Landesbeauftragte für den Datenschutz (LfD, auch Landesdatenschutzbeauftragter) ist der Datenschutzbeauftragte eines deutschen Bundeslands. Er überwacht und berät die öffentlichen Stellen des Landes in Fragen des Datenschutzes. Im Rahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Giesen — (* 1946 in Koblenz) war von 1992 bis 2003 Landesdatenschutzbeauftragter in Sachsen. Von 1968 bis 1972 studierte er in Bonn Rechtswissenschaften und Philosophie. Danach war er bis 1975 Referendar im Bezirk des Oberlandesgerichts Koblenz. Von 1975… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”