Andreas Seppi
Andreas Seppi Tennisspieler
Andreas Seppi
Spitzname: Andy
Nationalität: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 21. Februar 1984
Größe: 190 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts
Trainer: Massimo Sartori
Preisgeld: 3.525.807 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 169:196
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 27 (7. Juli 2008)
Aktuelle Platzierung: 38
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 53:99
Höchste Platzierung: 76 (10. Jänner 2011)
Aktuelle Platzierung: 106
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 14. November 2011

Andreas Seppi (* 21. Februar 1984 in Bozen, Südtirol) ist ein italienischer Tennisspieler und lebt in Kaltern an der Weinstraße. Seppi spielte 2004 bis 2009 regelmäßig für das Davis-Cup-Team von Italien.[1]. Am 18. Juni 2011 gewann Seppi sein erstes Turnier auf der ATP-Tour. Beim AEGON International 2011 siegte Seppi im dritten Satz, in Führung liegend, durch Aufgabe seines Gegners Janko Tipsarević. Zugleich stand Seppi im Finale des Doppelbewerbs, das er am 19. Juni verlor.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Seppis bisher größter Erfolg ist der Sieg im ATP 250er-Turnier von Eastbourne im Jahr 2011, wo er den Serben Janko Tipsarević in drei Sätzen schlug. Sein bis dahin größter Erfolg war das Erreichen des Finales in Gstaad im Jahre 2007, in dem er sich dem Franzosen Paul-Henri Mathieu in drei Sätzen geschlagen geben musste. Weitere gute Ergebnisse konnte er durch das Erreichen des Halbfinale bei den Turnieren in Wien im gleichen Jahr, sowie in Hamburg (2008 und 2010), Sydney, Nottingham (2006), Palermo (2005) und Umag (2009) erzielen.

Anfänge

Ernsthaft Tennis zu spielen begann Seppi 1995, als Massimo Sartori sein Trainer wurde. 2001 spielte Seppi erste Turniere auf der ITF-Tour und gewann seine ersten Weltranglistenpunkte. 2002 wechselte Seppi ins Profilager und spielte Turniere der ATP Challenger Tour und konnte das Jahr auf Platz 353 (Doppel: 345) beenden. 2003 spielte Seppi auch einige Turniere der ATP Tour. Das Jahr beendete Seppi auf Position 240. 2004 konnte sich Seppi erstmals für ein Grand-Slam-Turnier qualifizieren: Bei den US-Open 2004 konnte Seppi den als Nummer 11 gesetzten Rainer Schüttler besiegen und das Jahr auf Rang 146 beenden. Erstmals in die Top 100 rückte Seppi am 16. Mai 2005 vor (Platz 77): er musste sich erst im Viertelfinale des ATP-Masters-Turniers von Hamburg dem späteren Finalisten Richard Gasquet geschlagen geben. Das Jahr beendete Seppi auf Platz 68. In den Jahren 2006 und 2007 fiel Seppi kurzfristig aus den Top 100 konnte sich danach aber immer in den Top 100 halten, das Jahr 2006 beendete Seppi auf Platz 74. Im Jahr 2007 konnte Seppi sein Topranking auf 49 verbessern und das Jahr auf Platz 50 (659 ATP-Punkte) beenden.

2008

In der ATP Challenger Series 2008 gewann Seppi in Bergamo sowohl das Einzel[2]als auch mit seinem Daviscup-Partner Simone Bolelli[3] das Doppel.[4]

Das Jahr 2008 begann Seppi mit 659 ATP-Punkten und Rang 50 (Rang drei in Italien). Mit der Veröffentlichung des ATP-Rankings vom 12. Mai 2008 wurde Seppi dank der Punkte für den Erstrundensieg beim Masters von Rom zur Nummer 1 der Herren in Italien. Beim Masters in Hamburg 2008 setzte Seppi seine Erfolgsserie fort und scheiterte erst im Halbfinale an Roger Federer.

