Andrei Alexandrowitsch Makowejew

Andrei Alexandrowitsch Makowejew (russisch: Андрей Александрович Маковеев, * 16. Oktober 1982 in Tobolsk, Oblast Tjumen) ist ein russischer Biathlet.

Andrei Makowejew begann seine internationale Karriere bei den Juniorenweltmeisterschaften 2002 in Ridnaun. Beste Platzierung war ein fünfter Platz mit der Staffel. Besser lief es bei den Europameisterschaften im selben Jahr in Kontiolahti. Hier gewann er vor Michael Rösch Gold im Sprint und mit der Staffel, der auch Maxim Tschudow angehörte. Bei den europäischen Titelkämpfen ein Jahr darauf in Forni Avoltri kam eine Bronzemedaille in der Staffel hinzu.

Seit 2005 startet Makowejew im Europacup. Nachdem er in seinem zweiten Rennen in Garmisch-Partenkirchen Sprintdritter wurde, setzte man ihn auch erstmals im Weltcup ein. In Antholz wurde er 46. im Sprint. Kurz darauf wurde er wieder im Europacup eingesetzt und anschließend bei der Europameisterschaft in Nowosibirsk, wo er gute Ergebnisse erreichte aber ohne Medaillen blieb. Nachdem er anschließend im Europacup in Windischgarsten wieder Zweiter im Sprint und Dritter in der Verfolgung wurde, rückte er erneut ins Weltcupteam auf. In Kontiolahti gewann er als 23. im Sprint und 17. in der Verfolgung erste Weltcuppunkte. An Saisonende am Holmenkollen in Oslo erreichte er mit einem zehnten Platz im Sprint seine erste Top-10-Platzierung. In der Saison 2006/07 wurde er häufig in einem starken russischen Weltcupteam eingesetzt. Allerdings konnte er sich nur selten in den Punkterängen platzieren. Umso überraschender war sein dritter Platz im Sprint beim Weltcupfinale in Chanty-Mansijsk.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1
2. Platz  
3. Platz 3 1 4
Top 10 8 2 4 4 18
Punkteränge 2 24 16 12 4 58
Starts 9 40 27 12 4 92
Stand: nach der Saison 2010/2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrei Alexandrowitsch Makowjejew — Andrei Makowejew (russisch: Андрей Александрович Маковеев, * 16. Oktober 1982 in der Region Tjumen) ist ein russischer Biathlet. Andrei Makowejew begann seine internationale Karriere bei den Juniorenweltmeisterschaften 2002 in Ridnaun. Beste… …   Deutsch Wikipedia

  • Jewgeni Alexandrowitsch Garanitschew — Jewgeni Garanitschew Voller Name Jewgeni Alexandrowitsch Garanitschew Евгений Александрович Гараничев Verband Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2007/2008 — Weltcup 2007/2008 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Saison 2006/07 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Saison 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europacup 2004/2005 — Der Biathlon Europacup 2004/2005 wurde als Unterbau zum Biathlon Weltcup 2004/2005 veranstaltet. Startberechtigt waren Starter und Starterinnen aller Kontinente. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnisse Damen Wettbewerbe 1.1 Gesamtwertung 2 Ergebnisse… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europacup 2005/2006 — Der Biathlon Europacup 2005/2006 wird wie auch schon in den Saisonen zuvor als Unterbau zum Biathlon Weltcup 2005/2006 veranstaltet. Startberechtigt waren Starter und Starterinnen aller Kontinente. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnisse Damen… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2005/2006 — Die Siegerinnen des Sprints und der Verfolgung von Antholz: Albina Achatowa (rechts), Kati Wilhelm (Mitte) und Sandrine Bailly (links) Der Biathlon Weltcup 2005/2006 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen; außerdem gingen die Biathlon Wettbewerbe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mah–Mak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”