Kevin Love
Basketballspieler
Kevin Love
Kevin Love
Spielerinformationen
Voller Name Kevin Wesley Love
Geburtstag 7. September 1988
Geburtsort Santa Monica, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Power Forward /
Center
College UCLA
NBA Draft 2008, 5.Pick, Memphis Grizzlies
Vereinsinformationen
Verein Minnesota Timberwolves
Liga NBA
Trikotnummer 42
Vereine als Aktiver
Seit 0 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves

Kevin Wesley Love (* 7. September 1988 in Santa Monica, Kalifornien), ist ein US-amerikanischer NBA-Spieler der Minnesota Timberwolves.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit

Kevin Love, der Sohn von Karen und Stan Love, wurde in Santa Monica geboren und zog dann mit seinen Eltern nach Portland (Oregon). Sein Vater Stan Love spielte in den 1970er Jahren als Forward in der NBA. Er ist ein Neffe des Beach-Boys-Mitglieds Mike Love.[1]

High School

Kevin Love ging auf die Lake Oswego High School in Oregon. Dort war er einer der besten Basketballer seines Jahrgangs. Als Schüler der 10. Jahrgangsstufe führt er die Lake Oswego in das Oregon State High School Basketball Championship Game 2005, aber das Team verlor gegen die Jesuit High School 57-53.

UCLA

Im Juli 2006 gab Love bekannt, dass er für die University of California spielen wird. Am 17. April 2008 gab er bekannt, dass er die UCLA Bruins verlassen wird und sich für den Draft anmelden wird.

NBA-Karriere

Kevin Love wurde von Memphis Grizzlies gedraftet und daraufhin in einem 8-Spieler-Trade, in dem auch O. J. Mayo getradet wurde, zu den Timberwolves gegeben. In seinem ersten Summer-League-Spiel gegen die Dallas Mavericks brachte er es auf 18 Punkte und 13 Rebounds und in seinem zweiten Spiel gegen die Los Angeles Lakers gelangen ihm 18 Punkte und 17 Rebounds.

In seiner ersten Saison gelangen ihm durchschnittlich 11.1 Punkte und 9.1 Rebounds. Er wurde am Ende der Saison 6ter bei der Wahl des NBA Rookie of the Year Award. Seine zweite Saison begann mit einer Verletzung wodurch er die ersten 19 Spiele der Saison verpasste. Er erzielte am Ende der Saison 14.0 Punkte und 11.1 Rebounds. In der darauf folgenden Saison wurde er zu einem der Topspieler der Liga. Am 12. November 2010 gelangen ihm im Spiel gegen die New York Knicks 31 Punkte, 31 Rebounds und dazu 5 Assists. Dies war das erste NBA-Spiel seit 28 Jahren, in dem ein Spieler ein Double-Double mit mehr als 30 Punkten und Rebounds erzielte. Seine 31 Rebounds sind zudem der höchste Wert, den je ein Spieler der Minnesota Timberwolves in einem NBA-Spiel erreichte.[2] Am 4. Februar 2011 wurde Kevin Love als Reserve für den verletzten Yao Ming zum All-Star ernannt.[3] Vier Tage später verbuchte Love sein 38. Double Double in Folge und brach damit einen bis dahin von Kevin Garnett gehaltenen teaminternen Rekord der Minnesota Timberwolves.[4] Am 27. Februar 2011 erzielte Love 37 Punkte und holte 23 Rebounds gegen die Golden State Warriors.[5] Das war sein viertes 30/20-Spiel der Saison und die höchste Anzahl an Spielen mit diesen Statistiken seit Shaquille O’Neal 1999-2000 fünf solche Spiele verzeichnen konnte.[6] Am 7. März 2011 erzielte er in einem Spiel gegen die Dallas Mavericks mit 23 Punkten und 17 Rebounds seinen 51. Double-Double in Serie, womit er den bisherigen Rekord von Moses Malone einstellte.[7]

