Andrei Kowalenko

Andrei Nikolajewitsch Kowalenko (russisch Андрей Николаевич Коваленко; * 7. Juni 1970 in Balakowo) ist ein russischer Eishockeyspieler.

Karriere

Während seiner sowjetischen Zeit spielte er bei Gorki Torpedo und HK ZSKA Moskau. Beim NHL Entry Draft 1990 war er in der 8. Runde an 148. Stelle durch die Quebec Nordiques ausgewählt worden. 1992 wechselte er dann zu den Nordiques in die National Hockey League. Mit dem Team zog er nach Denver, wo das Team als Colorado Avalanche spielte. Um Mike Keane aber vor allem Patrick Roy nach Denver zu holen, würde er mit Martin Ručínský und Jocelyn Thibault an die Montreal Canadiens abgegeben. Weitere Stationen waren die Edmonton Oilers, Philadelphia Flyers, Carolina Hurricanes und Boston Bruins. Zur Saison 2001/02 wechselte er wieder nach Russland und spielte für Lokomotive Jaroslawl, 2004/05 wechselte er zu HK Awangard Omsk, doch zur Saison 2005/06 zog er weiter zu Sewerstal Tscherepowez.

Bereits am 13. Mai 1990 wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Nach dem Zerfall der Sowjetunion war er zuerst Mitglied des Vereinten Teams und danach der Russischen Eishockeynationalmannschaft. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1992 und Silbermedaille 1998 gekrönt. 1992 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen.

NHL-Statistik

Saisonen Spiele Tore Assists Punkte Strafen
Reg. Saison 9 620 173 206 379 389
Playoffs 6 333 6 5 11 20

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrei Kovalenko — Andrei Nikolajewitsch Kowalenko (russisch Андрей Николаевич Коваленко; * 7. Juni 1970 in Balakowo) ist ein russischer Eishockeyspieler. Karriere Während seiner sowjetischen Zeit spielte er bei Gorki Torpedo und HK ZSKA Moskau. Beim NHL Entry… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Nikolajewitsch Kowalenko — Russland Andrei Kowalenko Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Kowalenko — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Jurjewitsch Kowalenko (* 1963), russischer Dreispringer Andrei Nikolajewitsch Kowalenko (* 1970), russischer Eishockeyspieler Dmytro Kowalenko (* 1977), ukrainischer Fußballspieler Inna Kowalenko …   Deutsch Wikipedia

  • European Champions Cup 2005 — Der IIHF European Champions Cup 2005 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die erste Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 13. bis 16. Januar 2005 im russischen Sankt Petersburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Lokomotive Jaroslawl — HK Lokomotive Jaroslawl ХК Локомотив Ярославль Größte Erfolge Russischer Meister 1997, 2002, 2003 Russischer Vizemeister 2008 KHL Vizemeister 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1998/Eishockey — Bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano (Japan) fand erstmals neben dem Eishockeyturnier der Herren als auch ein Turnier der Frauen statt. Für das Herrenturnier konnte durch Verhandlungen zwischen IOC und Internationaler Eishockey… …   Deutsch Wikipedia

  • IIHF European Champions Cup 2005 — Der IIHF European Champions Cup 2005 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die erste Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 13. bis 16. Januar 2005 im russischen Sankt Petersburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Eishockey — Die Liste der Olympiasieger im Eishockey listet alle Sieger sowie die Zweit und Drittplatzierten der Eishockey Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen, gegliedert nach Männern und Frauen, auf. Im weiteren Teil werden alle Eishockeyspieler,… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”