Mit 150 Punkten für die dritte Runde bei den Wimbledon Championships 2008 erreichte Seppi erstmals mehr als 1000 ATP-Punkte (1055) und Platz 27 in der Weltrangliste.

Als bester Spieler Italiens wurde Seppi auch für das olympische Turnier in Peking im Einzel und mit Simone Bolelli im Doppel nominiert. Im Einzel scheiterte Seppi in der zweiten Runde gegen Tomas Berdych und im Doppel in Runde 1 gegen die späteren Sieger Roger Federer und Stanislas Wawrinka.

Das Jahr 2008 beendete Seppi mit 910 Punkten und Rang 35.

2009

Bei den Australian Open 2009 schied Seppi in der ersten Runde gegen Roger Federer aus; im Doppel mit Simone Bolelli erreichte Seppi das Viertelfinale.

In dieser Zeit war Seppi zweimal (23. Februar 2009 und 20. April 2009) knapp hinter Simone Bolelli nicht Italiens bestplatzierter Tennisspieler.

Am 9. August 2009 gewann Seppi zum zweiten Mal in seiner Karriere ein Turnier der ATP Challenger Series; in San Marino besiegte Seppi in 2 Stunden und 20 Minuten seinen Landsmann Potito Starace 7:64;2:6;6:4. Das Turnier hatte Seppi erstmals als Top-Gesetzter angetreten.

Mit Simone Bolelli erreichte Seppi im Doppel das Achtelfinale der US Open 2009 während er die Vorjahrespunkte im Einzel nach seinem Scheitern in der ersten Runde gegen Philipp Kohlschreiber nicht verteidigen konnte.

Insgesamt konnte Seppi im Jahr 2009 10 Doppelpartien gewinnen und erreichte Rang 77 (2. November 2009) und Rang 78 am Ende des Jahres 2009.

Mit insgesamt 90 Punkten aus den letzten beiden ATP-1000 Turnieren der Saison 2009 erreichte Seppi zum Jahresschluss 900 ATP-Punkte und Rang 49 der Weltrangliste.

Zum Jahresausklang 2009 hat Seppi sich zu einem Einsatz bei Capri Sport Academy in der italienischen Clubmeisterschaft entschlossen, wo mit Potito Starace und Filippo Volandri zwei weitere Topspieler unter Vertrag standen. Durch diese Profispieler verstärkt konnte Capri erneut die Meisterschaft gewinnen.

2010

Für das Jahr 2010 hat sich Seppi vorgenommen, einen deutlichen Sprung nach vorne zu machen, er hat daher im Februar seinen vorläufigen Rücktritt aus dem Daviscupteam bekanntgegeben. Zu Beginn des Jahres (bis 22. März) gelang es Seppi, die Punkte im Einzel zu verteidigen und konstant bei 900 Punkten zu bleiben. Danach erlebte Seppi eine kleine Durststrecke, in der er in der ATP-Tour nie über die zweite Runde hinauskam. Bei einem Challanger-Turnier in Turin (Juni 2010) verletzte sich Seppi an der Schulter und musste in der zweiten Runde (Doppel: Viertelfinale) aufgeben. Beim ATP Båstad stieg Seppi wieder in die ATP-Tour ein und erreichte das Viertelfinale, wo er knapp in drei Sätzen gegen den Titelverteidiger Robin Söderling verlor (er schlug zweimal zum Satzgewinn auf). Im Doppel mit Simone Vagnozzi erreichte Seppi das Finale. Durch die in Båstad erspielten ATP-Punkte konnte Seppi mit 700 Punkten wieder die Spitze des italienischen ATP-Rankings übernehmen (vor Potito Starace mit ebenfalls 700 Punkten). Bei den German Open in Hamburg erreichte Seppi zum zweiten Mal das Halbfinale (das 7. Mal insgesamt), wo er gegen die Nr. 3 des Turniers Jürgen Melzer in zwei Sätzen verlor.

Beim Turnier im kroatischen Umag konnte Seppi beim zweiten Turnier in Folge das Halbfinale erreichen.

