Andreas Storm
Andreas Storm

Andreas Storm (* 20. Mai 1964 in Darmstadt) ist ein deutscher Politiker (CDU) und war von 2005 bis 2009 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung. Von November 2009 bis August 2011 war er beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Am 24. August 2011 wurde Storm im saarländischen Landtag als neuer Chef der saarländischen Staatskanzlei und Minister für Bundesangelegenheiten vereidigt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1983 absolvierte Storm ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, welches er 1988 als Diplom-Volkswirt beendete. Danach war er hier als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklung, Umwelt und quantitative Wirtschaftsforschung tätig. 1990 wechselte er als Referent in die Grundsatzabteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft. Seit Dezember 2009 ist er als beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig.[1] Am 12. August 2011 gab die neugewählte saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer bekannt, dass Storm neuer Chef der Staatskanzlei des Saarlandes werden soll.[2]

Partei

Seit 1983 ist Storm Mitglied der CDU. Er engagierte sich zunächst in der Jungen Union und war von 1985 bis 1991 Vorsitzender des JU-Kreisverbandes Darmstadt-Dieburg.

Von 1985 bis 2010 gehörte er auch dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Darmstadt-Dieburg an. Hier war er von 1992 bis 1998 zunächst stellvertretender Vorsitzender und von 1998 bis 2005 schließlich Vorsitzender des Kreisverbandes. Seit 1998 ist Storm auch Mitglied des Landesvorstands der CDU in Hessen.

Von 1996 bis 2010 war Storm außerdem Vorsitzender des Bezirksverbandes Südhessen der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT).

Abgeordneter

Von 1989 bis 1990 sowie von 2001 bis 2005 gehörte Storm dem Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg an.

Von 1994 bis 2009 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 2002 bis 2005 Vorsitzender der Fraktionsarbeitsgruppe Gesundheit und soziale Sicherung und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Andreas Storm ist 1994 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Darmstadt und danach stets über die Landesliste Hessen in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2009 wurde Andreas Storm Opfer des Erfolges der eigenen Partei. Es gelang ihm mit einem Rückstand von gerade einmal 45 Stimmen[3] nicht, seinen Wahlkreis zu gewinnen. Obwohl er auf dem scheinbar sicheren Platz 4 der Landesliste abgesichert war, konnte er auch nicht über die Landesliste in den Bundestag einziehen, da die CDU 15 Direktmandate in Hessen erreichte. Da die hessische Union gemäß Zweitstimmen ebenfalls 15 Mandate erzielte, wurde kein einziger hessischer CDU-Abgeordneter über die Landesliste gewählt.

Öffentliche Ämter

Am 22. November 2005 wurde Storm als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung in die von Bundeskanzlerin Angela Merkel geführte Bundesregierung (Kabinett Merkel I) berufen. Nach der Bundestagswahl 2009 und dem Antritt der zweiten Regierung Merkel im Oktober 2009 schied Storm aus dem Amt. Von Dezember 2009 bis August 2011 war Storm beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Seit dem 24. August 2011 ist er Chef der Staatskanzlei und Minister für Bundesangelegenheiten im Saarland.[4]

Einzelnachweise

  1. Echo Online.de vom 2. Dezember 2009 Storm geht ins Arbeitsministerium
  2. Saarländischer Rundfunk vom 12. August 2011 Kramp-Karrenbauer stellt Kabinett vor
  3. Bundeswahlleiter: Wahlkreisergebnis Bundesland Hessen Wahlkreis 186 - Darmstadt
  4. Porträt über Storm auf der offiziellen Homepage der Saarländischen Landesregierung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Storm — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Storm (* 1964), deutscher Politiker (CDU) Edvard Storm (1749–1794), norwegischer Lyriker Emy Storm (* 1925), schwedische Schauspielerin Frederik Storm (* 1989), dänischer Eishockeyspieler Friedrich …   Deutsch Wikipedia

  • Storm (Marvel Comics) — Storm Storm, drawn by Greg Land, 2005[1] Publication information …   Wikipedia

  • Andreas Guenther — (* 18. September 1973 in Graz) ist ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmographie 3 Weblinks 4 Ein …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Munch — Andreas Munch, (* 19. Oktober 1811 in Christiania; † 27. Juni 1884 in Vedbæk (heute Søllerød) in Dänemark, begraben auf Vår Frelsers gravlund, Oslo. Inhaltsverzeichnis 1 Familie und Jugend 2 Der Dichter 3 Die Zeit in Dänem …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Hillgruber — Andreas Fritz Hillgruber (January 18, 1925 May 8, 1989) was a conservative West German historian. BiographyHillgruber was born in Angerburg, Germany (modern Wegorzewo, Poland) near the then East Prussian city of Königsberg (modern Kaliningrad,… …   Wikipedia

  • Andreas K. W. Meyer — (* 2. Juni 1958 in Bielefeld) ist ein deutscher Musikdramaturg und publizist. Nach dem Abitur an der Hans Ehrenberg Schule in Bielefeld Sennestadt und einem privaten Kompositionsstudium bei Rudolf Mors studierte er ab 1981 Musikwissenschaft (u. a …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Ignatius Schaepman — (* 4. September 1815 in Zwolle; † 19. September 1882 in Utrecht) war ein niederländischer Kleriker und römisch katholischer Erzbischof von Utrecht. Schaepman wurde im Jahre 1857 erster Präsident des Priesterseminars Rijsenburg in Driebergen[1].… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Gripp — (born 1964) is a Canadian poet.Born in London, Ontario, he entered the literary field as editor and publisher of Afterthoughts , a poetry journal that existed from 1994 to 2000. His first chapbook appeared in 1999 and his first full length… …   Wikipedia

  • Andreas busch — Dieser Artikel erläutert den versunkenen Ort Rungholt. Für die Fähre gleichen Namens, siehe MS Rungholt. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Johan Storm Munch — Johan Storm Munch. Johan Storm Munch (* 31. August 1778 in Vågå, Oppland; † 26. Januar 1832 in Kristiansand) war ein norwegischer, lutherischer Bischof und Schriftsteller. Seine Eltern waren der Pfarrer Peter Munch (1740–1802) und dessen Frau… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”