Andreas Strodl
Andreas Strodl Ski Alpin
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 26. Oktober 1987
Größe 180 cm
Gewicht 80 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G
Verein Skiclub Partenkirchen
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 23. Februar 2007
 Gesamtweltcup 127. (2008/09)
 Abfahrtsweltcup 53. (2007/08)
 Super-G-Weltcup 44. (2008/09, 2009/10)
letzte Änderung: 30. November 2010

Andreas Strodl (* 26. Oktober 1987) ist ein deutscher Skirennläufer. Er gehört dem alpinen B-Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV) an und ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Strodl ist der jüngere Bruder des Skirennläufers Peter Strodl. Er bestritt als 15-Jähriger im Dezember 2002 sein erstes FIS-Rennen. Sein bestes Ergebnis bei Juniorenweltmeisterschaften war ein 16. Platz im Super-G in Altenmarkt 2007. Seinem Debüt im Europacup Anfang Februar 2007 folgte drei Wochen später bei der Doppelabfahrt im heimischen Garmisch-Partenkirchen der erste Start im Weltcup. Im Dezember 2007 holte er bei der Abfahrt von Gröden mit Rang 25 seine ersten Weltcuppunkte. In den kommenden Jahren konnte er einige Male unter die besten 30 im Weltcup fahren, ohne jedoch sein Ziel, in die Weltspitze vorzudringen, zu erreichen. Die Weltmeisterschaft 2009 in Val-d’Isère war für ihn nach einem Sturz im Super-G beendet, bei dem er Verletzungen im rechten Knie erlitten hatte und daraufhin kurz pausieren musste.[1] Für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver konnte er sich nicht qualifizieren. Am 28. November 2010 zog sich Strodl bei einem Sturz im Super-G von Lake Louise einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu, der das Saisonaus für Strodl bedeutet.[2] Damit fehlt er auch bei seiner Heim-Weltmeisterschaft im Februar 2011.

Sportliche Erfolge

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 4 Platzierungen unter den besten 25

Europacup

  • 1 Podestplatz

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sturz im Super-G beendet Strodls WM-Träume. Focus Online, 4. Februar 2009, abgerufen am 29. November 2010.
  2. Kreuzband-OP: Saison-Aus für Skirennläufer Strodl. Süddeutsche Zeitung, 30. November 2010, abgerufen am 30. November 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strodl — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Strodl (* 1987), deutscher Skirennläufer Peter Strodl (* 1982), deutscher Skirennläufer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort beze …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Sander — Nation Deutschland  Deutschland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Strodl — Nation Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Str — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Monika Bergmann-Schmuderer — Monika Bergmann Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Alpine Skiweltmeisterschaft 2009/Teilnehmer — Inhaltsverzeichnis 1 Andorra 2 Argentinien 3 Armenien 4 Aserbaidschan 5 Australien 6 Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Militär-Skiweltmeisterschaft 2008 — Die 50. Militär Skiweltmeisterschaft fand vom 31. März bis 5. April 2008 in Hochfilzen und Fieberbrunn in Österreich statt. Ausrichter war das Österreichische Bundesheer. Die Langlauf , Patrouillen und Biathlon Wettbewerbe fanden im Langlauf und… …   Deutsch Wikipedia

  • Blieninger — Anja Blieninger (* 15. Juni 1981 in Garmisch Partenkirchen) ist eine deutsche Skirennläuferin. Sie gehört dem alpinen Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV) an und ist auf die Technikdisziplinen Riesenslalom und Slalom spezialisiert. Werdegang… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Fischer (Skiläufer) — Daniel Fischer (* 2. Februar 1985) ist ein deutscher Skirennläufer. Er gehört als Nachwuchsfahrer dem B Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV) an und gilt dort als Allrounder. Leben Fischer wurde als Sohn des Biathleten Fritz Fischer geboren und… …   Deutsch Wikipedia

  • Dopfer — Fritz Dopfer im Januar 2008. Fritz Dopfer im Riesenslalom. Fritz Dopfer (* 24. August …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”