Andreas Widhoelzl
Andreas Widhölzl Skispringen
Andreas Widhölzl
Nation  OesterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 14. Oktober 1976
Geburtsort St. Johann in Tirol
Karriere
Verein SC Fieberbrunn
Debüt im Weltcup 3. Januar 1993
Pers. Bestweite 231,0 m (Planica 2005)
Status zurückgetreten
Karriereende 2008
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SFWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 1998 Nagano Team
Bronze 1998 Nagano Normalschanze
Gold 2006 Turin Team
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 1999 Ramsau Team
Gold 2005 Oberstdorf Team
Normalschanze
Gold 2005 Oberstdorf Team
Großschanze
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
Silber 2000 Vikersund Einzel
Bronze 2004 Planica Team
Silber 2006 Bad Mitterndorf Einzel
Platzierungen
 Weltcupsiege 18
 Gesamtweltcup 2. (1999/00)
 Skiflug-Weltcup 3. (1997/98)
 Sprung-Weltcup 2. (1999/00)
 Vierschanzentournee 1. (1999/00)
 Nordic Tournament 1. (1998)
 Sommer-Grand-Prix 1. (2002)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skispringen 16 14 13
 Skifliegen 2 3 1
 Team 5 7 5
 

Andreas Widhölzl (* 14. Oktober 1976 in St. Johann in Tirol), genannt Swider, ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer, Weltmeister, Olympiasieger und Zeitsoldat beim österreichischen Bundesheer. Er ist mit Kathrin (* 1976) verheiratet und hat drei Kinder, Jana (* 1999), Noah (* 2001) und Elea (* 2004).

Biographie

Widhölzl ist Mitglied beim SC Fieberbrunn. Er gewann 1991/92 den Perauercup und mit der Mannschaft den Alpencup in Predazzo. 1992/93 nahm er an seinem ersten Weltcupbewerb teil und wurde eine Saison später, beim Teambewerb der Junioren-Weltmeisterschaft, Dritter.

Andreas Widhölzl war in der Saison 1999/2000 hinter Martin Schmitt Zweiter, 1997/98 und 2002/03 Dritter im Gesamtweltcup. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2000 in Vikersund wurde er Vizeweltmeister, bei der WM 2006 am Kulm konnte er diesen Erfolg wiederholen. Außerdem gewann er 1999/2000 mit drei Tagessiegen die Vierschanzentournee. Das Nordic Tournament beendete Widhölzl 1997 auf Rang drei und ein Jahr später als Sieger. Bei den Olympischen Winterspielen 1998 gewann er die Bronzemedaille im Einzel von der Normalschanze und mit der Mannschaft ebenfalls Bronze auf der Großschanze, bei der WM 2005 gewann er Gold mit der Mannschaft von der Normalschanze und von der Großschanze. Bei den Olympischen Winterspielen von Turin 2006 holte er zusammen mit seinen Kollegen Thomas Morgenstern, Martin Koch und Andreas Kofler die Goldmedaille im Teambewerb.

Zudem war Widhölzl bis 14. März 2008 österreichischer Weitenrekordhalter mit 231 m, aufgestellt in Planica am 20. März 2005. Drei Tage zuvor flog er 234,5 m, was damals Weltrekord gewesen wäre, hätte er den Sprung gestanden. Er war lange der beste Flieger im österreichischen Team und ist mit 18 Weltcupsiegen und 81 Podestplätzen der dritterfolgreichste österreichische Skispringer. Am Ende der Saison 2007/08 beendete Widhölzl seine Skisprung-Karriere.[1]

Andreas Widhölzl ist seit Oktober 2006 Mitbetreiber der Tiroler Internet-Verkaufssagentur 123Boerse GmbH.[2]

Einzelnachweise

  1. Widhölzl fliegt zum letzten Mal sport.orf.at, 7. März 2008
  2. 123Boerse - über uns. www.123boerse.com. Abgerufen am 24. April 2009.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Widhoelzl — Andreas Widhölzl Andreas Widhölzl Andreas Widhölzl Naissance 14 octobre 1978 …   Wikipédia en Français

  • Andreas Widhölzl — Nation O …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Goldberger — Naissance 29 novembre 1972 Ried im Innkreis Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Andreas Widholzl — Andreas Widhölzl Andreas Widhölzl Andreas Widhölzl Naissance 14 octobre 1978 …   Wikipédia en Français

  • Andreas Widhölzl — Naissance 14 octobre 1978 …   Wikipédia en Français

  • Andreas Widhölzl — (born October 14, 1976 in St. Johann in Tirol) is an Austrian ski jumper who competed from 1997 to 2008. He has three children: Jana, Noah and Elea.Results*1997/98 ** 3rd place World Cup overall ** Olympic bronze medals in the individual normal… …   Wikipedia

  • Coupe Du Monde De Saut À Ski 2000 — Coupe du monde de saut à ski 1999/2000 Sport Saut à ski …   Wikipédia en Français

  • Coupe du monde de saut a ski 2000 — Coupe du monde de saut à ski 2000 Coupe du monde de saut à ski 1999/2000 Sport Saut à ski …   Wikipédia en Français

  • Coupe du monde de saut à ski 2000 — Infobox compétition sportive Coupe du monde de saut à ski 1999/2000 Généralités Sport Saut à ski …   Wikipédia en Français

  • Coupe Du Monde De Saut À Ski 2002 — Coupe du monde de saut à ski 2001/2002 Sport Saut à ski …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”