Kim Warwick


Kim Warwick
Kim Warwick Tennisspieler
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 8. April 1952
Größe: 183 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1971
Rücktritt: 1989
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 994.045 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 268:253
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 15 (12. Oktober 1981)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 449:290
Karrieretitel: 26
Höchste Platzierung: 10 (9. Dezember 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz

Kim Warwick (* 8. April 1952 in Sydney) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler. Er gewann in seiner Karriere drei Titel im Einzel und 26 im Doppel.

Inhaltsverzeichnis

Turniersiege

Einzel (3)

Nr. Datum Turnier Gegner Resultat
1. 22. November 1976 Bangalore IndienIndien Sashi Menon 6:1, 6:2
2. 10. Dezember 1979 Adelaide SudafrikaSüdafrika Bernard Mitton 7:5, 6:4
3. 25. November 1980 Johannesburg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fritz Buehning 6:2, 6:1, 6:2

Doppel (26)

Nr. Datum Turnier Partner Gegner Resultat
1. 15. September 1974 Cedar Grove Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Siegel AustralienAustralien Dick Crealy &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Tanis
4:6, 6:2, 6:1
2. 11. Oktober 1976 Brisbane AustralienAustralien Syd Ball AgyptenÄgypten Ismail El Shafei &
NeuseelandNeuseeland Brian Fairlie
6:4, 6:4
3. 26. Dezember 1976 Sydney (Outdoor) AustralienAustralien Syd Ball AustralienAustralien Mark Edmondson &
AustralienAustralien John Marks
6:3, 6:4
4. 31. Oktober 1977 Tokio (Outdoor) AustralienAustralien Geoff Masters AustralienAustralien Colin Dibley &
AustralienAustralien Chris Kachel
6:2, 7:6
5. 7. November 1977 Hongkong AustralienAustralien Syd Ball Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Riessen &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roscoe Tanner
7:6, 6:3
6. 5. Dezember 1977 Adelaide AustralienAustralien Syd Ball AustralienAustralien John Alexander &
AustralienAustralien Phil Dent
3:6, 7:6, 6:4
7. 26. Dezember 1978 Australian Open PolenPolen Wojciech Fibak AustralienAustralien Paul Kronk &
AustralienAustralien Cliff Letcher
7:6, 7:5
8. 2. Januar 1979 Auckland SudafrikaSüdafrika Bernard Mitton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Jarrett &
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Smith
6:3, 2:6, 6:3
9. 24. März 1980 Nizza Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Delaney TschechienTschechien Stanislav Birner &
TschechienTschechien Jiri Hrebec
6:4, 6:0
10. 19. Mai 1980 Rom AustralienAustralien Mark Edmondson UngarnUngarn Balázs Taróczy &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eliot Teltscher
7:6, 7:6
11. 16. Juni 1980 Surbiton AustralienAustralien Mark Edmondson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Pattison &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Walts
7:6, 6:7, 6:7, 7:6, 15:13
12. 26. Dezember 1980 Australian Open AustralienAustralien Mark Edmondson AustralienAustralien Peter McNamara &
AustralienAustralien Paul McNamee
7:5, 6:4
13. 24. Dezember 1981 Australian Open AustralienAustralien Mark Edmondson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Sadri
6:3, 6:7, 6:3
14. 4. Januar 1982 Adelaide (2) AustralienAustralien Mark Edmondson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Jarrett &
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Smith
7:5, 4:6, 7:6
15. 18. Januar 1982 Guarujá AustralienAustralien Phil Dent BrasilienBrasilien Carlos Kirmayr &
BrasilienBrasilien Cássio Motta
6:7, 6:2, 6:3
16. 8. Februar 1982 Richmond WCT AustralienAustralien Mark Edmondson AustralienAustralien Syd Ball &
DeutschlandDeutschland Rolf Gehring
6:4, 6:2
17. 19. Juli 1982 Kitzbühel AustralienAustralien Mark Edmondson AustralienAustralien Rod Frawley &
TschechienTschechien Pavel Složil
4:6, 6:4, 6:3
18. 15. August 1983 Stowe AustralienAustralien Brad Drewett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fritz Buehning &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Gullikson
4:6, 7:5, 6:2
19. 7. November 1983 Taipeh AustralienAustralien Wally Masur Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Flach &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso
7:6, 6:4
20. 6. April 1985 München AustralienAustralien Mark Edmondson SpanienSpanien Sergio Casal &
SpanienSpanien Emilio Sánchez
4:6, 7:5, 7:5
21. 27. Mai 1985 French Open AustralienAustralien Mark Edmondson IsraelIsrael Shlomo Glickstein &
SchwedenSchweden Hans Simonsson
6:3, 6:4, 6:7, 6:3
22. 18. November 1985 Hongkong AustralienAustralien Brad Drewett SchweizSchweiz Jakob Hlasek &
TschechienTschechien Tomáš Šmíd
6:3, 4:6, 6:2
23. 16. Dezember 1985 Adelaide AustralienAustralien Mark Edmondson BrasilienBrasilien Nelson Aerts &
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tomm Warneke
6:4, 6:4
24. 18. August 1986 Cincinnati AustralienAustralien Mark Kratzmann SudafrikaSüdafrika Christo Steyn &
SudafrikaSüdafrika Danie Visser
6:3, 6:4
25. 3. November 1986 Stockholm Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart AustralienAustralien Pat Cash &
JugoslawienJugoslawien Slobodan Živojinović
6:4, 6:4
26. 16. März 1987 Orlando Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Annacone &
SudafrikaSüdafrika Christo Van Rensburg
2:6, 7:6, 6:4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kim Warwick — (n, 8 de abril de 1952 en Sidney, Australia) es un jugador de tenis australiano. En su carrera ha conquistado 29 torneos ATP y su mejor posición en el ranking de individuales fue Nº15 en octubre de 1981 y en el de dobles fue Nº10 en diciembre de… …   Wikipedia Español

