Andreas Wels
Andreas Wels Wasserspringen
Persönliche Informationen
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin(en): Kunst- /Synchronspringen
Verein: SV Halle
Geburtstag: 1. Januar 1975
Geburtsort: Schönebeck

Andreas Wels (* 1. Januar 1975 in Schönebeck) ist ein ehemaliger deutscher Wasserspringer. Er gewann insgesamt 13 Medaillen bei Schwimmweltmeisterschaften, Schwimmeuropameisterschaften und Olympischen Spielen.

Der für den SV Halle startende Andreas Wels gewann seinen ersten internationalen Titel 1997 in Sevilla als Europameister im Kunstspringen vom 1-Meter-Brett. vom 3-Meter-Brett gewann er Silber. 1999 wurde er in Istanbul Vizeeuropameister vom 1-Meter-Brett. Bei der Europameisterschaft 2002 in Berlin gewann er vom 3-Meter-Brett Silber, 2004 in Madrid Gold. Wels nahm an drei Olympische Spielen teil: 1996 wurde er in Atlanta Zwölfter, 2000 in Sydney Zehnter und 2004 in Athen 23..

1999 wurde er zudem Vizeweltcupsieger vom 3-Meter-Brett.

Auch im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett konnte er mit seinem Partner Tobias Schellenberg große Erfolge erringen. Ihr erster großer Erfolg war der Titelgewinn bei der Europameisterschaft 2000 in Helsinki, den sie 2006 in Budapest wiederholen konnten. Ihr größter Erfolg war aber die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Diesen Platz konnten sie ein Jahr später auch bei den Weltmeisterschaften in Montreal verteidigen. Hinzu kommen noch EM-Silber 2002 und WM-Bronze 2003 in Melbourne und 2007 in Montreal.

2008 beendete Wels seine aktive Laufbahn. Er bleibt als Nachwuchstrainer dem Wasserspringen jedoch verbunden.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "Wasserspringer Andreas Wels beendet Karriere" Website Halleforum.de. Abgerufen am 24. März 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Wels — (born January 1 1975 in Schönebeck, Saxony Anhalt, Germany) is a German competitive and synchronized diver.In 1997 he won his first international title, European Champion in competitive diving on the 1 m Springboard. In 1999 he became vice world… …   Wikipedia

  • Wels — steht für: Wels (Stadt), eine Stadt in Oberösterreich Bezirk Wels Land, ein Bezirk in Oberösterreich Echte Welse (Siluridae), eine Fischfamilie: Europäischer Wels (Silurus glanis), ein europäischer Süßwasserfisch Aristoteles Wels (Silurus… …   Deutsch Wikipedia

  • Wels (Stadt) — Wels …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Graf — (* 7. August 1985 in Ebreichsdorf) ist ein österreichischer Bahn und Straßenradrennfahrer. Andreas Graf gewann 2003 zwei Teilstücke bei dem Etappenrennen Brno 500+1 Kolo und in dem Jahr 2006 konnte er die Gesamtwertung bei Brno 500+1 Kolo… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Bammer —  Andreas Bammer Spielerinformationen Geburtstag 18. Juli 1984 Geburtsort Bad Ischl, Österreich Größe 180 cm Position Stürmer …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Ortner — (* 3. Dezember 1975 in Bad Reichenhall) ist ein deutscher Radrennfahrer. Andreas Ortner begann seine Karriere 2005 bei dem österreichischen Continental Team Arbö Resch Frisch Eybl. In seinem ersten Jahr wurde er beim Bergzeitfahren der Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Weber (Schriftsteller) — Andreas Raimund Weber (* 24. Dezember 1961 in Horn (Niederösterreich)) ist ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Preise und Stipendien 3 Publikationen …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Thierry — (* 1970 in Friesach, Kärnten[1]) ist ein Neonazi aus Österreich und ehemaliges Mitglied der rechtsextremen Nationaldemokratische Partei Deutschlands. Werdegang in der rechtsextremen Szene Thierry wurde Anfang der 1990er Jahren in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Findig — (* 4. August 1961 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Auszeichnungen 4 Veröf …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Sodian — (* 26. Februar 1956 in Kirchdorf an der Krems) ist ein österreichischer Politiker (FPÖ) und ehemaliger Abgeordneter zum Nationalrat. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Beruf 2 Politik 3 Privates …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”