Andrei Loginov
Kyrillisch (Weißrussisch)
Андрэй Логінаў
Łacinka: Andrej Łohinaŭ
Transl.: Andrėj Lohinaŭ
Transkr.: Andrej Lohinau
Kyrillisch (Russisch)
Андрей Логинов
Transl.: Andrej Loginov
Transkr.: Andrei Loginow

Andrei Loginow (* 1975 in Minsk, Weißrussland) ist ein weißrussischer Photokünstler. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Loginow besuchte ab 1983 - 1993 das Kunstlyzeum in Minsk, wo er eine klassische Malereiausbildung erfährt. Später immatrikuliert er sich an der in Minsk neu gegründeten Europäischen Universität für Geisteswissenschaften in der Fakultät für Moderne Kunst, wechselt dann 1995 nach Deutschland an die Düsseldorfer Kunstakademie und arbeitet dort für ein Jahr als Gaststudent bei Gerhard Merz. Ab 1999 arbeitete und studierte er im Fachbereich der Bildhauerin Magdalena Jetelowa. 2004 wurde Andrej Loginow Meisterschüler und arbeitete an Projekten mit zunehmendem Einschlag in Richtung der Fotografie.

Werk und Rezeption

Andrej Loginow begann seine malerische Praxis mit einer 10 jährigen Ausbildung in Minsk, in der er praktisch alle aktuellen Ausdrucksformen und Stile der modernen und traditionellen Malerei erfuhr.

Ausstellungen (Auszug)

  • 2007: Bereznitsky Galerie Revision, Kiev.Winter
  • 2006: Festival der Weißrussischen Kultur, Berlin, Good-By
  • 2005: Halle 6, Düsseldorf, Co-operative experience
  • 2005: Kunstpreis der Stadt Limburg 2005, Helden
  • 2003: Haus der Demokratie, Berlin, off-beats 2003 - Positionen zeitgenössischer Kunst
  • 2002: Festival for Young Art, NCCA,Stoj!Kto Idjot?
  • 2001: Plasy, Tschechien,HIN und HER
  • 2000: Centre for Contemporary Art, Ujazdovski Castle, Warschau, New Art of Belarus
  • 2000: Concours Europeen de Photographie, Lagora, Une Image pur le Future

Literatur

  • Nachstellungen, Junge Fotografie aus Düsseldorf, Helga Meister, Halle6 - Galerie Christine Hölz, Düsseldorf, 2004
  • Revision, Co-operative Experience, Düsseldorf, 2005

WebLinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Loginov — Loginow oder Loginov bzw. Loginowa oder Loginova ist der Familienname folgender Personen: Andrei Loginow (* 1975), weißrussischer Fotokünstler Andrej Loginow (* 1972), russischer Leichtathlet Anna Loginova (1978–2008), russisches Model und… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Loginow — Kyrillisch (Weißrussisch) Андрэй Логінаў Łacinka: Andrej Łohinaŭ Transl.: Andrėj Lohinaŭ …   Deutsch Wikipedia

  • List of the Kursk submarine dead — This is a list of the people who died on the Russian submarine Kursk, which sank on August 10 2000. Russian President Vladimir Putin signed a decree ordering that they all be posthumously awarded the Order of Courage. The captain of the Kursk ,… …   Wikipedia

  • Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2011 — Die 49. Biathlon Juniorenweltmeisterschaften fanden vom 28. Januar bis 6. Februar 2011 im tschechischen Wintersportort Nové Město na Moravě statt. Die Stadt war erstmals Austragungsort für Juniorenweltmeisterschaften, nachdem sie bereits die …   Deutsch Wikipedia

  • Literatura de Rusia — Un documento de corteza de abedul. Con el término literatura rusa se alude no solo a la literatura de Rusia, sino también a la literatura escrita en ruso por miembros de otras naciones que se independizaron de la extinta Unión de Repúblicas… …   Wikipedia Español

  • Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2010 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Grandes Maestros de Ajedrez — Anexo:Grandes Maestros de Ajedrez Saltar a navegación, búsqueda Esta es una lista de los ajedrecistas que han logrado el título de Gran Maestro Internacional, otorgado por la FIDE. A parte del título de Campeón del mundo de ajedrez, es el título… …   Wikipedia Español

  • Anexo:Grandes Maestros de Ajedrez — Esta es una lista de los ajedrecistas que han logrado el título de Gran Maestro Internacional, otorgado por la FIDE. Aparte del título de Campeón del mundo de ajedrez, es el título de mayor rango que un ajedrecista puede conseguir. Una vez… …   Wikipedia Español

  • USSR State Prize — The USSR State Prize ( ru. Государственная премия СССР) was the Soviet Union s state honour. It was established on September 9 1966. After the breakup of the Soviet Union the prize was followed up by the State Prize of the Russian Federation.The… …   Wikipedia

  • Repechage d'entree dans la LNH 2003 — Repêchage d entrée dans la LNH 2003 Le logo du repêchage de la LNH 2003. Le repêchage d entrée dans la LNH 2003 a eu lieu au Gaylord Entertainment Center à Nashville dans le Tennessee. Sommaire …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”