  • Kim Warwick — (born April 8, 1952 in Sydney, Australia) is a former Australian pro male tennis player mostly known for his doubles titles with Mark Edmondson, and for reaching the final of the singles Australian Open in 1980. He once signed a young tennis fans …   Wikipedia

  • Kim Warwick — Pour les articles homonymes, voir Warwick. Kim Warwick Pays …   Wikipédia en Français

  • Warwick (Begriffsklärung) — Warwick steht für: der Name einer Burg in Warwickshire (England), siehe Warwick Castle eine Universität im englischen Coventry, siehe University of Warwick einen englischen Adelstitel, siehe Earl of Warwick der Name eines deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Warwick — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Personnalités 1.1 Warwick comme prénom …   Wikipédia en Français

  • Kim Howells — Infobox MP honorific prefix = name = Kim Howells honorific suffix =MP constituency MP = Pontypridd parliament = majority = 13,191 (33.3%) predecessor = Brynmor John successor = Incumbent term start = 23 February 1989 term end = birth date = Birth …   Wikipedia

  • University of Warwick — Infobox University name = University of Warwick image size = 170px motto = la. Mens agitat molem mottoeng = Mind over matter established = 1965 type = Public chancellor = Richard Lambert vice chancellor = Professor Nigel Thrift city = Coventry… …   Wikipedia

  • Dionne Warwick — Background information Birth name Marie Dionne Warrick Born December 12, 1940 ( …   Wikipedia

  • Université de Warwick — Devise Mens agitat molem Nom original The University of Warwick Informations Fondation …   Wikipédia en Français

  • Mark Edmondson — For the former Salford, Sydney Roosters and St Helens rugby league player, see Mark Edmondson (rugby league). Mark Edmondson Country Australia Born 24 June 1954 (1954 06 24) (age 57) Gosford, New South Wales, Australia …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.