Beim letzten Sandplatzturnier der Saison, dem Turnier der ATP Challenger Series in Kitzbühel war Seppi, wie ein Jahr zuvor in San Marino, topgesetzt und konnte das Turnier auch gewinnen.

Beim ATP 500er Turnier in Tokio erreichte Seppi im Einzel nur die zweite Runde, im Doppel mit dem Russen Dmitri Tursunow konnte Seppi das Finale erreichen, das sie mit 3:6, 2:6 deutlich verloren.

Bei den Shanghai Masters scheiterte Seppi im Achtelfinale gegen Roger Federer, nachdem er in der ersten Runde den an 14 gesetzten Marin Čilić 6:2, 6:2 besiegt hatte. Mit den 90 Punkten aus Shanghai stieg Seppi wieder in die Top50 auf und übernahm erneut die Führung in der italienischen Rangliste.

Bei den Indoor-Turnieren in Wien, Stockholm und Valencia konnte Seppi nur einen Sieg verbuchen (in Wien gegen Martin Fischer). Beim Paris Masters scheiterte Seppi sogar in der ersten Runde der Qualifikation. Seppi beendete die Saison damit wie 2009 mit 900 Punkten auf Rang 52, als zweitbester Italiener.

2011

Beim ersten Turnier des Jahres 2011, den Qatar Open, verlor Seppi im Einzel sein Auftaktspiel gegen Philipp Kohlschreiber, konnte allerdings mit Daniele Bracciali das Finale im Doppel erreichen, das er gegen López/Nadal verlor. Bei den Australian Open 2011 konnte Seppi sein Auftakspiel gegen Arnaud Clément in fünf Sätzen gewinnen. In der zweiten Runde musste er sich allerdings Jo-Wilfried Tsonga in drei Sätzen geschlagen geben, wobei er zwei Mal im Tie-Break unterlegen war.

Im Doppel konnte Seppi mit einem neuen Partner Dudi Sela nicht an den Vorjahreserfolg anknüpfen und scheiterte in der ersten Runde.

Nach Australien legte Seppi, wie 2010 eine kleine Pause ein und spielte dann zum dritten Mal das Challenger in Bergamo, das Turnier konnte Seppi zum zweiten Mal (nach 2008) gewinnen, wobei er nur im Finale einen Satz abgeben musste. Dank der 90 Punkte für diesen Sieg konnte sich Seppi mit 980 Puinkten auf Platz 47 verbessern. In den folgenden zwei Turnieren musste Seppi nur die 20 Punkte für die zweite Runde in Marseille verteidigen, der Erstrundensieg brachte ihm aber eine Prämie ein, durch welche die Summe aller Preisgelder, die Seppi je kassiert hat, über 3 Millionen Dollar stieg. Bei den Sony Ericsson Open 2011 gab Seppi in der zweiten Runde beim Stand von 1:6, 3:5 gegen Alexander Dolgopolow wegen einer Verletzung auf.[5]. Diese Verletzung des Mittelfußknochens zwang Seppi auch die Sandplatzturniere von Monte Carlo, Barcelona und Belgrad abzusagen.[6]

Das AEGON International 2011, das zur ATP World Tour 250 zählt, gewannt Seppi am 18. Juni im Einzeln gegen Janko Tipsarević, der beim Stand von 5:3 im dritten Satz aufgab. Im Doppel erreichte er mit Grigor Dimitrov das Finale, das jedoch einen Tag später stattfand, weil Seppi zuvor bereits das Halbfinale und Finale in der Einzelkonkurrenz bestritten hatte. Am Folgetag verlor er allerdings dieses Finale mit 3:6 und 3:6. Im Einzel machte Seppi dadurch 13 Plätze gut und erreichte Platz 38.

