Andrei Nikolischin

Andrei Iwanowitsch Nikolischin (russisch Андрей Иванович Николишин; * 25. März 1973 in Workuta) ist ein russischer Eishockeyspieler.

Karriere

Seine Karriere begann 1990 bei HK Dynamo Moskau. Bereits 1992 stand er bei der Eishockey-Weltmeisterschaft zum ersten Mal für die Russische Eishockeynationalmannschaft auf dem Eis. Ebenfalls 1992 wurde er beim NHL Entry Draft in der 2. Runde an 47. Stelle durch die Hartford Whalers ausgewählt. 1994 wechselte er dann in die National Hockey League zu den Whalers. Bis 2003 spielte er hier noch bei den Washington Capitals, Chicago Blackhawks und Colorado Avalanche. Dann ging er wieder zurück in die russische Liga. Weitere Stationen waren HK ZSKA Moskau, HK Lada Togliatti, HK Awangard Omsk. Die letzte Saison 2006/07 verbrachte er bei SKA Sankt Petersburg.

Seine internationale Karriere wurde mit der Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen 2002 gekrönt. Darüber hinaus gewann er mit seiner Mannschaft die Eishockey-Weltmeisterschaft 1993. 1993 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen.

Erfolge und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikolischin — Andrei Iwanowitsch Nikolischin (russisch Андрей Иванович Николишин; * 25. März 1973 in Workuta) ist ein russischer Eishockeyspieler. Karriere Seine Karriere begann 1990 bei HK Dynamo Moskau. Bereits 1992 stand er bei der Eishockey… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Nikolishin — Andrei Iwanowitsch Nikolischin (russisch Андрей Иванович Николишин; * 25. März 1973 in Workuta) ist ein russischer Eishockeyspieler. Karriere Seine Karriere begann 1990 bei HK Dynamo Moskau. Bereits 1992 stand er bei der Eishockey… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Iwanowitsch Nikolischin — Russland Andrei Nikolischin Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 25. März 1973 Geburtsort Workuta, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • HC Dynamo Moskau — HK Dynamo Moskau ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992, 1993, 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2002/Eishockey — Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City fand zum zweiten Mal nach Nagano neben dem Eishockeyturnier der Herren auch ein Turnier der Frauen statt. Für das Herrenturnier konnte wie bereits in Nagano 1998 durch Verhandlungen… …   Deutsch Wikipedia

  • HK Dynamo Moskau — ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992 IHL Meister 1993, 1995 Russisc …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”