Andrei Gromyko
Außenminister Gromyko (1978)

Andrei Andrejewitsch Gromyko[1] (* 5. Julijul./ 18. Juli 1909greg. in Staryje Gromyki (Rajon Retschiza, Gouvernement Minsk, Russisches Reich, heute Woblast Homel, Weißrussland); † 2. Juli 1989 in Moskau) war von 1957 bis 1985 Außenminister der Sowjetunion. Von 1985 bis 1988 war er Vorsitzender des Obersten Sowjets (Staatsoberhaupt) der Sowjetunion.

Kyrillisch (Russisch)
Андрей Андреевич Громыко
Transl.: Andrej Andreevič Gromyko
Transkr.: Andrei Andrejewitsch Gromyko
Kyrillisch (Weißrussisch)
Андрэй Андрэевіч Грамыка
Łacinka: Andrej Andrejevič Hramyka
Transl.: Andrėj Andrėevič Hramyka
Transkr.: Andrej Andrejewitsch Hramyka


Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Bauernsohn studierte Ökonomie der Landwirtschaft in Minsk und später in Moskau. 1931 trat er in die Kommunistische Partei der Sowjetunion ein, 1936 bis 1939 war er Professor am Moskauer Wirtschaftsinstitut. 1939 kam er nach Stalins Säuberungen in der Abteilung für Amerika ins Außenministerium. Bald darauf wurde er in die USA geschickt und arbeitete dort an der sowjetischen Botschaft. 1943 wurde er zum Botschafter in den USA ernannt. Im Zweiten Weltkrieg spielte er als engerer Vertrauter von Molotow eine wichtige Rolle bei der Koordination der Aktivitäten beider Länder und bei Ereignissen wie den Konferenzen von Jalta und Potsdam und nach dem Krieg bei der UNO-Gründung. Er wurde als harter Verhandler bekannt. Im Westen gab man ihm wegen seines sturen Verhandlungsstils den Spitznamen Genosse Njet.

Gromyko (3. v.l. im Gespräch mit US-Präsident John F. Kennedy 1962

1946 wurde er Vertreter der UdSSR im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. 1952 und 1953 diente er als Botschafter in Großbritannien. Danach kehrte er in die Sowjetunion zurück und wurde 1957 zum Außenminister ernannt – ein Amt, das er 28 Jahre ausfüllte. In dieser Position war er direkt an der Kubakrise beteiligt und traf sich während der Krise mit Präsident Kennedy. Er war auch an den Verhandlungen für verschiedene Rüstungsbeschränkungsverträge beteiligt, insbesondere am ABM-Vertrag, am Vertrag über die Einstellung von Atomversuchen, SALT I und II, INF und START. Während der Breschnew-Jahre war er an der Entwicklung der Entspannungspolitik zwischen den Supermächten beteiligt.

Gromyko wurde 1973 Mitglied des Politbüros. Er war am Ende seiner Amtszeit der am längsten amtierende Außenminister der Welt (15. Februar 1957 bis 2. Juli 1985). Kurz nach dem Machtantritt von Michail Gorbatschow wurde er durch Eduard Schewardnadse ersetzt. Gromyko übernahm daraufhin den Vorsitz des Obersten Sowjets (Staatsoberhaupt der UdSSR) (2. Juli 1985 bis 1. Oktober 1988) – ein rein repräsentatives Amt. Drei Jahre später wurde er wegen seiner konservativen Ansichten aus dem Amt gedrängt. Ein Jahr darauf starb er kurz vor seinem 80. Geburtstag in Moskau. Er wurde auf dem Nowodewitschi-Friedhof beigesetzt.

Literatur

In der bibliographischen Internet-Datenbank RussGUS (frei zugänglich) werden zu „Gromyko“ fast 100 Literaturnachweise angeboten (dort suchen unter Formularsuche Sachnotationen:16.2.2/Gromyko*).

Einzelnachweise

  1. Geboren wurde er als Andrei Andrejewitsch Burmaków (kyrill. Бурмаков), vgl. Andrei Andrejewitsch Gromyko bei Who's Who (zuletzt abgerufen: 14. September 2008).

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrei Gromyko — Gromyko redirects here. For various fictional Russian associates of Dr. Yuri Zhivago, see Gromeko family. Andrei Gromyko Gromyko at the Glassboro Summit Conference, 23 June 1967 Chairman of the Presidium of the Supreme Soviet …   Wikipedia

  • Andreï Gromyko — Mandats 10e président du præsidium du Soviet suprême …   Wikipédia en Français

  • Andréi Gromyko — Saltar a navegación, búsqueda Andréi Gromyko Андрей Андреевич Громыко Андрэй Андрэевіч Грамыка …   Wikipedia Español

  • Andrei Gromyko — Andreï Andreïevitch Gromyko Andreï Andreïevitch Gromyko, né le 18 juillet 1909 à Starye Gromyki en Biélorussie et mort le 2 juillet 1989 à Moscou, en Russie, a été notamment ministre des affaires étrangères de l URSS puis… …   Wikipédia en Français

  • Andrei Gromyko — var en sovjetisk politiker, der var udenrigsminister fra 1957 1985 …   Danske encyklopædi

  • Andrei Gromyko — noun Soviet ambassador to the United States and to the United Nations (1909 1989) • Syn: ↑Gromyko, ↑Andrei Andreyevich Gromyko • Instance Hypernyms: ↑ambassador, ↑embassador …   Useful english dictionary

  • Andrei Andreievitch Gromyko — Andreï Andreïevitch Gromyko Andreï Andreïevitch Gromyko, né le 18 juillet 1909 à Starye Gromyki en Biélorussie et mort le 2 juillet 1989 à Moscou, en Russie, a été notamment ministre des affaires étrangères de l URSS puis… …   Wikipédia en Français

  • Andreï Andreïevitch Gromyko — Andreï Andreïevitch Gromyko, né le 18 juillet 1909 à Starye Gromyki en Biélorussie et mort le 2 juillet 1989 à Moscou, en Russie, a été notamment ministre des affaires étrangères de l URSS puis président du præsidium du Soviet …   Wikipédia en Français

  • Gromyko — Andreï Andreïevitch Gromyko Andreï Andreïevitch Gromyko, né le 18 juillet 1909 à Starye Gromyki en Biélorussie et mort le 2 juillet 1989 à Moscou, en Russie, a été notamment ministre des affaires étrangères de l URSS puis… …   Wikipédia en Français

  • Andrei Osterman — Andreï Osterman Andreï I. Osterman Le comte Andreï Ivanovitch Osterman, ou Ostermann, (en russe : Андрей Иванович Остерман), né le 9 juin 1686 à Bochum, décédé le 31 mai 1747 en Sibérie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”