Andrej Rybakou
Andrej Rybakou Gewichtheben
Andrei Rybakou.jpg

Andrej Rybakou bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking

Persönliche Informationen
Name: Andrej Rybakou
Nationalität: WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtsdatum: 4. März 1982
Geburtsort: Mahiljou
Größe: 172 cm[1]

Andrej Anatolyevich Rybakou (weißrussisch Андрей Анатольевич Рыбаков; * 4. März 1982 in Mahiljou, Weißrussland) ist ein weißrussischer Gewichtheber und Weltrekordhalter im Reißen sowie im Zweikampf in der Klasse bis 85 kg.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche Karriere

Rybakou fing mit 14 Jahren[2] das Gewichtheben an. Bei den Europameisterschaften 2004 reichte sein Zweikampfergebnis von 365 kg nicht aus, um sich auf dem Podium zu platzieren. Bei den Olympischen Spielen im selben Jahr hob Rybakou jedoch 15 kg mehr und holte sich mit 380 kg im Zweikampf die Silbermedaille.

Bei den Weltmeisterschaften 2005 konnte er mit demselben Zweikampfergebnis aufgrund des starken Teilnehmerfelds keine Medaille gewinnen. 2006 und 2007 wurde er Weltmeister, wobei er den Zweitplatzierten 10 bzw. 21 kg hinter sich ließ. Bei den Olympischen Spielen 2008 musste Rybakou sich Lu Yong aus China geschlagen geben, der den von Rybakou aufgestellten Zweikampfweltrekord von 394 kg zwar lediglich einstellte, aber das geringere Körpergewicht auf die Waage brachte.

Persönliche Bestleistungen

  • Reißen: 187,0 kg in der Klasse bis 85 kg (aktueller Weltrekord).
  • Stoßen: 209,0 kg in der Klasse bis 85 kg.
  • Zweikampf: 394,0 kg in der Klasse bis 85 kg (aktueller Weltrekord).

Einzelnachweise

  1. Andrey Rybakov http://www.sports-reference.com/olympics/athletes/ry/andrey-rybakov-1.html (abgerufen am 12. Dezember 2009).
  2. Athletes > Andrei Rybakou > Bio http://www.nbcolympics.com/athletes/athlete=1347/bio/

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rybakou — Andrej Rybakou Andrej Rybakou bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Persönliche Informationen …   Deutsch Wikipedia

  • Lu Yong — Persönliche Informationen Name: Lu Yong Nationalität …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Weißrussland) — BLR …   Deutsch Wikipedia

  • Weltmeisterschaften im Gewichtheben 2007 — Die Weltmeisterschaften im Gewichtheben 2007 fanden vom 17. bis zum 26. September 2007 in Chiang Mai, Thailand statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Klasse bis 56 kg 1.2 Klasse bis 62 kg …   Deutsch Wikipedia

  • Asanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Asanidze — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Assanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • George Asanidze — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Asanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Leonidow Asanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”