Andrei Balantschiwadse

Andria Balantschiwadse (georgisch ანდრია ბალანჩივაძე; auch Andrei Balantschiwadse; * 19. Maijul./ 1. Juni 1906greg. in Sankt Petersburg; † 28. April 1992 in Tiflis) war ein georgischer Komponist.

Der Sohn des Komponisten Meliton Balantschiwadse und Bruder von George Balanchine studierte bis 1926 in Tiflis bei Nikolai Tscherepnin und Michail Ippolitow-Iwanow und danach am Leningrader Konservatorium bei Alexander Schitomirski. Seit 1935 unterrichtete er am Konservatorium von Tiflis.

Balantschiwadse komponierte zwei Opern (Mzia, 1949 und Okros korcineba (Die goldene Hochzeit), 1970), zwei Sinfonien, drei Klavierkonzerte, Chöre und Lieder sowie Film- und Bühnenmusiken.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrej Balantschiwadse — Andria Balantschiwadse (georgisch ანდრია ბალანჩივაძე; auch Andrei Balantschiwadse; * 19. Maijul./ 1. Juni 1906greg. in Sankt Petersburg; † 28. April 1992 in Tiflis) war ein georgischer Komponist. Der Sohn des Komponisten Meliton Balantschiwadse… …   Deutsch Wikipedia

  • Andria Balantschiwadse — (georgisch ანდრია ბალანჩივაძე; auch Andrei Balantschiwadse; * 19. Maijul./ 1. Juni 1906greg. in Sankt Petersburg; † 28. April 1992 in Tiflis) war ein georgischer Komponist. Der Sohn des Komponisten Meliton Balantschiwadse und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Sankt Petersburger — Inhaltsverzeichnis 1 Söhne und Töchter der Stadt 1.1 A 1.2 B 1.3 C 1.4 D 1.5 E 1.6 F …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Sankt Petersburgs — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Sankt Petersburg (1914–24 Petrograd, 1924–91 Leningrad; einschließlich der vormals eigenständigen Orte Kolpino, Komarowo, Krasnoje Selo, Kronstadt, Lomonossow, Pawlowsk, Peterhof, Puschkin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Georgiens — Die Geschichte Georgiens kann sich seit dem Mittelalter auf Schriftquellen stützen, frühere Perioden sind vor allem durch archäologische Funde bekannt. Wappen Georgiens Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”