Andrei Anatoljewitsch Mesin
BLR BLR Andrei Mesin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Juli 1974
Geburtsort Tscheljabinsk, Russische SFSR
Größe 183 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #31
Fanghand Links
Mannschaften
1993–1998 nordamerik. Minor Leagues
1998–1999 Nürnberg Ice Tigers
1999–2002 Berlin Capitals
2002–2003 Ak Bars Kasan
2003–2004 HC České Budějovice
2004–2005 SKA Sankt Petersburg
2005–2007 Salawat Julajew Ufa
seit 2007 HK Metallurg Magnitogorsk

Andrei Anatoljewitsch Mesin (weißrussisch Андрей Анатольевич Мезин; * 8. Juli 1974 in Tscheljabinsk, Russische SFSR) ist ein weißrussischer Eishockeytorwart. Zurzeit spielt er beim HK Metallurg Magnitogorsk in der Kontinentalen Hockey-Liga.

Karriere

Mesin spielte zwischen 1998 und 2002 vier Jahre lang in Deutschland bei den Nürnberg Ice Tigers und Berlin Capitals in der Deutschen Eishockey Liga. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte der gebürtige Russe – trotz vierfacher Wahl zu Weißrusslands Eishockeyspieler des Jahres und des Gewinns des IIHF European Champions Cup 2008 – bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City, als er die Weißrussische Eishockeynationalmannschaft im Olympischen Eishockeyturnier bis ins Halbfinale und letztlich auf den vierten Platz führte. Ähnlich stark präsentierte er sich bei den Welttitelkämpfen 2006, als er ins All-Star-Team gewählt wurde, und 2009.

Erfolge und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrei Mesin — BLR Andrei Mesin Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 8. Juli 1974 Geburtsort Tscheljabinsk, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Mezin — BLR Andrei Mesin Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 8. Juli 1974 Geburtsort Tscheljabinsk, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Andrej Mesin — Weissrussland Russland Andrej Mesin …   Deutsch Wikipedia

  • Gastello Ufa — Salawat Julajew Ufa Салават Юлаев Уфа Größte Erfolge Russischer Meister 2008 IIHF Federation Cup Sieger 1995 IIHF European Champions Cup Sieger 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Salavat Yulaev Ufa — Salawat Julajew Ufa Салават Юлаев Уфа Größte Erfolge Russischer Meister 2008 IIHF Federation Cup Sieger 1995 IIHF European Champions Cup Sieger 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Trud Ufa — Salawat Julajew Ufa Салават Юлаев Уфа Größte Erfolge Russischer Meister 2008 IIHF Federation Cup Sieger 1995 IIHF European Champions Cup Sieger 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • European Champions Cup 2008 — Der IIHF European Champions Cup 2008 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die vierte und letzte Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 10. bis 13. Januar 2008 im russischen Sankt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”