In Wimbledon konnte Seppi im Einzel wieder die zweite Runde erreichen. Im Doppel konnte er den Vorjahreserfolg (2. Runde) nicht mehr wiederholen. Im Mixed trat Seppi mit Alberta Brianti erstmals an und scheiterte in der zweiten Runde gegen die späteren Sieger Iveta Benešová und Jürgen Melzer. Da er damit zwei Plätze gutmachte und Fabio Fognini 6 Plätze verlor, übernahm Seppi wieder Platz 1 im nationalen Ranking. Bei der anschließenden kurzen Sand-Saison konnte Seppi nur 90 von fast 300 Punkten verteidigen und fiel wieder auf Platz 52 zurück (Platz 2 in Italien). In Vorbereitung auf die US Open 2011 konnte Seppi wegen gesundheitlicher Probleme nur zwei Spiele bestreiten, darauf verlor Seppi auch in der ersten Runde der US Open, trotzdem konnte sich Seppi auf Platz 51 halten, wurde aber auch von Potito Starace (50) überholt. Im Doppel erreichte Seppi mit seinem spanischen Partner David Marrero das zweite Viertelfinale in einem Grand-Slam-Turnier, dort verlor Seppi gegen die späteren Sieger Jürgen Melzer und Philipp Petzschner. Beim ATP Bukarest erreichte Seppi sowohl im Einzel als auch im Doppel, mit Filippo Volandri, das Viertelfinale. Durch diese Punkte machte Seppi in beiden Ranglisten 2 Plätze gut. Die anschließende Asien-Tournee ließ Seppi aus gesundheitlichen Gründen aus, die 135 Punkte der letztjährigen Asientournee konnte Seppi in Europa zu verteidigen. Das erste der Turniere, die Seppi an Stelle der Asientournee bestritt, war die Ethias Trophy in Mons (Belgien), Seppi konnte das Challenger-Turnier gewinnen und erreichte dadurch wieder Platz 43 im Ranking. Beim St. Petersburg Open 2011 scheiterte Seppi im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Marin Čilić, wobei er im 2. Satz einen Matchball zum 7:9 im Tiebreak nicht verwerten konnte. Beim ATP-Turnier in Basel und beim Paris Masters scheiterte Seppi jeweils im Achtelfinale gegen die späteren Finalisten Kei Nishikori und Jo-Wilfried Tsonga, daher konnte sich Seppi im Ranking wieder verbessern und wird das Jahr auf Position 38 abschließen (Platz 1 in Italien und zweitbestes Ergebnis seiner Karriere). Seppi hat damit in Summe über 3,5 Millionen Dollar an Preisgeldern kassiert (611.040 $ im Jahr).

Sportliche Erfolge

Legende
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
Challengers
Futures

Einzelsiege (1)

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 20. Januar 2003 DeutschlandDeutschland München Teppich DeutschlandDeutschland Lars Übel 6:4, 7:5
2. 4. Februar 2008 ItalienItalien Bergamo Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Julien Benneteau 2:6, 6:2, 7:5
3. 9. August 2009 San MarinoSan Marino San Marino Sand ItalienItalien Potito Starace 7:64, 2:6, 6:4
4. 1. August 2010 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand RumänienRumänien Victor Crivoi 6:2, 6:1
5. 13. Februar 2011 ItalienItalien Bergamo Hartplatz (i) LuxemburgLuxemburg Gilles Muller 3:6, 6:3, 6:4
6. 18. Juni 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne Rasen SerbienSerbien Janko Tipsarević 7:65, 3:6, 5:3, aufg.
7. 3. Oktober 2011 BelgienBelgien Mons Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Julien Benneteau 2:6, 6:3, 7:64

Einzelfinale

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 7. Juli 2003 DeutschlandDeutschland Oberstaufen Sand ArgentinienArgentinien Martín Vassallo Argüello 1:6, 4:6
2. 12. März 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sunrise Sand FrankreichFrankreich Gaël Monfils 3:6, 6:1, 1:6
3. 13. September 2007 SchweizSchweiz Gstaad Sand FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu 7:61, 4:6, 5:7

