Andrei Mikhnevich
Andrej Michnewitsch

Andrej Michnewitsch (weißrussisch Андрэй Міхневіч; engl. Transkription Andrei Mikhnevich; * 12. Juli 1976 in Babrujsk) ist ein weißrussischer Kugelstoßer.

Michnewitsch wurde bei der Hallenweltmeisterschaft 1999 mit 19,44 Meter Achter im Kugelstoßen. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney belegte er mit 19,48 Meter den neunten Platz. Bei der Weltmeisterschaft 2001 in Edmonton wurde er zuerst als Zehnter geführt, jedoch später des Dopings überführt und zwei Jahre gesperrt.

In seinem ersten Wettkampf nach seiner Dopingsperre stieß er die Kugel auf 21,66 Meter. Vierzehn Tage später gewann er mit persönlicher Bestleistung von 21,69 Meter bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2003 in Paris/Saint-Denis. Im gleichen Jahr gewann er auch die Universiade.

2004 wurde er mit 20,50 Meter Sechster bei der Hallenweltmeisterschaft in Budapest. Bei den Olympischen Spielen 2004 belegte er mit 20,60 Meter Platz 5. 2005 wurde Michnewitsch zum zweiten Mal nach 2000 weißrussischer Meister. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki erreichte er mit 20,74 Meter Platz 6.

2006 gewann Michnewitsch zwei Silbermedaillen: Bei der Hallenweltmeisterschaft in Moskau lag er mit 21,37 Meter hinter dem US-Amerikaner Reese Hoffa, bei der Europameisterschaft in Göteborg lag er mit 21,11 Meter hinter dem Deutschen Ralf Bartels.

Bronze gab es für ihn jeweils bei der WM 2007 in Ōsaka und bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Bei einer Körpergröße von 2,02 m beträgt sein Wettkampfgewicht 127 kg. Seit dem 17. März 2007 ist er mit der aktuellen Europameisterin im Kugelstoßen Natallja Michnewitsch (vormals Charaneka) verheiratet. Mit ihr und einem gemeinsamen Sohn lebt er in Witebsk.

Literatur

  • Peter Matthews (Hrsg.): Athletics 2006. Cheltenham 2006, ISBN 1899807-34-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrei Mikhnevich — Andrei Mikhnevich …   Wikipédia en Français

  • Andrei Mikhnevich — Andrei Anatolyevich Mikhnevich ( be. Андрэй Міхневіч, ru. Андрей Анатольевич Михневич; born July 12, 1976 in Babrujsk) is a Belarusian shot putter.He received a two year suspension for a doping offense on August 7, 2001. Only 17 days after his… …   Wikipedia

  • Mikhnevich — may refer to: Natallia Mikhnevich, Belarusian shotputter Andrei Mikhnevich, Belarusian shotputter This page or section lists people with the surname Mikhnevich. If an internal link intending …   Wikipedia

  • Andrei Michnewitsch — Andrej Michnewitsch Andrej Michnewitsch (weißrussisch Андрэй Міхневіч; engl. Transkription Andrei Mikhnevich; * 12. Juli 1976 in Babrujsk) ist ein weißrussischer Kugelstoßer. Michnewitsch wurde bei der Ha …   Deutsch Wikipedia

  • Natallia Mikhnevich — (Belarusian: Наталля Міхневіч, née Belarusian: Харанэка, Kharaneka; born May 25, 1982 in Nevinnomyssk, Russian SFSR) is a Belarusian shot putter. She finished third at the 2000 World Junior Championships, but first appeared on the international… …   Wikipedia

  • Natallia Mikhnevich — (en biélorusse, Наталля Вячаславаўна Міхневіч, née Харанека) ou Kharaneka ou Khoroneko en russe), née le 25 mai 1982 à Nevinnomyssk en Russie, est une athlète biélorusse spécialiste du lancer du poids. Elle est mariée à Andrei Mikhnevich.… …   Wikipédia en Français

  • List of Belarus-related topics — This is a list of topics related to Belarus. Those interested in the subject can monitor changes to the pages by clicking on Related changes in the sidebar.Belarus* Belarus * Belarusian diplomatic missionsCommunications in Belarus* Communications …   Wikipedia

  • Lancer du poids — Lancer du poids …   Wikipédia en Français

  • Biélorussie aux Jeux olympiques d'été de 2008 — Biélorussie aux Jeux olympiques Biélorussie aux Jeux olympiques d été de 2008 …   Wikipédia en Français

  • Biélorussie aux Jeux olympiques d’été de 2008 — Biélorussie aux Jeux olympiques d été de 2008 Biélorussie aux Jeux olympiques d été de 2008 Code CIO …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”