Am 9. März 2011 erzielte Love sein 52. Double Double in Folge und stellte somit einen neuen NBA Rekord (seit der Zusammenführung der NBA und der ABA) für aufeinanderfolgende Double Doubles auf.[8] Kevin Love wurde für seine Steigerung am Ende der Saison 2010/2011 zum Most Improved Player ausgezeichnet. Er ist der erste Spieler seit 1983, der mehr als 20 Punkte und mehr als 15 Rebounds pro Spiel erzielte. Der letzte dem dies gelang war Moses Malone. [9]

Erfolge

NBA

  • NBA All-Star: 2011
  • Most Improved Player Award 2011 (meistverbesserter Spieler)

Weblinks

  • Kevin Love – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)

Einzelnachweise

  1. uclabruins.com: Player Bio: Kevin Love - Men's Basketball - UCLA OFFICIAL ATHLETIC SITE, Zugriff am 14. Mai 2009
  2. Kevin Love: 31 Punkte, 31 Rebounds! Mitteilung auf spox.com vom 13. November 2010
  3. Kevin Love All-Star 2011
  4. 38. Double Doubles in Folge
  5. espn.com: BoxScore Timberwolves - Warriors, 27. Februar 2011
  6. espn.com: Love dominates Warriors, 28. Februar 2011
  7. Dallas-Sieg - Love stellt Rekord ein Mitteilung auf spox.com vom 8.März 2011
  8. relevant.at: Double-Double-Rekord von Love, 10. März 2011
  9. Love wins Most Improved Player Award, 21. April 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kevin Love — Fiche d’identité …   Wikipédia en Français

  • Kevin Love — Datos personales Nombre completo Kevin Wesley Love Apodo MR. Doble Doble …   Wikipedia Español

  • Kevin Love (NASCAR driver) — Kevin Love, born in Des Moines, IA, is a former NASCAR driver. He ran five races in the 2004 Craftsman Truck Series season, all for Fiddleback Racing.He made his debut in the #67 Fiddleback truck in the spring 04 Martinsville race, starting 30th… …   Wikipedia

  • Kevin Love (basketball) — Infobox NBA Player name = Kevin Love |thumb|Kevin Love position = Power forward/Center height ft = 6 height in = 10 weight lb = 255 league = NBA team = Minnesota Timberwolves number = 42 nationality = American birth date = birth date and… …   Wikipedia

  • Love — (engl. Liebe) bezeichnet: Love (Band), Rockband der 1960er und 70er Jahre Love (Lied), litauischer Beitrag zum Eurovision Song Contest 2009 Love (Stephen King), Roman von Stephen King Love (The Beatles Album), Musikalbum der Beatles Love (The… …   Deutsch Wikipedia

  • Kevin Duckworth — Kevin Jerome Duckworth, surnommé Duck né le 1er avril 1964 à Harvey, Illinois, États Unis, mort le 25 août 2008 à Gleneden Beach d une crise cardiaque. Il s est effondré dans sa chambre d hotel et les secours n ont pas pu le réanimer. Une… …   Wikipédia en Français

  • Kevin Durant — Not to be confused with Kevin Durand. Kevin Durant Durant playing against the Sacramento Kings No. 35   Oklahoma City Thunder …   Wikipedia

  • Kevin — For other uses, see Kevin (disambiguation). Kevin Gender Male Origin Word/Name Irish Meaning Gentle birth Other names …   Wikipedia

  • Kevin Johnson — Pour les articles homonymes, voir Johnson. Kevin Maurice Johnson …   Wikipédia en Français

  • Kevin Walker (Brothers & Sisters) — Kevin Walker is the name of a fictional character on ABC s family drama Brothers Sisters . Kevin is portrayed by Matthew Rhys. Infobox character | name = Kevin Walker caption = Matthew Rhys as Kevin Walker real name = Kevin Walker portrayer =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”