Doppelsiege

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 4 Februar 2008 ItalienItalien Bergamo Hartplatz (i) ItalienItalien Simone Bolelli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
SlowakeiSlowakei Igor Zelenay
6:3, 6:0

Doppelfinale

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 5. Februar 2006 KroatienKroatien Zagreb Teppich (i) ItalienItalien Davide Sanguinetti TschechienTschechien Jaroslav Levinský
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
6:77, 1:6
2. 18. Juli 2010 SchwedenSchweden Båstad Sand ItalienItalien Simone Vagnozzi SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
4:6, 5:7
3. 4. Oktober 2010 JapanJapan Tokio Hartplatz RusslandRussland Dmitri Tursunow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
3:6, 2:6
4. 8. Januar 2011 KatarKatar Doha Hartplatz ItalienItalien Daniele Bracciali SpanienSpanien Rafael Nadal
SpanienSpanien Marc López
3:6, 6:74
5. 18. Juni 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne Rasen BulgarienBulgarien Grigor Dimitrov IsraelIsrael Jonathan Erlich
IsraelIsrael Andy Ram
3:6, 3:6

Grand-Slam-Bilanz

Einzel

Turnier 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Karriere
Australian Open 1 2 2 1 1 2 2
French Open 1 1 1 2 2 2 2
Wimbledon 1 2 2 3 3 2 2 3
US Open 2 1 1 1 3 1 1 1 3

Ziffer = x. Runde, AF = Achtelfinale, VF = Viertelfinale, HF = Halbfinale, F = Finale, S = Sieg

Doppel

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Karriere
Australian Open 1 1 AF 1 AF
French Open 1 1 1 2 1 1 2
Wimbledon 1 1 1 2 1 2
US Open 1 1 1 1 AF 1 VF VF

Ziffer = x. Runde, AF = Achtelfinale, VF = Viertelfinale, HF = Halbfinale, F = Finale, S = Sieg

Mixed

Turnier 2011 Karriere
Australian Open
French Open
Wimbledon 2 2
US Open

Ziffer = x. Runde, AF = Achtelfinale, VF = Viertelfinale, HF = Halbfinale, F = Finale, S = Sieg

Einzelnachweise

  1. http://www.daviscup.com/en/players/player/profile.aspx?playerid=10026999
  2. ATP
  3. TeamInfo, abgerufen am 11. April 2008
  4. ATP
  5. MIAMI, ATP World Tour Masters 1000. Abgerufen am 28. März 2011.
  6. Andy's News. Abgerufen am 11. April 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Seppi — à l US Open en …   Wikipédia en Français

  • Andreas Seppi — Saltar a navegación, búsqueda Andreas Seppi País  Italia …   Wikipedia Español

  • Andreas Seppi — Infobox Tennis player playername= Andreas Seppi country= Italy flagicon|ITA residence= Kaltern an der Weinstraße, Italy datebirth= birth date and age|1984|2|21 placebirth= Bolzano, Italy height= height|m=1.90 weight= convert|82|kg|lb… …   Wikipedia

  • Seppi — can be either an Italian family name, or an affectionate abbreviation for the name Joseph or Josef, commonly used in Swiss German. NOTOC People with the family name Seppi : *Andreas Seppi Italian tennis player *Donato Seppi Leader of Italian… …   Wikipedia

  • Seppi — ist der Familiennanme folgender Personen: Andreas Seppi (* 1984), italienischer Tennisspieler Donato Seppi (* 1953), italienischer Politiker Elfriede Seppi (1910–1976), deutsche Politikerin (SPD) Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Haider-Maurer — Nationalität: Osterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Seppi Hurschler — Voller Name Josef Hurschler Nation Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Hurschler — Nation Schweiz  Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Tournoi d'Eastbourne 2011 (ATP) — Tournoi d Eastbourne 2011 (ATP) …   Wikipédia en Français

  • Tournoi de Hambourg 2010 (ATP) — Nom de l édition German Open Tennis Championships Date 19 au 25 juillet …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”